Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

10%ige Kaliumhydroxidlösung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Chemie-Forum -> 10%ige Kaliumhydroxidlösung
 
Autor Nachricht
sonja1982
Gast






BeitragVerfasst am: 29 März 2005 - 19:11:43    Titel: 10%ige Kaliumhydroxidlösung

Hallo,

also, ich bin mal wieder ein unfähiges Mädchen, vielleicht kann mir aber jm. auf die Sprünge helfen.

Wie stelle ich eine 10%ige Kaliumhydroxidlösung her?

Muß ich zuerst eine 100%ige machen und diese dann 1:10 mit Wasser verdünnen (oder mit Ethanol?)

Oder kann ich irgendwie ausrechnen (über die Atommasse) wieviel g ich von diesen Tabletten in 1 L Wasser auflösen muß um eine 10%ige Lösung zu bekommen.

Ich will wirklich nicht, dass jm. alles für mich rechnet, ich komme nur nicht auf den Ansatz Smile

Danke!!!
Gast







BeitragVerfasst am: 29 März 2005 - 19:23:05    Titel:

Hi,

die Antwort ist bereits in folgendem Link versteckt, wo ich vorhin die Antwort gepostet hatte...

http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/18305,0.html

aber nochmal zur Erinnerung:
die Prozentangabe einer Lösung eines Feststoffs wird grundsätzlich folgendermaßen angegeben:
X%ige Lösung:
X g auf 100 ml mit dem Lösemittel auffüllen,

d.h. in Deinem Fall 10g KOH mit Wasser auf ein Gesamtvolumen von 100ml auffüllen

Wenn Du eine Lösung von z.B. 10 Vol% Ethanol in Wasser haben wolltest, musst Du allerdings 10ml EtOH auf 100 ml Gesamtvolumen mit Wasser auffüllen...

Und wenn Du die Molarität / Normalität ausrechnen willst, benötigst Du die Molmasse:
KOH: M = 56g/mol
d.h. wenn Du eine 1 molare Lösung herstellen willst: 1 Mol = 56g auf 1L auffüllen (also nicht 1 Liter zugeben, sondern das Gesamtvolumen zählt!)

Unterscheid Molarität / Normalität: Bei KOH ist die Normalität gleich der Molarität, da KOH 1 Äquivalent aufweist (KOH <--> K(+) + OH(-) ).
Bei H2SO4 (kann 2 Protonen abgeben, H2SO4 <--> SO4(2-) + 2 H(+) ) ist eine 1 molare Lösung also gleich einer 2 normalen Lösung.

Nur zur Info. Falls Du das auch irgendwann mal benötigen solltest Wink


Grüße, Andreas
sonja1982
Gast






BeitragVerfasst am: 29 März 2005 - 20:50:50    Titel:

Danke! hast mir sehr geholfen!!!
Dr. Nörgel
Gast






BeitragVerfasst am: 05 Apr 2005 - 16:20:09    Titel:

Es heißt übrigens Kaliumhydroxid und nicht -oxyd.

Nur für die Rechtschreibereform- und IUPAC-Nomenklaturresistenten Spezies unter uns.

Very Happy
Saxadalic
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 05.04.2005
Beiträge: 98
Wohnort: Thierhaupten

BeitragVerfasst am: 05 Apr 2005 - 22:18:29    Titel: Ähhhmmmm....

Hallo!

Ähhhmmm lieg ich falsch wenn sich da ein Fehler eingeschlichen hat???

Meine Laborantenprüfung ist zwar schon fast ein Jahr her, aber ich glaube mich noch dunkel zu erinnern dass die Formel

Massenanteil w= Masse des Reinstoffs in g / Masse der Lösung in g

ist.

Dass würde dann bedeuten dass man für eine 10% KOH

10g KOH in 90g Wasser lösen müsste, ODER???

Bitte um Korrektur falls ich mich irre!

Danke,

Markus
BamiGoreng
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.11.2004
Beiträge: 350
Wohnort: Leverkusen

BeitragVerfasst am: 06 Apr 2005 - 06:19:43    Titel:

nein, du irrst dich nicht...

w = Masse (Reinstoff)/ Masse gesamt
Gast







BeitragVerfasst am: 07 Apr 2005 - 14:21:39    Titel:

Hallo,

ich würde eine 10% Kaliumhydroxidlösung (KOH) wie folgt ansetzen. 10 g KOH-Plätzchen in 50 ml vorgelegtem Wasser auflösen und dann auf Endvolumen >> 100 ml mit Wasser auffüllen. Bei dem Auflösen vorsichtig umgehen. Es entsteht eine exotherme Reaktion (Wämereaktion).
Zudem ist eine alkalische Lösung stark ätzend. Niemals mit Haut und vor allem mit Augen in Kontakt bringen (Schutzbrille tragen).

Gruß
Manfred
BamiGoreng
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.11.2004
Beiträge: 350
Wohnort: Leverkusen

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2005 - 16:17:24    Titel:

Hallo Mafred,
dann vernachlässigst Du aber die Dichteänderung durch das NaOH.
Bei 10% igen Lösuingen geht man in der Regel von einem Massenanteil aus, heisst 10 g Reinstoff auf 100g Lösung auffüllen!

Was Deine Sicherheitsmassnahmen angeht hasst du aber sicherlich recht. Chemikalien (vor allem natürlich auch Säuren und Laugen) sollten nie ohen Schutzbrille verarbeitet werden!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Chemie-Forum -> 10%ige Kaliumhydroxidlösung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum