Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Wie ist das rechtlich zu bewerten? (Urinprobe)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Wie ist das rechtlich zu bewerten? (Urinprobe)
 
Autor Nachricht
Outperformer
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 26.09.2005
Beiträge: 60

BeitragVerfasst am: 27 Apr 2008 - 18:57:02    Titel: Wie ist das rechtlich zu bewerten? (Urinprobe)

Heute habe ich wirklich mal etwas erlebt.

Also jeden 2. Freitag habe ich einen Englischkurs an einer Universität (bin kein Student mehr, sondern berufstätig). Ich fuhr mit meinem Auto also zur Uni und sah auf der anderen Seite einen wunderbaren Parkplatz. Freudig wendete ich und sah aus einen Straße einen Polizeistreife herbeifahren. Ich blinkte und fuhr zu dem Parkplatz, blinkte wieder und kam wie eine 1 hinein. Schnell wollte ich los, denn ich war schon spät dran und der Kurs fing bald. Nun stand aber schon der Polizeiwagen an meiner Seite. Erst dachte ich, ich hätte da nicht wenden dürfen, aber eigentlich habe ich alles rechtlich gemacht. Naja, ich die Tür auf "moin", er auch "moin, einmal Führerschein und Paiere bitte". Shit hatte ich nicht mit dabei, aber dafür eine Kopie der Fahrzeugpapiere. Fand er auch in Ordnung, das mit dem Führerschein könne man auch per Funk prüfen. Jetzt fing der Spaß an. Jetzt sollte ich kurz aus den Wagen steigen und er leuchtete mir mit seiner Taschenlampe in die Augen. Ich muß dazu sagen, daß ich sehr starker Allergiker (Heuschnupfen) bin und an dem Tag war es besonders schlimm, so daß ich morgens eine Kortisontablette nehmen musste. Naja, er leuchtete rein und sagte "da geht ja gar nichts mehr". Und ich "wie da geht gar nichts mehr?", "keine Reaktion. Ich würde gern einen Urintest mit Ihnen machen." "Wo? Hier?" Ich bin müde, habe Heuschupfen und Drogen habe ich auch nicht genommen, außerdem fängt mein Kurs gleich an. Müssen tue ich auch nicht, da brauche ich erstmal einen Kaffee." Er beharrte "wir können auch gleich einen Bluttest auf der Wache machen, aber kostet Sie 180,- € und ich musste mit Ihm in ein Unigebäude zur Toilette kommen. Naja, irgendwie habe ich es dann geschafft so ein paar Tropfen da rein zu kriegen und er legte seinen Teststreifen rein. Dann kam sein Kollege hinzu (der war noch im Wagen und kümmerte sich um den Führerschein). Hier stand ich also alleine mit den zwei Uniformierten im kleinem Raume und mir wurde etwas mulmig. Der eine guckte mich richtig böse und lange an und sagte: "Sie wissen ja wie das Ergebnis ausfällt." - "Ja, klar ich habe ja nix genommen, außer die Kortisontablette heute morgen". "Ich tippe auf THC", sagte er - "Haben Sie schonmal THC geraucht" - "Ich habe mal mit 16 am Joint gezogen, aber mehr auch nicht" "Hah, das glaube ich Ihnen nicht." Irgenwann stand das Ergebnis fest und der eine enttäuscht "ja, da ist wohl tatsächlich nichts." Wobei der andere: "aber vor einer Woche hat er THC geraucht, ich möchte nun das sie alle Ihre Taschen ausleeren". Ich leerte alle Taschen aus und der eine zog dann seine Lederhandschuhe über und durchsuchte mich". "Wo sind denn Ihre Kortisontabletten?" "In der Tasche im Auto". Ich ging dann aus dem Unigebäude mit den beiden wieder zu meinem Auto, wo ich meine Tasche zeigen musste. Auf dem Weg sagte ich dann " ich wäre etwas vorsichtig hier zu behaupten ich würde THC rauchen, was überhaupt nicht stimmt". Er nahm die Tablettenpackung und fragte "Woher haben Sie die?" "Vom Arzt". Er ging zum Auto an sein Funkgerät und ich hörte: "könnt Ihr das mal bei Google eingeben, was das ist." Dann musste ich so 10 Min. warten und sah die beiden lachend diskutieren unter dem Motto "was machen wir jetzt mit dem?". Irgendwann kam der eine gab mir meine Tablettenpackung wieder und meinte "Schönen Tag dann noch".

Ich fühlte mich total gedemütigt ...
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 27 Apr 2008 - 19:23:13    Titel:

Nun, ab dem negativen Ausgang des Schnelltestes wird es haarig. Soviel zum verständigen Amtswalter. Wenn du ein ernsthaftes Rehabilitierungsinteresse hast, kannst du mal bei einem Fachanwalt für Verwaltungsrecht vorbeischauen und dem den Fall schildern. Ich an deiner Stelle würde es mangels Konsequenzen und Wiederholungsgefahr auf sich beruhen lassen.
hani125
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.01.2006
Beiträge: 1205
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 27 Apr 2008 - 19:27:29    Titel:

hmm ... der dargestalte Umgang kommt mir auch nicht ganz koscher vor.
Schwarze Strümpfe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2007
Beiträge: 2082

BeitragVerfasst am: 27 Apr 2008 - 19:55:43    Titel:

Das ist alles nicht so wie es sein sollte, aber noch nicht so "haarig" wie StR-Tobi es treffend genannt hat, dass sich die Mühsal lohnte, hier Rabautz zu machen.
Ruff
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.08.2006
Beiträge: 137

BeitragVerfasst am: 30 Apr 2008 - 18:50:16    Titel:

Urinprobe auf der Unitoilette? Geld zahlen für einen Bluttest? Was ging denn da?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Wie ist das rechtlich zu bewerten? (Urinprobe)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum