Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Unterschied Biedermeier und Bürgerlicher Realismus
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Unterschied Biedermeier und Bürgerlicher Realismus
 
Autor Nachricht
smiley1990
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 17.05.2008
Beiträge: 52

BeitragVerfasst am: 29 Mai 2008 - 15:09:50    Titel: Unterschied Biedermeier und Bürgerlicher Realismus

Hallo!
Bisher habe ich über die v.a. über die Themen der Werke:
Biedermeier:
Vergnügsamkeit, Unterhaltung, keine Poltik, Familie, privates Umfeld,
Bürgerlicher Realismus:
Darstellen der Realität aus Sicht des Bürgertums, ablenkende Unterhaltung, keine Werte und Religion

Jedoch versteh ich beim Bürgerlichen Realismus nicht, ob nun Realität und Politik/Situation der Menschen darggestellt wird, da es ja auch zur Unterhaltung dienen soll.
Stimmt das was ich aufgeschrieben habe alles?
Und was ist der grundsätzliche Unterschied zwischen Biedermeier und Bürgerlicher Realismus?
Was kann man noch hinzufügen? Ich muss das bis morgen lernen, weiß aber nicht, ob ich wirkliche alle Punkte habe.

LG
Generaltoni
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.12.2005
Beiträge: 1729
Wohnort: Im Ruhrpott

BeitragVerfasst am: 29 Mai 2008 - 15:46:38    Titel:

Willst du diese Aussagen ohne jeglichen Bezug zu Autoren und ihren Werken behaupten....?

Ich würde auf jeden Fall noch ergänzen:

Im Biedermeier:

Idyllik, Religion als Selbstverständlichkeit (... was aber nur für den "offiziellen", in Lesebüchern und Anthologien transportierten) Mörike z. B. gilt; in seinen kleinen und mehr privaten Gedichten - Gelegenheitsgedichten - hat er sich und seine geistliche Lehrer-Rolle als Pfarrer sehr kritisch gesehen).
Und wenn du die Droste-Hülshoff einbeziehst, lies mal in die "Judenbuche" von ihr, was dort über Christen/Juden und die Feier des Weihnachtsfestes erzählt wrid.


Bürgerlicher Realismus:

Darstellung der Zusammenhänge und Veränderungen von (familiären und sozialen, dörflichen und städtischen...) Werten und dem Rang und der Überzeugungsfunktion der Religionen und ihrer moralischen Forderungen [viele Beispiele bei Keller und Fontane].
shadowwalker
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 07.04.2008
Beiträge: 283
Wohnort: Königswinter

BeitragVerfasst am: 30 Mai 2008 - 17:04:14    Titel:

Nun ja, wie du schon schreibst, behandelte man im Biedermeier keine Politik.
Dort galt der Hausfrieden an erster stelle.
Es galt das Augeenmerk auf die persönliche Harmonie und auf das Glück zu richten.
Soweit ich weiß findest du in den Schriften des Biedermeier kein Werk, in dem Die POlitik auch nur beschriben wird.

Im bürgerlichen Realismus nehme ich mal Fontane mit Irrungen udn Wirrungen als Beispiel.

Er beschreibt wie die Welt ist, man merkt den Übergang in eine fiktive Welt nicht, sodass es "realistisch" erscheint.
Doch zeigt er auch eine Welt, die so nicht in Ordnung ist.
Er äußert keine direkte Kritik, sondern stellt es in Entwicklungen und Strebungen der Menschen dar.
Botho, der zu feige ist, zu Lene zu stehen, aber dann wenigstens erkennt, dass dem so ist.
Lene, die sich auf eine Beziehung einlässt, dann die Adeligen mit ihre Mätressen...
Dann das Thema Glück, was ist das, wie definiert man es und warum muss die Liebe und das Glück an den Ständen scheitern??
Aber seine Wahrheit ist ebenfalls poetisiert^^, also kommt das krass Hässliche nicht vor.

Ich hoffe mal, der Unterschied wird deutlich.
Vesar
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.04.2008
Beiträge: 1360
Wohnort: Toulouse/Frankreich

BeitragVerfasst am: 30 Mai 2008 - 17:07:09    Titel:

Zitat:
Aber seine Wahrheit ist ebenfalls poetisiert^^, also kommt das krass Hässliche nicht vor.


Aus diesem Grund ist Fontane auch ein Vertreter des poetischen Realismus und nicht des bürgerlichen.
shadowwalker
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 07.04.2008
Beiträge: 283
Wohnort: Königswinter

BeitragVerfasst am: 30 Mai 2008 - 20:03:57    Titel:

hm, dann lernen wir etwas falsches, wir wurde ngelehrt, das Fontanes Werk sogar zum Höhepunkt des bürgerlichen Realismus gehört und das seine Werke in diese Epoche fallen...
Vesar
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.04.2008
Beiträge: 1360
Wohnort: Toulouse/Frankreich

BeitragVerfasst am: 30 Mai 2008 - 20:07:56    Titel:

Hab jetzt noch mal in meinen Unterlagen nachgeschaut und beide Begriffe werden als Synonyme gebraucht.
smiley1990
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 17.05.2008
Beiträge: 52

BeitragVerfasst am: 04 Jun 2008 - 19:21:16    Titel:

danke schon mal.
Also wir lernen, dass es einen Unterschied zw. bürgerlichen und Poetischen Realismus gibt. Doch wo genau liegt dieser Unterschied?
Kann es sein, dass es die fiktiven Inhalte des poetischen Realismus sind?

Und der Unterschied zw. Biedermeier und Bürgerlicher Realismus ist, dass man im Biedermeier keinerlei Probleme7Politik etc. beschreibt, im Bürgerlichen Realismuss diese jedoch nennt, aber nicht weiter drauf eingeht. Man sieht es also von den (groß)bürgern aus.

Und was ist mit Religion im Bürgerlichen Realismus. Es findet eine Auflösung von Religion und Werten statt, deswegen werden diese in der Literatur vermittelt. Stimmt das?
Kommt dann Religion in BIedermeier und Bürgerlichen realismus vor?
shadowwalker
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 07.04.2008
Beiträge: 283
Wohnort: Königswinter

BeitragVerfasst am: 04 Jun 2008 - 19:39:51    Titel:

Fontane sagt ja, dass das ganz Hässliche nicht in seinem Realismus erwähnt werden darf, deswegen sei er poetisiert.(und weil er überall Verbindungen und Bezüge schaffen will)

Evt. kann man im Realismus alles nennen? und es gibt keine Kritik, auch keine gezeigte und nicht ausgespürochene???(in diesen Werken^^)
Vesar
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.04.2008
Beiträge: 1360
Wohnort: Toulouse/Frankreich

BeitragVerfasst am: 04 Jun 2008 - 20:05:15    Titel:

Zitat:
und es gibt keine Kritik, auch keine gezeigte und nicht ausgespürochene???(in diesen Werken^^)


Präzisierung, es gibt keine explizite Kritik. Die Kritik wird dennoch ex negativo erteilt. Zudem lässt sich der Erzähler manchmal zu einem sehr kurzen aber dennoch wichtigen Kommentar hinreißen, der einer deutlichen Stellungnahme und damit Kritik gleichkommt, gerade bei Fontane.
shadowwalker
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 07.04.2008
Beiträge: 283
Wohnort: Königswinter

BeitragVerfasst am: 04 Jun 2008 - 20:12:15    Titel:

Vesar hat folgendes geschrieben:
Präzisierung, es gibt keine explizite Kritik. Die Kritik wird dennoch ex negativo erteilt. Zudem lässt sich der Erzähler manchmal zu einem sehr kurzen aber dennoch wichtigen Kommentar hinreißen, der einer deutlichen Stellungnahme und damit Kritik gleichkommt, gerade bei Fontane.


dat mein icke doch^^
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Unterschied Biedermeier und Bürgerlicher Realismus
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum