Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hilters Machtergreifung
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Geschichte-Forum -> Hilters Machtergreifung
 
Autor Nachricht
carina.m
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.03.2007
Beiträge: 589
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 02 Jun 2008 - 15:13:46    Titel: Hilters Machtergreifung

Hallo.. ich lerne gerade für eine Geschichtsklausur und mir sind nun ein par fragen aufgekommen..

als Hitler am 30 Januar 1933 zum Reichskanzler ernannt wurde, war Hindenburg ja Reichspräsident. Obwohl Hindenburg nicht von hitler als kanzler begeistert war, hat er trotzdem nichts unternommen um ihn zu stoppen. Ich meine Hitler hat ja systematisch eine partei nach der anderen durch das Ermächtigungsgesetz und die Neuwahlen ausgeschaltet, sowie auch die Grundrechte der Bürger durch die Reichtagsbrandverordnung. Wieso hat Hindenburg denn hier nicht eingegriffen? er war doch der Präsident der den Kanzler entlassen konnte. Und hitler hat ja sogar ach hindenburgs partei ausgeschaltet..

und dann hab ich noch eine frage..
war die partei hindenburgs die KPD oder die DNVP ??

danke schön
Descartes
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.01.2008
Beiträge: 1924

BeitragVerfasst am: 02 Jun 2008 - 16:36:18    Titel:

Natürlich hätte er den Kanzler entlassen können, doch wäre dies der inneren "Ruhe" wohl kaum zuträglich gewesen. Hinter Hitler standen gewaltige Massen von Menschen und hätte Hindeburg ihn degradiert bzw. seines Amtes entledigt, so wäre Hindenburg in Missgunst gefallen.

Zudem war bekannt, dass die NSDAP nicht einfach so aufgeben würde, ihren Parteichef an die politische Spitze zu bringen. Es wäre also durchaus denkbar gewesen, dass es zu Unruhen hätte kommen können und das wollte Hindenburg vermeiden.

Niemand weiß genau, was passiert wäre, wenn Hindenburg damals zu handeln versucht hätte, doch ich denke, dass dies nicht allzu viel an Hitlers Machtposition geändert hätte. Sein Machtantritt hätte sich wahrscheinlich nur etwas verzögert.


Zu deiner zweiten Frage: Hindenburg war parteilos. Dies war übrigens einer der Gründe, wenn nicht sogar der Grund, weshalb er 1925 von den Rechtsparteien gedrängt wurde, für das Amt des Reichspräsidenten zu kandidieren.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

Liebe Grüße
Descartes
carina.m
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.03.2007
Beiträge: 589
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 02 Jun 2008 - 16:44:31    Titel:

ja danke.. das hilft mir..

jetzt hab ich aber noch eine frage..
hitler hat doch (ganz am anfang seiner machtergreifung) mit der DNVP zusammengearbeitet um einen Mehrheitsbeschluss erlassen zu können.. hat er auch mal mit der KPD zusammengearbeitet??

und noch was.. wie konnt es soweit kommen, dass hitler das amt des reichspräsidenten noch vor hindenburgs tod übernimmt??

vielen dank
shadowwalker
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 07.04.2008
Beiträge: 283
Wohnort: Königswinter

BeitragVerfasst am: 03 Jun 2008 - 17:22:37    Titel:

carina.m hat folgendes geschrieben:
ja danke.. das hilft mir..

jetzt hab ich aber noch eine frage..
hitler hat doch (ganz am anfang seiner machtergreifung) mit der DNVP zusammengearbeitet um einen Mehrheitsbeschluss erlassen zu können.. hat er auch mal mit der KPD zusammengearbeitet??



Es gab mal eine Demonstration mit Straßenbahnen, die Nazis und Kommis zusammen organisierten(ca. 1928), aber ansonsten zu 100% NEIN, Hitler konnte die Kommunisten nicht leiden.

carina.m hat folgendes geschrieben:
und noch was.. wie konnt es soweit kommen, dass hitler das amt des reichspräsidenten noch vor hindenburgs tod übernimmt??

vielen dank


tut mir leid, aber das ist mir neu.
Ich weiß nur, dass dieses Amt nach HIndenburgstod an Hitler übergegangen ist.
Hier bei Errichtung der Diktatur steht mehr:
http://de.wikipedia.org/wiki/Adolf_Hitler
lg
A1848
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.03.2008
Beiträge: 2182

BeitragVerfasst am: 03 Jun 2008 - 22:54:38    Titel:

Die Demonstration der Nationalsozialisten zusammen mit der KPD war ein Produkt Joseph Goebbels. Goebbels sah hier die Chance den demokratischen Staat in die Knie zu zwingen.
Hitler wäre dieser Schritt intellektuell zu hoch gewesen.
shadowwalker
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 07.04.2008
Beiträge: 283
Wohnort: Königswinter

BeitragVerfasst am: 04 Jun 2008 - 06:58:36    Titel:

A1848 hat folgendes geschrieben:
Die Demonstration der Nationalsozialisten zusammen mit der KPD war ein Produkt Joseph Goebbels. Goebbels sah hier die Chance den demokratischen Staat in die Knie zu zwingen.
Hitler wäre dieser Schritt intellektuell zu hoch gewesen.


das ist richtig, er sagte ja auch, dass die Sozialdemokratie und der Kommunismus das gleiche wäre^^.
Was Goebbels angeht, der hat später auch nur gemacht, was Hitler ihm sagte, er war ja ein glühender Verehrer Hitlers gewesen (dieser Schrumpfgermane^^)
A1848
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.03.2008
Beiträge: 2182

BeitragVerfasst am: 04 Jun 2008 - 22:26:03    Titel:

Wird jetzt ein bißchen Geschichtsphilosphisch, aber ich glaube, dass ein solcher Aufstieg der NSDAP ohne Goebbels wohl nicht möglich gewesen wäre, zumindest zu Beginn. Grade in Berlin und so in ganz Preußen hat er den Aufstieg und die Propafganda vorrangetrieben. Ein entscheidender Faktor wenn man sich die Wahlergebnisse der NSDAP 1934 und 1935 anschaut!
shadowwalker
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 07.04.2008
Beiträge: 283
Wohnort: Königswinter

BeitragVerfasst am: 04 Jun 2008 - 22:36:38    Titel:

A1848 hat folgendes geschrieben:
Wird jetzt ein bißchen Geschichtsphilosphisch, aber ich glaube, dass ein solcher Aufstieg der NSDAP ohne Goebbels wohl nicht möglich gewesen wäre, zumindest zu Beginn. Grade in Berlin und so in ganz Preußen hat er den Aufstieg und die Propafganda vorrangetrieben. Ein entscheidender Faktor wenn man sich die Wahlergebnisse der NSDAP 1934 und 1935 anschaut!


Landys und Gentleman, in der Linken Ecke unser Favoriert: Alfred Hugenberg.

Wenn schon, denn schon, der ist bei weitem wichtiger, nicht nur das er Hitler finanzierte und zu weiteren Mächtigen führte, er wusch auch Hitlers Name wieder rein, wenn es ihn nicht gegeben hätte, hätte man Hitler immernoch als den kleinen dämlichen Putschisten gesehen.
A1848
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.03.2008
Beiträge: 2182

BeitragVerfasst am: 04 Jun 2008 - 23:29:23    Titel:

Ohne Frage, auch von Papens oder Oskar von Hindeburgs Rolle ist nicht von der Hand zu weisen.
Wieder mal Beispiele, dass Hitlers Machtergreifung etliche Gründe hatte und nicht nur einen Hindenburg oder etwa die Propaganda. Eher eine Verstrickung aus Aspekten die sich zudem Gegenseitig beeinflussten.
shadowwalker
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 07.04.2008
Beiträge: 283
Wohnort: Königswinter

BeitragVerfasst am: 05 Jun 2008 - 07:36:25    Titel:

Man sagt ja auch, dass die großen Industriellen Hitler förderten, weil er sie machen ließ, nicht so wie Schleicher (Sozialist in Uniform)^^
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Geschichte-Forum -> Hilters Machtergreifung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum