Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Abitur NRW 2008: Bio GK
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Abi-Forum -> Abitur NRW 2008: Bio GK
 
Autor Nachricht
DasSquirrel
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.04.2008
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2008 - 13:20:47    Titel:

Lotka Volterra ist in der Realität nie eins zu eins so wie in der Theorie. Meiner Meinung nach konnte man Ansätze feststellen. Aber wichtig wars jetz auch nicht
janmarcel
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.03.2008
Beiträge: 29

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2008 - 13:21:38    Titel:

meine Lösung zu Ökologie:

1.

Plankton: Produzenten
Krebstiere (2 Arten): Konsument erster Ordnung
Lachs/Garnele: Kosumenten zweiter Ordnung
Grizzly/Adler: Konsumenten dritter Ordnung

Garnele hat aber auch den Lachs zum Fressfeind, aber die Garnele ist nur selten Nahrungsquelle des Lachses. (s.u.)

2.

- vor Einbringen der Garnele war Lachs und Adlerpopulation im Verhältnis immer ausgeglichen

- nach Einbringung kurzeiter Anstieg von Adler und Lachs, Lachspopulation extrem angestiegen.

- danach absinken von Lachs-/Adler- und auch Garnelenpopulation

- austerben des Lachses

Zukunft: Wahrscheinlich Erholung der Garnelenpopulation (wegen Erholung der Krebspopulationen nach Verschwinden des Lachses), wahrscheinlich Aussterben des Adlers und des Grizzlys wegen der fehlenden Lachse

Gründe:

Lachs frisst Garnelen auch (nachts), hat also eine neue Nahrungsquelle.

Durch die extreme Vermehrung der Garnelen, raubte die Garnele dem Lachs allerdings die primäre zeitunabhängige Nahrungsqelle: die zwei Krebsarten

Dadurch schrumpfte die Lachspopulation

Garnelenpopulation schrumpfte dann, da die Garnele mit Lachs um die Krebse als Nahrungsquelle kämpft => totale intraspezifische Konkurrenz
und weil durch die Überbevölkerung an Garnelen kaum noch Krebse zu finden sind


3.

konnte man nicht vorraussagen, da man dachte, das der Lachs sich vieleicht die Garnele als primäre Nahrungsquelle aneineignet.

Stattdessen kam es zu totaler Konkurrenz innerhalb einer ökol. Nische, Folge => Ausrottung einer Art.

Garnele hat den Vorteil sich tagsüber vor dem Lachs verstecken zu können. Hat also gleich 2 Nischen erorbert: Oberflächenwasser (Nacht), Profundal (Tag).

Resulat:

Gefahren durch dem Ökosystem fremde Arten werden aufgezeigt.

Unvorhersehbar welche Nische sich einen neue Art erschließt und wie die anderen Arten darauf reagieren.
janmarcel
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.03.2008
Beiträge: 29

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2008 - 13:25:02    Titel:

wo habt ihr den Homo Florensiensis im Stammbaum eingeordnet?
egonzalez
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.02.2008
Beiträge: 65

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2008 - 13:27:19    Titel:

ohjeee..
hab ebenfalls genetik und evo..

da ich aber für die evo aufgabe noicht mehr viel zeit hatte, hab ich die ganz schnell bearbeitet und das mit der nahrungskonkurrenz gar nicht mehr gesehen, bzw. nicht wahrgenommen..

ich hab nur daran gedacht, dass halt durch die zunahme der garnele, die jägerpopulation dieser fische (saibilinge???! oder wie die auch immer hießen) zugenommen hat und dass das größenteils (ebenfalls mit mehr gefressenwerden durch grizzly und und seeadler) dafür sorgt, dass die lachspopulation reduziert wird..
aber waren wohl beide sachen gemeint, einmal konkurrenzausschluss und die dezimierung durch den räuber..

mann mann
also schwer war die klausur nicht, allerdings viel zu viel material, was man immer miteinbeziehen sollte... das war echt nervig und da den überblick zu behalten ist auch nicht ohne..
die haben ja nen knall uns für eine aufgabe 5 zettel mit zusatzmaterial zu geben..
da hätten se mal das mit den risikofaktoren bei genetik weglassen können, das musste man ja sowieso dem text entnehmen und hat meiner meinung nach, nicht viel mit irgendwelchen fähigkeiten zu tun, die wir durch den unterricht erlernen sollten..
was habt ihr als 3 risikofaktoren?
unausgewogene und zu viel nahrung was ja fettleibigkeit und übergewicht auslöst, hab ich praktisch als einen faktor und eigentlich hängt körperliche fitness ja immer damit zusammen.. naja 3. faktor das alter..

warum haben die nur frauen untersucht? sind frauen auch eher davon betroffen??

naja, zeit war knapp, habs geschafft, aber von evo nicht alles gut bearbeitet. war einfach zu viel!
egonzalez
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.02.2008
Beiträge: 65

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2008 - 13:31:24    Titel:

janmarcel hat folgendes geschrieben:
meine Lösung zu Ökologie:

Gründe:

Lachs frisst Garnelen auch (nachts), hat also eine neue Nahrungsquelle.




ich glaub, der lachs macht nur tagsüber beute..

hab geschrieben, dass er wenig garnelen frisst, weil er wahrscheinlich nur vereinzelte garnelen frisst, die sich mal des tages nach oben verirren..
zackdiebohne
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.04.2008
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2008 - 13:33:10    Titel:

janmarcel hat folgendes geschrieben:
wo habt ihr den Homo Florensiensis im Stammbaum eingeordnet?


oben links in der abbildung

also über erectus und fast neben sapiens.
du?
Falliga
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.03.2006
Beiträge: 530

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2008 - 13:34:25    Titel:

Für mich ist es Blödsinn, dass die Lachspopulation ausgestorben ist. Weil die Angaben waren für den Fluss und nicht für den See und ich finds was komisch, direkt darauf zu schließen, dass dann auch iM See die Fische ausgestorben sind. Der lachs ist viel größer als so ne olle Garnele^^. Die Krebse werden also gleichermaßen gefressen. Meiner Ansicht nach sind zu Beginn genügend Krebse für Fisch und Garnele da. Deswegen wächst die Population der Garnelen erst mal an, aber irgendwann sinkt die ja wieder und das hab ich eben so gedeutet, dass eben irgendwo Konkurrenz entstanden ist und die garnelen wieder deutlich wneiger geworden sind, von dem ganz krassen Ausmaß sind die zurück und die Kurve war ja tendenziell noch weiter sinkend. Die Lachse hatten meiner Ansicht nach in dem Fluss dann größere Gefahr gefressen zu werden, in See hat sich das verringert, weil dieser andere Riesenfisch, wie er auch imme rheißt, hat ja auch die Garnelen gefressen und dadurch verringerte sich das Risiko auch da gefressen zu werden. Also di ehaben sich denke ich einfach nen anderen Ort zum laichen gesucht.
N aja zwei aus meinem Kurs hattens zwar auch so wie ihr, dass der Lachs überall ausstirbt und nicht nur im Fluss, aber ich find das komisch...die Garnelen sind nur in der Nacht oben und können nur dann die Krebse fressen. Die restlichen fressen die Lachse und die fressen ja dann auch noch zusätzlich die Garnelen. Also ich fänds unlogisch, wenn die ausgestorben sind, aber na ja, das ja nicht der Anteil, der es einem komplett runterreißt, wenn man es eben was anders gedeutet hat.

Ich hatte dann noch die Genetikaufgabe und die fand ich eigentlich ziemlich leicht. Evolution hab ich sofort nach 2 Minuten rausgeworfen!
zackdiebohne
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.04.2008
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2008 - 13:35:19    Titel:

Polly274 hat folgendes geschrieben:
Ich habe auch am Anfang bis die Garnele reinkommt Lotka- Volterra und dann werden die ganzen Nahrungsbeziheungen durch die Garneel gestört.
Habt ihr uach was von den Sportanglern geschrieben? Bei mir tragen die nämlich maßgeblich zum Aussterben bei...


maßgeblich tragen sie dazu nicht bei.
wichtig war, dass man erkannt hat, dass die garnelen dem lachs die nahrung weggefressen haben.

man hat ja wegen den sportanglern versucht die lachspopulation zu erhöhen.
kiwi-julie
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.04.2008
Beiträge: 20
Wohnort: Biedenkopf

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2008 - 13:38:27    Titel:

Hab Genetik und Evolution genommen, mit Genetik bin ich eigentlich super klargekommen, hatte dann nur viel zu wenig Zeit um die Evo-aufg. intensiv zu bearbeiten... (vorallem für die 3. Aufgabe, die ja die meisten Punkte gab, hatte ich relativ wenig Zeit!!!)
Was habt ihr bei Evolution zur 3. Aufgabe geschrieben? Und ja meine Frage wär auch, wo habt ihr h.f. im Stammbaum eingebaut? Hab den irgendwie recht spät vom H.sapiens abgpalten lassen und dann natuürlich ausstreben =) bin mir aber total unsicher ob meine laienhafte Malerein in dem Stammbaum Sinn macht?!? Wie ahbt ihr eure Entscheidung begründet?
Das waren echt viel zu viele Materialien.... Naja, egal. passt schon irgendwie... Very Happy
Matzew
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 05.04.2008
Beiträge: 65

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2008 - 13:41:02    Titel:

Also bei Genetik hab ich einmal dominant autosomaler Erbgang und bei der Aminosäuresequenz hab ich die DNA erst umgeschrieben und dann von der Code Sonne abgelesen. Habt ihr das auch so gemacht? War mir überhaupt nicht mehr sicher, weil ihc es mir nicht mehr angeguckt hatte. War eine Punktmutation?!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Abi-Forum -> Abitur NRW 2008: Bio GK
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29  Weiter
Seite 23 von 29

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum