Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Daliah Lavi - Analyse eines Liedes
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Daliah Lavi - Analyse eines Liedes
 
Autor Nachricht
Paradiso
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.01.2008
Beiträge: 1031
Wohnort: Würzburg

BeitragVerfasst am: 08 Jun 2008 - 13:22:25    Titel: Daliah Lavi - Analyse eines Liedes

Hallo,
es wird jetzt denk ich mal nicht so schwer wie es sich anhört. Das folgende ist ein Lied von Dalia Lavi.

Ich möchte da jetzt als freiwillige Arbeit so Versmaß und Reimschema bestimmen. Und hier gleich die erste Frage, was kann man denn da noch bestimmen (so wie im Gedicht, so eigenheiten der Sprache bzw. wiederholungen, wie heißt das noch gleich? ) . Das alles in ihrem Lied "Willst du mit mir gehn" (für mich so als übung). Wir haben das allerdings schon länger nicht mehr gemacht deswegen bräuchte ich da etwas Hilfe.

Das erste was mir auffällt ist, dass gehn eigentlich in jeder Strophe vorkommt, wie nennt man so eine Wiederholung nochmal? führt und spürt also das reimschma von der ersten und dritten zeile (also die wiederholung von gehn) und die zweite und vierte zeile jeweils denk ich. Wie heißt das ? Ich glaube das heißt Kreuzreim oder? Dann komm aber noch in der sechsten und siebten Zeile ein Reim, heißt der dann Paarreim? mit dem Versmaß bin ich aber leider überfragt.

Wäre schön wenn ihr mir da helfen könnt auch bei den weiteren unterscheidungen die man (eigentlich bei gedichten) noch machen kann. (jambus trochäus etc. weiß ich nicht mehr genau was es bedeutet). Wäre toll wenn ihr mir da HIlfen geben könntet, danke!!!

Ich bin für jede Hilfe dankbar!


Willst Du mit mir gehn,
Wenn mein Weg ins Dunkel führt.
Willst Du mit mir gehn,
Wenn mein Tag schon Nachtwind spürt.
Wenn ich nicht mehr Vagabund sein will,
Baust du mein Haus
Und ruhst du mit mir vom Leben aus.

Willst Du mit mir gehn,
Licht und Schatten verstehn.
Dich mit Windrosen drehen,
Willst Du mit mir gehn.
Willst Du mit mir gehn

Man nennt es Liebe, man nennt es Glücklichsein,
Keine Sprache hat mehr als Worte.

Willst Du mit mir gehn, ...

Willst Du mit mir gehn,
Wenn ich nicht mehr bin wie einst.
Willst Du mit mir gehn,
Auch wenn Du um gestern weinst.
Wenn jedes Schweigen uns verrät,
Was reden wir,
Tröstet mich auch dann ein Wort von Dir.

Willst Du mit mir gehn ...
Man nennt es ....
Willst Du mit mir gehn ...

Willst Du mit mir gehn,
Wenn die Angst bei mir verweilt,
Willst Du mit mir gehn,
Wenn die Zeit mich nicht mehr heilt.
Wenn der Ruf der Welt vor mir verstummt,
Fragst du nach mir.
Wartest du auch dann vor meiner Tür?
Vesar
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.04.2008
Beiträge: 1360
Wohnort: Toulouse/Frankreich

BeitragVerfasst am: 08 Jun 2008 - 13:33:23    Titel:

Diese Wiederholung heißt vor allem Anapher. Danach diese Wiederholung als Reim zu analysieren, finde ich ein wenig weit hergeholt. Das andere heißt Paarreim (Haus/aus). Du könntest noch die Kadenzen analysieren und die stilistischen Mittel, auch wenn es nicht viele gibt: Hier vor allem Alliterationen und Anaphern, die bestimte Worte und Verse miteinander verbinden, aber auch zwei Metaphern und drei Personifikationen. Du kannst auch den Klang analysieren, die Alliteration gehören bereits dazu, aber auch die Assonanzen, du kannst die Enjambements analysieren, die ebenfalls Verse miteinander verbinden, oder die Metrik (hier freie Rhythmen aber in welchen Versen findet sich ein gleiches Metrum?) usw. Dann kannst du die semantischen Felder analysieren, die sich in Oppositionspaaren darstellen. Gehen/Bewegung im Sinne von Konituität/es geht weiter vs. Ende/Zeit, Sprechen vs. Schweigen, Wille vs. Fatalität.

Können die Lehrer euch nicht mal Gedichte oder Lieder geben, die ein wenig reichhaltiger sind?


Zuletzt bearbeitet von Vesar am 08 Jun 2008 - 13:50:41, insgesamt 3-mal bearbeitet
Leoni
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.05.2005
Beiträge: 1096
Wohnort: Bochum

BeitragVerfasst am: 08 Jun 2008 - 13:45:12    Titel:

Paradiso hat folgendes geschrieben:
Das erste was mir auffällt ist, dass gehn eigentlich in jeder Strophe vorkommt, wie nennt man so eine Wiederholung nochmal?


Mein Tipp geht dahin, dass du, wenn du etwas analysieren möchtest, es so ordentlich und detailliert machst, wie du kannst. Es fällt doch zum Beispiel sofort auf, dass es nicht nur "gehn" ist, was in jeder Strophe vorkommt.

Und alles andere auch. Vor allem Bilder und Metaphern sind wichtig. Du schreibst, du machst es freiwillig, aber was du hier anbietest, ist dermaßen flüchtig, als wäre es eine Zwangsaufgabe.

Ein ausformulierter Text wäre auch nicht verkehrt (freiwillig).
Paradiso
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.01.2008
Beiträge: 1031
Wohnort: Würzburg

BeitragVerfasst am: 08 Jun 2008 - 14:04:00    Titel:

Hallo ,

hm bitte nicht mehr schimpfen musste mir das schon von vielen anhören.

Ich bin einfach dumm gewesen, ich habs mir dann wohl selber ausgesucht Sad(

Und das dann auch noch zum Vortragen, ich weiß das war nicht gerade klug von mir aber konnte mit dem namen daliah lavi nichts anfangen Sad((

Ok, welche Bilder bzw. Metaphern wären das denn in diesem Text?

Wenn ich nicht mehr Vagabund sein will, wenn der Nachtwind spürt...gehört das zu den Bildern ? Und Metapher ist doch ein sprachliches Mittel.

Vielleicht könnt ihr mir mal, angelehnt an den Text, ein Beispiel geben.

Danke
Leoni
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.05.2005
Beiträge: 1096
Wohnort: Bochum

BeitragVerfasst am: 08 Jun 2008 - 18:52:53    Titel:

Paradiso hat folgendes geschrieben:
Und das dann auch noch zum Vortragen, ich weiß das war nicht gerade klug von mir aber konnte mit dem namen daliah lavi nichts anfangen Sad((


Ich muss sagen, ich verstehe dich nicht! Es wird dir doch andauernd passieren, dass du einen Text bekommst und mit dem Autor nichts anfangen kannst.

Dann schaut man eben nach!

http://de.wikipedia.org/wiki/Daliah_Lavi


Zitat:
Ok, welche Bilder bzw. Metaphern wären das denn in diesem Text?

Wenn ich nicht mehr Vagabund sein will, wenn der Nachtwind spürt...gehört das zu den Bildern ? Und Metapher ist doch ein sprachliches Mittel.


Ja, genau! (Wie will denn der Tag den Nachtwind spüren?) Ebenso "ein Haus bauen" oder der Weg, der "ins Dunkel führt".
Paradiso
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.01.2008
Beiträge: 1031
Wohnort: Würzburg

BeitragVerfasst am: 08 Jun 2008 - 19:22:21    Titel:

Hi Leoni,

ich habs mir selbst ausgesucht bekomme aber von allen seiten (ausser von dir ) negatives feedback, ich hab bei wikipedia schon alles nachgelesen etc. Smile aber danke. Mir ist hier wirklich nur wichtig was ich hier noch interpretieren kann. Also viele sagen ich sollte ich + ich nehmen oder jan delay oder so. das haben die anderen

kannst du mir vielleicht mal sagen welche sprachlichen mittel noch verwendet wurden in diesem Lied ? Ist mir nicht ganz klar...
Vesar
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.04.2008
Beiträge: 1360
Wohnort: Toulouse/Frankreich

BeitragVerfasst am: 08 Jun 2008 - 19:24:32    Titel:

Dann schau mal in meinen beitrag, da habe ich dir noch einige Anhaltspunkte vorgegeben.
Paradiso
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.01.2008
Beiträge: 1031
Wohnort: Würzburg

BeitragVerfasst am: 08 Jun 2008 - 19:39:27    Titel:

Ja das hab ich schon gelesen nur ich weiß nicht was die kadenzen sind könntest du das bitte an einem beispiel im text festmachen ? Danke

Wie kann man noch analysieren ? Den inhalt hab ich schon ich mein jetzt die sprachlichen mittel
Vesar
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.04.2008
Beiträge: 1360
Wohnort: Toulouse/Frankreich

BeitragVerfasst am: 08 Jun 2008 - 19:45:49    Titel:

Kadenzen nennt man die Form des Versendes je nach Silbenanzahl: Ein einsilbiges Versende bezeichnet man als stumpfe oder männliche Kadenz (gehn, dir, führt, spürt, Haus, aus...) und zweisilbige Versenden nennt man klingende oder weibliche Kadenzen (verstehn, drehen, Worte...) Eskönnte sein, dass Verhältnis von männlichen und weiblichen Kadenzen zu untersuchen, denn im Gedicht gibt es 1. Ein Ich und ein Du und 2. kann die Anordnung auf eine Harmonie oder im Gegenteil auf Abwesenheit der Harmonie hindeuten, die du dann nur noch mit dem Inhalt in Verbindung bringen musst, beispielsweise auch Strophenweise.

Weitere sprachliche und stilistische Mittel hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Sprachliches_Mittel

http://www.vivian-online.de/cms/uploads/media/Sprachliche_Mittel.jpg
Paradiso
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.01.2008
Beiträge: 1031
Wohnort: Würzburg

BeitragVerfasst am: 08 Jun 2008 - 20:09:51    Titel:

Hm eigentlich will ich das nur oberflächlich haben so wie du es geschrieben hast, das ist zu ausfürhlich weil wir haben das noch nie im unterricht behandelt.

Also schreib mir mal auf was du für wichtig empfindest in dem text in anlehnung an beispielen aus dem text
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Daliah Lavi - Analyse eines Liedes
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum