Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Funktionen mehrer Veränderlicher
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Funktionen mehrer Veränderlicher
 
Autor Nachricht
wurzl
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.11.2005
Beiträge: 1512

BeitragVerfasst am: 19 Apr 2008 - 16:08:11    Titel: Funktionen mehrer Veränderlicher

Hallo Leute,

ich fange gerade mit diesem Thema an und soll folgende Aufgabe lösen:

"Die elektrische Leistung P, die ein Widerstand R verbraucht, wenn die Spannung U angelegt wird, ist gegeben durch P=(U^2)/R. Es werden eine Spannung U=200V an einen Widerstand R=8Ohm angelegt. Umwieviel ändert sich die Leistung näherungsweise, falls die Spannung um 5V und der Widerstand um 0,2Ohm vermindert werden"

Ich habe jetzt mal die partiellen Ableitungen nach U und R gebildet. in diese muß ich doch nun normal den verminderten Spannungs- wie Widerstandswert einsetzen oder ?

Danke und Gruß
wurzl
Martin67
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 16.12.2006
Beiträge: 1389

BeitragVerfasst am: 19 Apr 2008 - 16:33:27    Titel:

Hallo,

ich glaube, ich verstehe Deine Aufgabe nicht richtig und denke zu einfach 200²V²/8Ohm - 195²V²/7,8Ohm=125W Question
wurzl
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.11.2005
Beiträge: 1512

BeitragVerfasst am: 19 Apr 2008 - 16:57:20    Titel:

Hallo Martin Smile

das ist wirklich zu einfach, denn wir sollen es mittels partieller Ableitungen lösen Smile
Martin67
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 16.12.2006
Beiträge: 1389

BeitragVerfasst am: 19 Apr 2008 - 17:33:31    Titel:

Hab ich mir gedacht Very Happy

Kannst Du mal vorstellen, was Du bereits gemacht hast, denn Du hast jetzt mein Interesse geweckt.
Rattatuii
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 01.06.2006
Beiträge: 457

BeitragVerfasst am: 22 Apr 2008 - 06:27:36    Titel:

Das Problem ist ja dabei, dass man nicht weiß wie man P als Funktion darstellen soll, da sich ja beide Werte verändern. Abliten nach U und R ist ja schlecht möglich.
Dann viel mir auf dass 200/5=8/0,2 das heißt doch dass ich getrost P=fkt(R) oder P=fkt(U) darstellen kann, weil U sich proportional mit R ändert. Somit kann man dann doch ableiten und fertig....

Seh ich das so richtig....?
Krombacher05
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.10.2005
Beiträge: 833

BeitragVerfasst am: 22 Apr 2008 - 07:31:20    Titel:

Ich hätte das jetzt so gemacht:
Du hast folgende Beziehungen für die Leistung:

P=U*I=U²/R=I²*R

Es ändert sich Spannung und Widerstand ΔU=-5V und ΔR=-0,2Ω

-> P=U²/R≈ΔP=(ΔU)²/ΔR=(-5V)²/-0,2Ω=-125W

das ist die Abnahme der Leistung, also hast du, mit P0 als Ausgangsleistung:

P=Po±ΔP=(200V)²/8Ω - 125W= 5000W-125W=4875W.

So würde ich das bestimmen, aber wenn du unbedingt partiell ableiten willst, dann versuche mal die bekannte Beziehung ΔU/ΔR≈dU/dR zu benutzen.
Versuche nen Ausdruck U=f(R) zu finden (oben in der Leistungsdefinition) und leite die Funktion nach dem Widerstand ab. Könnte dir die Antwort bringen.
versuch mal.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Funktionen mehrer Veränderlicher
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum