Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Wie viel arbeitet ihr fürs Ingenieursstudium?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Wie viel arbeitet ihr fürs Ingenieursstudium?
 
Autor Nachricht
Marmic
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2007
Beiträge: 192

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2008 - 17:53:29    Titel:

Strolchi hat folgendes geschrieben:
Geh nicht an die Uni mit dem Gedanken an die FH zu wechseln.
Das versaut Dir den Lebenslauf, dauerhaft.
Ich empfehle Dir mal, bei den VDI-Nachrichten die Karriereberatung von Heiko Mell zu lesen (alles auch online). Dabei solltest Du daran denken, dass der Dich nicht verarschen will und das Leben da draußen hart ist.


Halte ich für übertrieben.
Oft wird man danach gar nicht gefragt und wenn doch, dann kann man den Fach/Hochschul-Wechsel mit einer gut gewählten Erklärung glattbügeln. Oftmals kann man sogar mit einer ehrlichen Erklärung weitaus mehr punkten als mit Schönrednerei Wink
Und nach einem gelungenen Berufseinstieg interessiert es sowieso keinen mehr, was im oder vor dem Studium war: Da zählt nur Leistung und Berufserfahrung.

Hängt natürlich auch von der Branche ab. Bei extremen Akademiker-Überschuss können sich die Betriebe unter Hunderten Akademikern die "Besten" raussuchen.

Grundsätzlich neige ich aber dazu: Bloß keine Panik verbreiten. Macht den Leuten nicht zuviel unnötige Angst Wink
Marmic
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2007
Beiträge: 192

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2008 - 17:56:28    Titel:

Mephistoles hat folgendes geschrieben:
Hallo,

nun welche Art von Studium jetzt tatsächlich "schwerer" ist oder nicht lässt sich spätestens seit der Einführung von Bachelor und Master NICHT mehr genau sagen. Da kommt es wohl auch ganz entzscheidend darauf an welcher "Lerntyp" man selbst ist. Fakt ist aber einmal dass es da ganz enorme Unterschiede von Uni zu Uni oder aber von FH zu FH gibt! Den Rest kann man pauschal nicht vergleichen.

Wenn man den Studiengang Maschinenbau für sich betrachtet, dann wird sowohl an der FH als auch an der Uni der EXAKT selbe Stoff gelehrt. Soviel ist sicher. Der Unterschied liegt darin, dass man an der Uni längere Ferien und weniger Praktikas hat, ausserdem nur ein Praxissemester. Dafür dauert das Studium dann aber auch 2 Semester länger.
Ausserdem muss man an der FH innerhalb der 2 Wochen Prüfungszeit im Durchschitt 7 bis 8 Prüfungen schreiben, im 5. Semester sind es sogar 12! An der Uni schreibt man weniger und das über einen längeren Zeitraum.

Die Tatsache, dass an der Uni eher "theoretische Sachen" gelehrt werden und an der FH mehr "Praxisbezug" stimmt so absolut nicht. Es ist eher so dass man die selbe Theorie an der FH eben schneller lernen muss als an der Uni, um sie dann praktisch anzuwenden. Oder besser gesagt: Man muss das Zeug schon praktisch anwenden bevor man es theoretisch richtig besprochen hat, zumindest ist das bei den Konstruktionsprojekten so!

Also wenn du ein eher ruhiges Studentenleben bevorzugst, dann rate ich dir an die Uni zu gehen!


Bullshit!!

Ich hab Beide Hochschulformen erlebt und kann nur sagen, dass UNI weitaus schwerer, umfassender und vorallem zeitintensiver ist.
Descartes
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.01.2008
Beiträge: 1924

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2008 - 18:00:04    Titel:

Zitat:
Also wenn du ein eher ruhiges Studentenleben bevorzugst, dann rate ich dir an die Uni zu gehen!

Spricht der Fachhochschüler; tut mir leid, aber das klingt echt absurd.
Allein das Argument, die FH würde dieselbe Theorie wie an der Uni schneller durcharbeiten, halte ich für totalen Humbug.

Grüße
Descartes
Klunki
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.10.2007
Beiträge: 2782

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2008 - 18:08:10    Titel:

Mephistoles hat folgendes geschrieben:
Hallo,

nun welche Art von Studium jetzt tatsächlich "schwerer" ist oder nicht lässt sich spätestens seit der Einführung von Bachelor und Master NICHT mehr genau sagen. Da kommt es wohl auch ganz entzscheidend darauf an welcher "Lerntyp" man selbst ist. Fakt ist aber einmal dass es da ganz enorme Unterschiede von Uni zu Uni oder aber von FH zu FH gibt! Den Rest kann man pauschal nicht vergleichen.

Wenn man den Studiengang Maschinenbau für sich betrachtet, dann wird sowohl an der FH als auch an der Uni der EXAKT selbe Stoff gelehrt. Soviel ist sicher. Der Unterschied liegt darin, dass man an der Uni längere Ferien und weniger Praktikas hat, ausserdem nur ein Praxissemester. Dafür dauert das Studium dann aber auch 2 Semester länger.
Ausserdem muss man an der FH innerhalb der 2 Wochen Prüfungszeit im Durchschitt 7 bis 8 Prüfungen schreiben, im 5. Semester sind es sogar 12! An der Uni schreibt man weniger und das über einen längeren Zeitraum.

Die Tatsache, dass an der Uni eher "theoretische Sachen" gelehrt werden und an der FH mehr "Praxisbezug" stimmt so absolut nicht. Es ist eher so dass man die selbe Theorie an der FH eben schneller lernen muss als an der Uni, um sie dann praktisch anzuwenden. Oder besser gesagt: Man muss das Zeug schon praktisch anwenden bevor man es theoretisch richtig besprochen hat, zumindest ist das bei den Konstruktionsprojekten so!

Also wenn du ein eher ruhiges Studentenleben bevorzugst, dann rate ich dir an die Uni zu gehen!


LOL, aus welchen Witzebuch haste das denn abgeschrieben ^^
Gruwe
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 24.03.2004
Beiträge: 5286
Wohnort: Saarbrücken

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2008 - 18:10:06    Titel:

rohbart hat folgendes geschrieben:

Was ihr da schreibt ermuntert mich doch, so wie ich es von Anfang an vorhatte, auf die Uni zu gehen.


Vorsicht!
Zu wie sich das anhört, präferierst du die Uni aus den Gründen, weil Uni-Absolventen ein höheres Einstiegsgehalt haben bzw. den besseren Abschluss.
Lass dich durch diesen Trugschluss nicht zu einer Entscheidung hinreissen sondern hör wirklich nur darauf, was für ein Lerntyp du wirklich bist.
Gehaltsunterschiede gibt es, vor allem seit Bachelor und Master, nicht mehr wirklich (zumindest nicht pauschal), da entscheidet eher die Stelle, Firma, etc. und nach 1-2 Jahren wird eh eher nach Leistung bezahlt.

Im Zweifelfall machs so wie ich: Bachelor an der FH, Master an der Uni Wink



antiphysiker hat folgendes geschrieben:

Uni nur Forschung?SCHWACHSINN!!!!!Kann ich als Uni-Absolvent kein CAD-Tool oder sonstiges bedienen?Is doch blödsinn.


Hat auch niemand behauptet, oder? Wink
So wie ich das verstehe, meint er, dass man nach dem Uni-Abschluss auch in die Forschung könnte (neben den ganzen anderen Bereichen), was als FH-Absolvent wohl eher schwierig wird!


MfG
Mephistoles
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 06.04.2008
Beiträge: 2193

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2008 - 19:21:44    Titel:

Also wirklich, als Student sollte man doch einen deutlich OBJEKTIVEREN Blick bewahren Rolling Eyes

Zitat:
Längere Ferien???BULLSHIT!Eure Ferien fangen früher an und enden früher,mehr nicht


Vorlesungsfreie Zeit an der FH:

Wintersemester: 15. Februar bis 14. März (=1 Monat)
Sommersemester: 1.August bis 30. September (=2 Monate)

Vorlesungsfreie Zeit an der Uni: (am Beispiel Bielefeld)

Wintersemester: 9. Februar bis 6.April (=2 Monate)
Sommersemester: 14.Juli bis 14.Oktober (=3 Monate)

Rechne das doch mal zusammen Exclamation

In den Praxissemestern hat man übrigens noch weniger freie Zeit...

Zitat:
Wieviel Praktikas habt ihr denn bitte an der FH? Wir müssen zwei absolvieren


Nun mir fallen da spontan folgende Pflicht-Praktikas ein:

-Werkstofftechnik
-Informatik 1
-Informatik 2
-CAD1
-CAD2
-Steuerungstechnik
-Meßtechnik
-Elektronik
-Spanlose Fertigung
-FEM
-Praxisseminar

Dann nach der Schwerpunktswahl z.B (bei mir):
- Thermische Turbomaschinen
- Verbrennungsmotoren
- Elektrische Antriebe
- Brennstoffzelle
- Fluidmechanik usw.

Genug?


Zitat:

Viele Freunde von mir studieren MB an verschiedenen FH's und keiner von denen hat z.B. je das Prinzip von Hamilton, Funktionale, Laminattheorie, Tensoranalysis, Fließbruchmechanik...gehabt


ich weiß ja nicht wo deine Freunde MB studieren, aer ich musste mir sowohl Hamilton, die klassische Laminattheorie, Tensoren und auch die Fließbruchmechanik anhören. Auch wenns in den Prüfungen NICHT gefragt wird.

Schubkorrektur wird übrigens durchaus hergeleitet.

Zitat:
Deinen Worten nach ist das FH Studium also bedeutend anstrengender, hektischer und selbsständiger als an der Uni


Ich habe nirgends "Selbstständiger" behauptet. Das ist es mit Sicherheit auch nicht, alleine schon wegen den ganzen Pflichtveranstaltungen. Hektischer ist es mit Sicherheit. Die Anstrengung hängt, wie ich auch schon gesagt habe, eben davon ab welcher Lerntyp man ist. Also nicht das Wort im Mund verdrehen...

Zitat:
Allein das Argument, die FH würde dieselbe Theorie wie an der Uni schneller durcharbeiten, halte ich für totalen Humbug.

So habe ich das ja auch nicht geschrieben! Es wird der selbe STOFF in der THEORIE schneller durchgenommen. Dass natürlich die ganze Theorie an sich an einer Uni umfangreicher behandelt und hergeleitet wird ist doch klar.
An der FH geht es ja, und das habe ich auch so gesagt, hauptsächlich um die praktische Anwendung. Aber praktisch KORREKT anwenden kann man eben auch nur das, was man in der Theorie richtig verstanden hat. Und deshalb wird auf die Theorie GENAUSO wert gelegt wie es an der Uni getan wird. Nichts anderes habe ich gesagt.

Im übrigen halte ich ein Uni-Studium, bei dem man im Jahr ganze 5!!! Monate vorlesungsfreie Zeit hat für doch nicht ganz so stressig. Twisted Evil

Also schaltet doch mal nebenbei das Hirn ein bevor ihr Euch hier grundlos aufregt Embarassed

Gruß Mephistoles.
Descartes
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.01.2008
Beiträge: 1924

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2008 - 19:30:37    Titel:

Du weißt schon wofür die vorlesungsfreie Zeit (nicht arbeitsfreie Zeit) gut ist, oder? Stichwort: Klausuren, die man nicht unbedingt mit den Klausuren aus der FH vergleichen kann.

Zitat:
Also schaltet doch mal nebenbei das Hirn ein bevor ihr Euch hier grundlos aufregt.

Tut uns sehr Leid; nimm's uns nicht übel. Die meisten Studenten hier sind nunmal nichtswissende und überanstrengte Uni-Studenten, die gar nich wissen, wie gut sie es haben. Die sollten mal an eine FH gehen, da sitzen sie, die Arbeitstiere Rolling Eyes
Ich denke einfach, dass viele an die Uni gegangen sind, weil sie einfach mal so richtig entspannen wollten. An der FH bleibt dafür schließlich keine Zeit, weil die machen den theoretischen Stoff eben schneller.

In dem Sinne: Zeit ist Geld, ach was sage ich...Theorie

Grüße
Descartes
antiphysiker
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 15.04.2006
Beiträge: 455
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2008 - 19:30:52    Titel:

Zitat:

Nun mir fallen da spontan folgende Pflicht-Praktikas ein:

-Werkstofftechnik
-Informatik 1
-Informatik 2
-CAD1
-CAD2
-Steuerungstechnik
-Meßtechnik
-Elektronik
-Spanlose Fertigung
-FEM
-Praxisseminar

Dann nach der Schwerpunktswahl z.B (bei mir):
- Thermische Turbomaschinen
- Verbrennungsmotoren
- Elektrische Antriebe
- Brennstoffzelle
- Fluidmechanik usw.


Offensichtlich haben wir unterschiedliche Vorstellungen von einem Praktikum.Darunter verstehe ich nicht Zugversuche im Labor zu machen.Das ist ganz normaler Übungsstoff...mehr nichtMit Praktikum meine ich Pratika in der Industrie!!!

Ich habe mal aus Spass eine Mechanik 4 Klausur der FH Wildau gerechnet...100% in 25min ohne Vorbereitung.

Zur vorlesungsfreien Zeit: Offizielles Semesterende war bei mir der 22.02.2008. Dann am 29.02.2008 und am 19.03. Prüfung, 31.03. Abgabe eines Protokolls...Zudem muss ich eine Studienarbeit schreiben,was z.B. an einer FH entfällt.
Im Grunde soll's mir egal sein. Ich halte nichts von einem FH Studium, zumindest im Ingenieursbereich. Fürn CAD-klicker reicht's, aber dann hörts auch schon auf.
sm00ther
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.01.2008
Beiträge: 4451

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2008 - 19:38:21    Titel:

Kann man sich hier nicht mehr sachlich unterhalten und muss sich für etwas Besseres halten?

Schade, dass sich manch einer so aufführt. Da vergeht einem der Spaß, die Diskussionen weiter zu verfolgen.

In dem Sinne...

MfG
sm00ther
Gruwe
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 24.03.2004
Beiträge: 5286
Wohnort: Saarbrücken

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2008 - 19:40:31    Titel:

Hach,
ich finds doch jeden Monat erneut toll, wie angeblich geistig reife und hochintelligente Menschen es schaffen, einen Thread wieder in Richtung der Frage "Uni vs. FH" zu schieben und das auch noch auf einem Niveau, das totaler Käse ist.
Hier wird wieder pauschalisiert und bevorurteilt was das Zeug hält Wink

Ich geh mir mal Popcorn holen... Very Happy
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Wie viel arbeitet ihr fürs Ingenieursstudium?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 2 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum