Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Arbeitszeiten im Asset Management
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Arbeitszeiten im Asset Management
 
Autor Nachricht
ghtj
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.02.2007
Beiträge: 202

BeitragVerfasst am: 18 Apr 2008 - 00:06:17    Titel:

Challenger-X hat folgendes geschrieben:
@Giri:

Asset Management und Investment-Banking sind zwei grundverschiedene Dinge. AM ist definitv kein Teilbereich von IB oder sowas. Das sind einfach zwei paar Schuhe für sich.


...ah, die heilige inquisition!

1. investment banking = M&A.
2. bulge bracket = GS, MS, ML.

schon interessant, dass man sich offensichtlich nicht durch monkey business gekämpft hat. dann wüsste man nämlich, dass das zwar so ist (war), aber eigentlich die investment banker arme würstchen sind, und die wirklich coolen typen bei den hedge funds abhängen. oder besser gesagt abhingen. aber bis sich herumgesprochen hat, dass da der boom auch schon den höhepunkt überschritten hat, dürfte wohl noch so einiges wasser den main bzw. die themse hinab geflossen sein. aber jeder hat eben seinen eigenen punkt in der informationskurve, und den dominiert er dann auch nach kräften...
itraxx
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.05.2007
Beiträge: 659

BeitragVerfasst am: 18 Apr 2008 - 01:03:44    Titel:

Mattblack,

Was ist so verkehrt daran, sich vor einem Handel auf die Modalitaeten zu einigen? Das ist so ziemlich das Grundprinzip der Wirtschaft - die Saeulen des Kapitalismus.

Ich arbeiter bei einer Investment Bank in London und vor Vertragsschluss war fuer beide Seiten klar, dass es Freizeit nur gibt, wenn keine Arbeit zu erledigen ist. 60-85h sind normal, aber sowas klaert der Kapitalist vor Vertragsunterzeichung, nicht nachher.

Ich verstehe nicht, wie jemand einen 40h Job antreten kann, bei dem 40h explizit geaeussert werden, und dann auf identischer Gehaltsbasis und auf Druck des Arbeitgebers 60h arbeiten kann. Wer es sich leisten kann, kuendigt oder verhandelt das Gehalt neu, so einfach.


Gruss
mattblack
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.12.2007
Beiträge: 178
Wohnort: Frankfurt

BeitragVerfasst am: 18 Apr 2008 - 08:37:40    Titel:

Gut, also was ich ausdrücken wollte ist, dass ein erfahrener Asset Manager, der sich auf eine ausgeschriebene oder geflüsterte Stelle bewirbt in der Regel nach dem Klären seiner Verantwortung auch einschätzen kann wie lange er dafür im Büro hockt. Wahrscheinlich fragt man auch nach dem normalen Bürozeiten, aber es ist doch für so eine Stelle nicht festzulegen wie lange man tatsächlich pro Woche vor dem Bildschirm verbringt. Dafür verdienen die Jungs ja schließlich auch genug?! Oder bin ich da einfach zu Arbeitgeberfreundlich eingestellt? Wenn du nicht grad der Überflieger Outperformer bist und neu in eine Company kommst wirst du dich doch so oder so an den Kollegen orientieren. Wer möchte denn als derjenige da stehen, der als letzter kommt, als erster geht und die mieseste Leistung bringt? Wenn man dann mal vom Chef gefragt wird was man zur erbrachten Leistung zu sagen hat, wird man ja dann bestimmt auf die vertraglich festgelegten Arbeitszeiten hinweisen, und wenn da mehr kommen soll auch mehr bezahlt werden muss. Ohje, das kann nicht euer ernst sein.
Kölner_VWLer
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.08.2007
Beiträge: 1616

BeitragVerfasst am: 18 Apr 2008 - 12:20:58    Titel:

Zitat:
@Kölner_VWler

sei mir nicht böse, aber lies nochmal:

Peterle hat folgendes geschrieben:
Hallo,
Bitte nur antworten, wenn ihr es wirklich wisst und keine Stundenten im 2. Semester seid etc.


Ok vielleicht hab ich mich da auch etwas blöd ausgedrückt, es ist gut möglich, dass in deinem Vertrag steht, dass du eine 38 Stunden Woche hast. An deiner Stelle würde ich dann auch immer nach 8,167 Stunden das Haus verlassen. Das geht ja nich an, steht ja im Vertrag wieviel du arbeiten musst. Du machst ne drecks Performance mit deinem Portfolio und wirst irgendwann in ne Ecke gesetzt, bei der nächsten Umstrukturierung ist leider kein Portfolio mehr für dich übrig. Oh eine Runde Mitleid.

Ne sorry, aber echt, du hast ja ne geile Einstellung. Werd doch bitte bitte Beamter! (Ich entschuldige mich für diesen infantilen Sprachgebrauch)


Du hast geschrieben, dass man in einem Bewerbugnsgespräch das Thema Arbeitszeit nicht ansprechen darf. Ob dies nun aus BEwerbergründen zu vertreten ist sei dahingestellt, generell ist es einfach schwachsinn über wesentliche vertragsinhalte den mantel des schweigens zu hüllen.

genau das was xtraxx meint meine ich. ein jeder guter teilnehmer am wirtschaftsleben definiert einen vertrag eindeutig.

eindeutig wäre in dem bezug ja auch wenn man ganz klar sagt, es wird soviel gearbeitet wie es sein muss und selten unten 60 stunden.

Nur z.B. bei der DekaBank steht eindeutig Arbeitszeit 39,8 Stunden für den Bereich Asset Mangement auf ihrer Homepage.


Abgesehen davon:

Ich bin dagegen das es "tabuthemen" gibt. In einem Bewerbungsgespräch sollten die Themen Arbeitszeiten und Gehalt klar angesprochen werden, denn machen wir uns nichts vor, diese beiden Themen sind doch das was den Arbeitnehmer am meistne interessiert. Nur wenn das klar ist, unterschreibe ich einen Vertrag.

Das hat nichts damit zutun, dass ich nicht auch 60 Stunden arbeiten würde, bei entsprechendem Gehalt. Aber eben nicht 60 Stunden wenn vorher gesagt wird 40. So ein Arbeitsverhältnis würde ich kündigen, da ich mir zutraue ein vorteilhafteres mit weniger Arbeit und gleiches Geld, oder gleicher Arbeit mehr Geld, zu finden.

Anspielungen auf "werd Beamter" usw..weist du ja wahr. selber wie sinnvoll die waren;)
mattblack
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.12.2007
Beiträge: 178
Wohnort: Frankfurt

BeitragVerfasst am: 18 Apr 2008 - 14:05:54    Titel:

Du machst das schon Rolling Eyes
Challenger-X
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 18 Apr 2008 - 20:51:26    Titel:

ghtj hat folgendes geschrieben:
Challenger-X hat folgendes geschrieben:
@Giri:

Asset Management und Investment-Banking sind zwei grundverschiedene Dinge. AM ist definitv kein Teilbereich von IB oder sowas. Das sind einfach zwei paar Schuhe für sich.


...ah, die heilige inquisition!

1. investment banking = M&A.
2. bulge bracket = GS, MS, ML.

schon interessant, dass man sich offensichtlich nicht durch monkey business gekämpft hat. dann wüsste man nämlich, dass das zwar so ist (war), aber eigentlich die investment banker arme würstchen sind, und die wirklich coolen typen bei den hedge funds abhängen. oder besser gesagt abhingen. aber bis sich herumgesprochen hat, dass da der boom auch schon den höhepunkt überschritten hat, dürfte wohl noch so einiges wasser den main bzw. die themse hinab geflossen sein. aber jeder hat eben seinen eigenen punkt in der informationskurve, und den dominiert er dann auch nach kräften...


Was faselst Du Question
ghtj
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.02.2007
Beiträge: 202

BeitragVerfasst am: 19 Apr 2008 - 17:45:33    Titel:

Challenger-X hat folgendes geschrieben:
ghtj hat folgendes geschrieben:
Challenger-X hat folgendes geschrieben:
@Giri:

Asset Management und Investment-Banking sind zwei grundverschiedene Dinge. AM ist definitv kein Teilbereich von IB oder sowas. Das sind einfach zwei paar Schuhe für sich.


...ah, die heilige inquisition!

1. investment banking = M&A.
2. bulge bracket = GS, MS, ML.

schon interessant, dass man sich offensichtlich nicht durch monkey business gekämpft hat. dann wüsste man nämlich, dass das zwar so ist (war), aber eigentlich die investment banker arme würstchen sind, und die wirklich coolen typen bei den hedge funds abhängen. oder besser gesagt abhingen. aber bis sich herumgesprochen hat, dass da der boom auch schon den höhepunkt überschritten hat, dürfte wohl noch so einiges wasser den main bzw. die themse hinab geflossen sein. aber jeder hat eben seinen eigenen punkt in der informationskurve, und den dominiert er dann auch nach kräften...


Was faselst Du Question


die leute, die vom investment banking begeistert sind, sind zu 90% abiturienten oder studenten, die dort noch nicht gearbeitet haben. diejenigen, die tatsächlich in der branche sind, sehen ihren job nach dem ende der anfangseuphorie meistens eher nüchtern.

abgesehen davon ist diese schwarz-weiss-einteilung, was genau IB sein soll und was nicht, schon unterhaltsam. es ist einfach definitionssache. in den 80ern hat man z.b. junkbond-salestrader als investment banker bezeichnet. in den 90ern hat sich auf dieser grundlage das M&A entwickelt, und salestrading wurde nicht mehr als eigentliches IB bezeichnet. heutzutage sind zertifikate ein grosser wachstumsmarkt für die investment banken - allerdings nur in europa. und im manager magazin steht "geldregen für die investment banker - 400k bonus für die beschäftigen in der CIB-sparte". man sieht also, dass der begriff für alles mögliche verwendet wird.
Challenger-X
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 123

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2008 - 11:37:18    Titel:

So gesehen gebe ich dir Recht, dass Investment Banking als total nutzloses Schlagwort für alles missbraucht wird.

Aber ich bleibe dabei, dass Asset Management rein gar nichts mit Investment Banking zu tun. Das sind grundverschiedene Aufgabenfelder.

Und das, nebenbei, sage ich dir nicht als ein strohdummer Abiturient, sondern als jemand der im AM arbeitet.
eco²
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2007
Beiträge: 209
Wohnort: Zürich

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2008 - 13:03:47    Titel:

ja, fonds verkaufen ist ja auch asset management Smile

der omi von nebenan die optimale verteilung an geldmarktfonds zur verfügung stellen...hahaha

sorry mr X, aber fahr ein bisschen runter...
visual_display_unit
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 20.06.2005
Beiträge: 530

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2008 - 14:03:45    Titel:

eco² hat folgendes geschrieben:
ja, fonds verkaufen ist ja auch asset management Smile

der omi von nebenan die optimale verteilung an geldmarktfonds zur verfügung stellen...hahaha

sorry mr X, aber fahr ein bisschen runter...


Laughing challenger x ist der geborene "schleuderer" fuer sparbriefe und bausparvertraege. und sowas nennt sich "student". oh gott...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Arbeitszeiten im Asset Management
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum