Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Wie Studium finanzieren?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Wie Studium finanzieren?
 
Autor Nachricht
**lila**
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.06.2008
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: 01 Jul 2008 - 14:15:13    Titel:

@sm00ther... also ich arbeite neben der schule 20-30 stunden im monat und ich kenne einige, die auch so viel arbeiten... da gibt es also einige arbeitgeber.

lg
Krawallbiene
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 15.08.2005
Beiträge: 5181

BeitragVerfasst am: 01 Jul 2008 - 14:17:54    Titel:

mhm ich arbeite neben dem Studium..aber 18 Std die Woche. Und ich muss Smoother da recht geben- das ist eher die Regel in den Stellenausschreibungen.

Das ist wirklich nicht gerade einfach und nervt mich ab und an wirklich total. Werde meinen Vertrag, der im Oktober ausläuft, auch nicht mehr verlängern. Fange ab Oktober mit Examensvorbereitung an.
altertoby
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.03.2006
Beiträge: 134

BeitragVerfasst am: 01 Jul 2008 - 14:25:16    Titel:

darf man fragen in welchem Bereich ihr arbeitet und wieviel Lohn ihr bekommt?

Während der Schule gabs auch einige die gearbeitet haben...bei FastFood-Ketten und der Lohn war auch nicht so dolle.
Ich würde gerne in irgendeine Richtung gehen, die auch mit dem Studium/Interessen passt (Physik, Mathe, Info)...hab da aber noch nix wirklich gefunden (aber auch nur oberflächlich gesucht)
sm00ther
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.01.2008
Beiträge: 4451

BeitragVerfasst am: 01 Jul 2008 - 14:27:27    Titel:

**lila** hat folgendes geschrieben:
@sm00ther... also ich arbeite neben der schule 20-30 stunden im monat und ich kenne einige, die auch so viel arbeiten... da gibt es also einige arbeitgeber.

lg

Hallo,
gewiss gibt es einige Arbeitgeber, die das machen.

Aber ab 400€ werden die Sozialbeiträge 50/50 geteilt, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. D.h. der Arbeitgeber würde einen größeren Anteil an Sozialabgaben als der Arbeitnehmer zahlen, wenn er nur n paar Stunden im Monat auf Arbeit ist. Auch ist es so, dass der Arbeitgeber mehr Beschäftigte hat, die wenig arbeiten, als wenige Beschäftigte, die viel Arbeiten. Wink
->
Er hat dadurch Mehrkosten im Nacken.

Und gerade bei attraktiven Studentenjobs ist die Konkurrenz groß, so dass der Arbeitnehmer keine große Forderungen stellen kann. Wenns dem Arbeitgeber nicht passt, nimmt er den nächsten Bewerber und die Sache hat sich erledigt.

Und genau darauf möchte ich hinweisen, dass bei 20h/Woche Nebenjob nicht mehr viel Zeit für das Corriculum (also das 1,5 Fache zu Hause nacharbeiten) übrig bleibt.
Auch hat der eine oder andere noch nen Partner, der Aufmerksamkeit möchte und Hobbys, die man nachgeht.

Da kann es schnell passieren, dass man schlechte Noten schreibt oder aufgrund des Zeitmangels die ein oder andere Klausur schiebt.

MfG
**lila**
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.06.2008
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: 01 Jul 2008 - 14:55:47    Titel:

@sm00ther....Achso, habe ich falsch verstanden, ich dachte du meinst 20h/Monat. Das ist nämlich zumindest während der Schulzeit machbar und der Arbeitgeber muss keine Sozialabgaben zahlen. 20h/Woche sind natürlich viel mehr und ich glaube auch nicht, dass das machbar ist, obwohl ich es bezüglich Uni natürlich nicht bewerten kann.

@altertoby... Ich arbeite in einer Firma, bzw. deren Fabrikhalle und sortier Maschinenteile, so dass sie dannach zu Veredlung in den Ofen können, sehr schwer ist das nicht... kann eigentlich jeder. Ich habe mit 7.50 angefangen und bin jetzt bei 8.50€

lg
sm00ther
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.01.2008
Beiträge: 4451

BeitragVerfasst am: 01 Jul 2008 - 15:02:44    Titel:

**lila** hat folgendes geschrieben:
Achso, habe ich falsch verstanden, ich dachte du meinst 20h/Monat. Das ist nämlich zumindest während der Schulzeit machbar und der Arbeitgeber muss keine Sozialabgaben zahlen.


Du hast es schon goldrichtig verstanden Wink

20h/Monat sind für viele Arbeitgeber aus den o.g. Gründen unwirtschaftlich. Deshalb lassen sie die Studenten gerne mehr arbeiten, da sie steuerliche Vorteile haben.

Wie es bei euch Schülern aussieht, kann ich nicht beurteilen.

MfG
Argi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.03.2007
Beiträge: 1402

BeitragVerfasst am: 01 Jul 2008 - 15:02:55    Titel:

Ich arbeite regulär 20h/Woche und liege zum Ende des 4. Semesters voll in der Regelstudienzeit, die ich auch problemlos und mit einem "mastertauglichen" Abschluss einhalten sollte.

Einer der Punkte dabei ist, dass ich nicht auf Stundenbasis bezahlt werde, sondern ein Gehalt beziehe. Wenn es das Studium verlangt, kann ich entsprechend weniger arbeiten und bekomme trotzdem mein Gehalt. Sobald möglich muss ich meine Stunden aber wieder ausgleichen. Also arbeite ich im Semester weniger und in der vorlesungsfreien Zeit entsprechend länger, das macht das Ganze erheblich entspannter.

Ich denke aber, das Angebot an solchen Jobs hängt sicher von der Branche ab.

lg
erdbeere_
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.07.2008
Beiträge: 1357

BeitragVerfasst am: 01 Jul 2008 - 15:11:35    Titel:

20h im monat habe ich als aushilfskraft an der uni gearbeitet - es gab auch verträge mi 40h. dann auch mal im call-center 40h pro monat. oder einen putzjob, die sind meistens 20-30h pro monat. zeitungen austragen, auch kein vollzeitjob.

in vielen universitätsstädten bieten die arbeitsagenturen einen speziellen service für studische jobs an, mehr als 40h pro monat ist da nicht die regel, normal sind 20h-40h.
Krawallbiene
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 15.08.2005
Beiträge: 5181

BeitragVerfasst am: 01 Jul 2008 - 15:11:49    Titel:

@ Argi dann hat du es ziemlich gut.

Bei mir is es genau das Gegenteil. Ich werde nach abgeleisteten Stunden bezahlt. jeder bei uns hat nen Stempelchip. Wenn ich fehle, bekomme ich auch kein Geld. nehme ich mir frei wegen ner Klausur bekomme ich auch kein Geld.
sm00ther
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.01.2008
Beiträge: 4451

BeitragVerfasst am: 01 Jul 2008 - 15:12:32    Titel:

Hallo Argi,
das ist natürlich die optimale Lösung und in meinen Augen auch nicht die Regel.
Mit "attraktive Studentenjobs" meine ich eher sowas wie Kellnern, Kinos putzen o.ä.

Die werden relativ schlecht bezahlt (aufgrund der niveaulosen Tätigkeit und starken Bewerberdrang) und man ist darauf angewiesen, viel zu arbeiten um mit dem Geld über die Runden zu kommen.

Ich will es auch nicht verallgemeinern, dass auf einmal jeder seinen Abschluss nicht mehr schafft.
Ich will nur warnen, dass es schnell soweit kommen kann Wink

Aber deine Lösung ist wirklich top, sowas suche ich eigentlich auch - nur im Bereich Elektrotechnik Wink

MfG
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Wie Studium finanzieren?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum