Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

ablauf eines zivilprozess-fiktive gerichtsverhandlung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> ablauf eines zivilprozess-fiktive gerichtsverhandlung
 
Autor Nachricht
fr4nz1
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.03.2008
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 22 Apr 2008 - 13:38:01    Titel: ablauf eines zivilprozess-fiktive gerichtsverhandlung

hallo,
ich nehme an einer fiktiven gerichtsverhandlung teil und weiß nicht, wie so ein zivilprozess (schuldrecht) abläuft. was geschieht vor der beweisaufnahme? werden da schon alle argumente aufgeworfen und später in der beweisaufnahme nochmals aufgegriffen, soweit sie unklar sind? und wer ruft die zeugen auf? außerdem frage ich mich, wie man in so einem prozess auftritt, also wie "aggressiv" man sein darf und sagt man da so etwas wie "einspruch"? für tipps wäre ich sehr dankbar!
liebe grüße
woodstock.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.08.2007
Beiträge: 2336
Wohnort: Franken

BeitragVerfasst am: 22 Apr 2008 - 16:41:52    Titel:

Die Argumente werden bereits vorab durch die Schriftsätze ausgetauscht. IdR wird darauf dann Bezug genommen. Beweiserhebung nach Abwägung durch den vors. Richter.

Habe schon erlebt, daß beide Anwälte nur sagten: "Ich bezeihe mich auf meine Schriftsätze." Ende der Veranstaltung.
Schwarze Strümpfe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2007
Beiträge: 2082

BeitragVerfasst am: 22 Apr 2008 - 18:16:26    Titel: Re: ablauf eines zivilprozess-fiktive gerichtsverhandlung

fr4nz1 hat folgendes geschrieben:
hallo,
ich nehme an einer fiktiven gerichtsverhandlung teil und weiß nicht, wie so ein zivilprozess (schuldrecht) abläuft. was geschieht vor der beweisaufnahme?


Entweder hat der Richter ein schriftliches Vorverfahren angeordnet und die Parteien zur Klage und Klageerwiderung aufgefordert oder das geschieht in der HV.

Zitat:
und wer ruft die zeugen auf?


Der Vorsitzende.
Zitat:

sagt man da so etwas wie "einspruch"?


Ist das ein schlechter Scherz? Natürlich nicht.
KaeptnKaffee
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.02.2008
Beiträge: 53
Wohnort: Marburg

BeitragVerfasst am: 22 Apr 2008 - 20:36:21    Titel:

Wenn DU detaillierte Infos zu Moot Courts im Allgemeinen und dem Ablauf haben willst, melde Dich per PM oder unter kaeptnkaffee@gmx.de Smile
fr4nz1
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.03.2008
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 22 Apr 2008 - 23:31:32    Titel:

hm, ok danke erstmal. also lassen wir uns im grunde genommen vom vorsitzenden leiten!? jetzt bin ich ja schon ziemlich erleichtert! jetzt haben wir noch ein problem mit der zuständigkeit des gerichts. im sachverhalt stand "an das landgericht...". daher haben wir auch in die klage an dieses landgericht geschrieben. jetzt wurde in der beklagtenschrift gerügt, dass bei einem streitwert von 650 Euro (nebst Zinsen) ja das Amtsgericht zuständig ist. Ein neuer Antrag unsererseits ist nicht möglich. Können wir dem in der Verhandlung irgendetwas entgegenbringen?
1000 dank schon mal!
grüße
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> ablauf eines zivilprozess-fiktive gerichtsverhandlung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum