Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

257 stgb verlust des vortatvorteils
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> 257 stgb verlust des vortatvorteils
 
Autor Nachricht
polimi
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.03.2008
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 11 Apr 2008 - 18:45:19    Titel:

So jetzt noch einmal zu dem Thema Hehlerei...
Also wenn der Hehler die Sache ankauft bzw. sie sich verschafft, dann begeht er dadurch eine Hehlerei.
Wenn er diese Sache wieder verkauft (absetzt), dann ist dies keine Hehlerei mehr!
Steht übrigens auch so in S/S-Stree § 259 Rn. 64
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 11 Apr 2008 - 19:13:16    Titel:

Dankesehr, jetzt schau ich da morgen mal nach Smile.
derjim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beiträge: 906

BeitragVerfasst am: 11 Apr 2008 - 21:20:56    Titel:

Zitat:
Wenn du den Diebstahl als Vortat ansiehst, dann könnte die 2. Hehlerei eben doch begangen werden, weil den ursprünglichen Diebstahl logischerweise ein anderer begangen haben muss (sonst hätte die 1. Hehlerei schon gar nicht vom Hehler begangen werden können).


also entweder der täter hat den diebstahl oder die erste hehlerei begangen beides geht nicht stimmt. kommt es nur auf die letzte vermögensstraftat anm bzgl des merkmals "ein anderer" ?

also zbsp: Dieb D klaut die Sache, gibt sie A, A verkauft sie an B, D hilft dem B sie an C weiterzuverkaufen.

D strafbar nach 257 oder 259 ?


wozu gibts eigentlich 257 wenn doch 259 auch Drittbereicherungsabsicht erfasst? gehts nur darum das 257 auch Vorteile aus Nichtvermögensstraftaten erfasst?


Zitat:
Mir ist nur immernoch nicht klar, warum nicht bei der 2. Hehlerei auch der ursprüngliche Diebstahl (oder was auch immer), der VOR der 1. Hehlerei stattgefunden hat, nicht als Vortat angesehen wird.


weil wahrscheinlich für "durch eine gegen fremdes Vermögen gerichtete rechtswidrige Tat erlangt hat" nunmal auf den Ankauf (erste Hehlerei) abgestellt werden muss. durch den Diebstahl hätte der Hehler sie in dem Beispiel ja nicht erlangt.


Zitat:

Gerechter wär's auf jeden Fall. Hat ja zweimal Mist gebaut - undwzar durch verschiedene Handlungen.


da wär ich mir nicht sicher. wenns dieselbe Sache ist ist es derselbe Unrechtsgehaltn könnt man meinen


@Al Bieno: danke!

also prüfe ich

I. TB obj
II TB subj
III RW
IV Schuld
V Strafzumessung -> RBeispiel obj und subj erfüllt
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> 257 stgb verlust des vortatvorteils
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum