Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Romantisches Literatur Manifest
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Romantisches Literatur Manifest
 
Autor Nachricht
benni999
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.06.2008
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 15 Jun 2008 - 17:31:00    Titel:

Hab dein Nachricht erst gelesen als meine neue Antwort schon geschrieben war. Aber ich denke das ich die Punkte jetzte verstanden habe ja. Aber wie gesagt muss ich erstmal kurz die beiden gedichte analysieren, da ja laut aufgabe das Manifest auf den beiden Gedichten aufbauen soll.
Vesar
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.04.2008
Beiträge: 1360
Wohnort: Toulouse/Frankreich

BeitragVerfasst am: 15 Jun 2008 - 17:35:06    Titel:

Vorsicht bei Eichendorff, der gehört zur Spätromantik. Die romantische Poesie, wie wir sie oben gesehen haben, ist theoretischer Ausdruck der Frühromantik, zu der Novalis gehörte. In der Spätromantik ging es nur noch um eine ästhetische Umsetzung. Die Spätromantiker haben den Erziehungswillen verloren, da die Theorie gescheitert ist. Es ging nicht mehr darum, die Realität zu verändern. Poesie ist dann poetologisch zu betrachten und Ausdruck einer Realitätsflucht sowie einer Mystik, die gleichzeitig Ausdruck dieser Realtätsflucht ist.
benni999
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.06.2008
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 15 Jun 2008 - 17:46:11    Titel:

Ok also bei Eichendorff würde ich folgenden Ansatz nutzen(mehr brauch ich ja eigentlich für die aufgabe ja auch nicht):

Es hat den Anschein, als ob alles nur “dahinvegitiert”, ohne die wahre Schönheit des Lebens - der Natur zu erblicken. Erst als das Zauberwort trifft, erwacht der ganze Komplex zum Leben und entdeckt bisher verborgen gebliebene Qualitäten. Im Zuge des Individualismus kann die Person des Künstlers - des Erlösers aus der Verborgenheit - jeder übernehmen und den Anstoß zur gewaltfreien Reform alter Grenzen und Werte vollbringen.

und bei noavlis ist es ja wie du es sagst. Er übt einwenig kritik an den Ansprüchen der Naturwissenschaften. Die naturwissenschaften seien der Schlüssel für alles. Doch nicht für novalis, musik und liebe weiß manchmal mehr als Zahlen und Fakten usw. Weiterhin will er zurück zu bewährten formen und dafür wird bald getrennt licht und schatten zurück kehren um klar Formen zu machen und zu zeigen was gut ist und was schelcht.
Vesar
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.04.2008
Beiträge: 1360
Wohnort: Toulouse/Frankreich

BeitragVerfasst am: 15 Jun 2008 - 18:18:11    Titel:

Vor allem liegt für Novalis die Erkenntnis der Welt nicht in den reinen Naturwissenschaften sondern in der ästhetischen Form. Der Dichter sollte der Mittler zwischen der Natur und dem Menschen sein. Nur der Dichter kann die Mystik der Natur und der Welt erklären. Denn die Einteilung der Welt durch die reinen Naturwissenschaften habe das Verständnis der Welt vernebelt. Licht und Schatten sind zwar getrennt, gehören aber gleichzeitig zusammen. Zusammen kommt die Welt durch die Liebe. Novalis schrieb "Liebe als synthetische Kraft".
Es findet darüberhinaus eine eindeutige Zeitkritik statt, die sich gegen die Aufklärung richtet. Hier muss man einen geschichtlichen Aspekt einbeziehen. Die Aufklârung führte zur Französischen Revolution, und damit zu einem radikalen Bruch mit der vergangenheit. Darin liegt die genaue Kritik. Wie soll ich dir das jetzt erklären, ohne dass das wieder so kompliziert wird? Die Romantiker waren anfangs von der Revolution begeistert, sie meinten, dass die politische Revolution Ausdruck einer moralischen Revolution sei. Sehr schnell jedoch wurden ihre Hoffnungen durch die Terrorherrschaft und die Enthauptung des Königs enttäuscht. Anstatt ihre Positionen aufzugeben, da sich ihre Idee der moralischen Revolution gegenüber der Realität blamiert hatte, meinten sie genau umgekehrt, dass sich die Realität der Gegenwart vor ihrer Idee blamiert hatte. Da die Antwort also nicht in der gegenwart zu finden war, wandten sie sich der Vergangeheit zu. In einer idealisierten Form des Heiligen Römischen Reiches des Mittelalters, das so, wie sie es cih vorgestellt hatten, nie existiert hatte, glaubten sie das Ideal einer moralischen Gesellschaftsordnung gefunden zu haben. Der Bruch mit der Vergangenheit, zu dem die Aufklärung geführt hatte, war ihnen von da an verhasst. Man besann sich auf die alten Traditionen zurück. Aus diesem Grund zogen die Gebrüder Grimm durch die deutschen Staaten, um die Volksmärchen aufzuschreiben. In ihnen lebten das Alte, die Traditionen fort. Da das Alte für sie das Ideal bedeutete und sich gegen die Gegenwart richtete, erklärt sich, warum Märchen die "wahren Weltgeschichten" enthielten. Und da Märchen auch nichts anderes sind als eine literarische Form, kann gesagt werden, dass der wahre Geist, der die Natur und die Welt erklärt nur über die Ästhetik der Literatur zum Vorschein kommen kann und nicht über die reinen Naturwissenschaften, die selbstverständlich für den Geist der Aufklärung stehen. Die Liebe spielt dabei die bindende Kraft, denn die Liebe ermöglicht es, die Gegensätze zu überwinden. Mit der Kritik an den Naturwissenschaften verbindet sich auch eine Hinwendung zum Katholizismus. Da sind wir dann aber schon in der Hochromantik. Denn die Aufklärung hat der Welt ihre Mystik genommen und die Welt somit in Fesseln gelegt. Durch die Mystik eines Christentums könne die Welt wieder belebt und befreit werden. Denn die Aufklärung hat die Moral vergessen lassen, siehe Terrorherschaft und Revolutionskriege. Und nur die Religion könne Europa wieder aufwecken und die Völker sichern. Es bedürfe der Religion, um den Frieden zu sichern.

Du siehst, dass einmal mehr alles miteinander verbunden ist. Es tut mir Leid, wenn dadurch Verständnisschwierigkeiten entstehen, aber gerade die Romantik verbirgt eine sehr abstrakte Theorie, die alle Bereiche durchdringt und in sich vereint.
benni999
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.06.2008
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 15 Jun 2008 - 18:53:43    Titel:

Doch das hab ich ganz gut Verstanden, dass hat mir auch sehr geholfen danke erst einmal dafür. Ich denke ich hab jetzt einen ganz guten Ansatz um das zu schreiben. Also danke für deine Hilfe, wenn mir noch eine Frag in den Sinn kommt kann ich mich ja nocheinmal melden. mfg benni
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Romantisches Literatur Manifest
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum