Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

text verständnis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> text verständnis
 
Autor Nachricht
sirchnit2
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.09.2005
Beiträge: 215

BeitragVerfasst am: 11 Jun 2008 - 17:42:20    Titel: text verständnis

hallo,

ich habe mal eine frage könnt ihr mir bitte sagen was genau der letzte satz im folgenden text bedeuten soll?

Zu viel an Information ruft körperliche Krankheiten hervor

Wissen ist Macht, Information nicht, hat der britische Psychologe David Lewis 1996 gesagt. Zu viel Information führe zu Informationsstress, der das Denken lähme, die Entschlusskraft behindere, ja körperliche Krankheiten hervorrufe. Wird die Universität der Zukunft also von kränklichen, denkschwachen Akademikern bevölkert sein?

Der Medienkritiker Dieter E. Zimmer hat darauf hingewiesen, dass die klassische Schriftkultur, also das Schreiben auf Papier Jahrtausende brauchte, um auszureifen und sich dem menschlichen Geist optimal anzupassen. Es sei daher sehr wahrscheinlich, dass der Computer irgendwann mehr ist als heute, nämlich ein zivilisierter Verbündeter der Schriftkultur. Vielleicht werden die Studenten dann unvorstellbar elegante Aufsätze verfassen, die Jungschriftsteller höchst komplexe Bücher herausbringen. Sie könnten sich darauf besinnen, dass sie die wahren Erforscher des menschlichen Bewusstseins sind, jenes Unerklärlichen, dem weder Neurowissenschaftler noch Software-Experten beikommen.

ich persönlich verstehe den letzen satz etwas ironisch.
Aus meiner Sicht bedeutet das, dass der der PC irgendwann in der Lage ist die benötigen Texte die wir aus welchen gründen auch immer benötigen selbst verfassewn wird.
Das wissen das dafür aber erforderlich war musste selbstverständlich der mensch bzw. in diesem fall die studenten "entdecken"



stimmt das?

danke

ps.
den vollständigen text gibt es übrigens unter:
http://www.zeit.de/2008/21/III-Leben_-Chance-od_-Fluch?page=1
sirchnit2
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.09.2005
Beiträge: 215

BeitragVerfasst am: 11 Jun 2008 - 19:45:15    Titel:

keiner der ansatzweise helfen kann?!
Melishe
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.05.2008
Beiträge: 277

BeitragVerfasst am: 11 Jun 2008 - 19:54:20    Titel:

Nein, ich verstehe den Satz anders....

heute befinden sich viele Menschen, auch viele Studenten bzw. Jungschriftsteller (weil die eben erwähnt werden), auf dem Niveau des "copy and paste": also des reinen Materialsammelns, aber nicht des Aneignens der Inhalte. D.h. dass sie z.B. mit Übersetzerprogrammen arbeiten, aber, weil sie nicht "klug" damit umgehen, für eine Wahl (im Sinne von demokratischer Entscheidungsfindung) choice statt election wählen, dass sie sehr schnell Konvolute zu verschiedenen Stichworten haben, aber wenn man die Texte durchliest, erkennt man, wo Copy 1 aufhört und Copy 2 anfängt, weil der Überleitungssatz weder ins erste noch ins zweite Sprachregister passt. Es gibt auch für viele Schwierigkeiten, zwischen vertrauenswürdigen Quellen und völlig unpassenden/schlechten Quellen zu unterscheiden.

Das Internet bzw. den Computer als Verbündeten zu benutzen setzt neue Kulturtechniken voraus, wenn die Menschheit sich diese angeeignet hat (damit meine ich sowohl die Herangehensweisen als auch die Hilfestellung zur Benutzung... man denke bei Bibliotheken z.B. an Zettelkästen oder Microfiche), dann wird sie den PC als Arbeitsmittel nutzen können (und zwar wirklich) und wird sich dem widmen können, was wirklich zentral ist: dem menschlichen Bewusstsein.

Damit outet sich der Autor dieses Artikels als Geisteswissenschaftler mit einem starken Hang zu Philosophie/Psychologie *g*

lg
Melishe
sirchnit2
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.09.2005
Beiträge: 215

BeitragVerfasst am: 11 Jun 2008 - 20:32:27    Titel:

naja, wenn ich jetzt deinen vorletzen satz richtig verstanden habe ist dort doch viel ironie enthalten.

wenn das stimmen sollte würde dies ja bedeuten das wir bzw. die studenten oder jungschrifsteller erst wieder in der zukunft in der lage sind wieder "vernünftige ergebnisse" zu erzielen sobald sie in der lage sind den computer "richtig" zu nutzen.


ob das wirklich so ist.....
sirchnit2
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.09.2005
Beiträge: 215

BeitragVerfasst am: 11 Jun 2008 - 21:30:21    Titel:

stimmt meine aussage denn ??!?!
Melishe
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.05.2008
Beiträge: 277

BeitragVerfasst am: 11 Jun 2008 - 21:43:36    Titel:

Ja, der letzte Satz ist ironisch, vielleicht sogar etwas sarkastisch zu verstehen, er stellt den Studenten/Jungschriftstellern kein besonders gutes Zeugnis aus.

lg
Melishe
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> text verständnis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum