Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hausarbeit im Strafrecht/SS 08/ Uni Köln/ Prof. Dr. Seier
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit im Strafrecht/SS 08/ Uni Köln/ Prof. Dr. Seier
 
Autor Nachricht
rob2008
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.07.2008
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 03 Aug 2008 - 12:20:15    Titel:

ey was geht denn bei dir ab ? wenn du meinst das du es nciht brauchst dann bentuzt es doch nicht ...........in einer sache hast du recht ich wollte ne ganz andere entscheidung senden aber du musst doch genauso gut abrenzen zwischen abweichung kausalverlauf error in persona und aberratio ictus und in der entscheidung ist wichtig dafür in dem sinne erst richtig lessen dann andere anklagen.........................
sahan
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.07.2008
Beiträge: 34
Wohnort: koeln

BeitragVerfasst am: 03 Aug 2008 - 18:19:04    Titel:

haha.

Zuletzt bearbeitet von sahan am 07 Sep 2008 - 21:53:18, insgesamt einmal bearbeitet
Sharillon
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.02.2008
Beiträge: 183

BeitragVerfasst am: 03 Aug 2008 - 18:56:43    Titel:

Hat einer vernünftige Aufsätze gefunden?

Ich hab hier nen paar ältere ausm Joeckls gefunden und wollte die morgen mir mal ansehen, aber ich hab auch die Befürchtung, dass wenn ich mir morgen gute Strafrechtsbücher ausleihen möchte (nicht jeder wohnt in Köln und "mag" die Büchereiatmosphäre), dass die guten sowieso schon weg sind -.-
rob2008
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.07.2008
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 04 Aug 2008 - 02:32:33    Titel:

du kannst deine glückwünsche gerne zurückziehen ich hab noch gar nicht angefangen zu schreiben ....

warum verfehlt die entscheidung das thema ?????
eigentlich geht es bei jura doch um argumentieren oder hab ich da was falsch verstanden ...nartürlich ist die entscheidung nciht elementar wichtig was ich auch oben eingeräumt habe...(wären wir wieder beim stichwort lesen und verstehen wahrscheinlich ahst du die überschrift gelesen oder so ..) aber was du da schreibst ist nur eine behauptung mehr nicht

eigentlich sehe ich es auch nciht ein meinem gedankengang dir vorzuführen da du selber anscheinend nicht in der lage bist mir deinen gedankengang vorzuführen anstatt einfach etwas zu behaupten ....

aber damit die dumme scheisse hier auch mal endet und man sich wichtigeren dingen widmet als anderen irgendwie ans bein zu pinkeln zu wollen will ich dir kurz zeigen was ich meine....

1. ich hoffe wir sind uns darüber einig das das große Problem im subjetiven tatbestand auftaucht richtig? folgerichtig beginnen wir damit die prüfung und kommen zu 2. zum vorsatz? blabla definiton blabla saubere subsumtion woher wir das problem aufwerfen das ja eigentlich jemand anders getötet wurde ...3. stellt sich JETZT die Frage ob es sich nicht um eine abweichung vom kausalverlauf hier vorliegt insofern könnte man sehr wohl die etnscheidung einbauen und sagen das der bgh die abweichung von kausalverlauf folgendermaßen definiert .... so entscheidung eingebaut abweichung verneint und und jetzt die frage zu sonderproblem abweichung vom kausalverlauf aberratio ictus und somit keineswegs = thema verfehlt übrigens nennt man die vorgehensweise gutachten falls dir das noch nicht bekannt ist? da schließt man andere sachen aus bevor man zu den wichtigsten sachen kommt


viel spass beim Schreiben der Antwort
robelz
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.03.2006
Beiträge: 261

BeitragVerfasst am: 04 Aug 2008 - 11:21:20    Titel:

Sharillon hat folgendes geschrieben:
Hat einer vernünftige Aufsätze gefunden?

Ich hab hier nen paar ältere ausm Joeckls gefunden und wollte die morgen mir mal ansehen, aber ich hab auch die Befürchtung, dass wenn ich mir morgen gute Strafrechtsbücher ausleihen möchte (nicht jeder wohnt in Köln und "mag" die Büchereiatmosphäre), dass die guten sowieso schon weg sind -.-


Ich schreibe grundsätzlich in anderen Unibibliotheken AUSSER Köln. In Köln sind doch die 3-5 Quellen, um die sich die HA dreht schon alle versteckt oder 2 Minuten nach Eröffnung vergriffen. Ich setze mich gern in Düsseldorf in die Bib. Massig Bücher, alle noch zu haben, viel Platz, viel Licht, alles neu... Ein Traum...
sahan
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.07.2008
Beiträge: 34
Wohnort: koeln

BeitragVerfasst am: 06 Aug 2008 - 18:31:33    Titel:

haha.

Zuletzt bearbeitet von sahan am 07 Sep 2008 - 21:53:43, insgesamt einmal bearbeitet
Sharillon
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.02.2008
Beiträge: 183

BeitragVerfasst am: 06 Aug 2008 - 20:05:38    Titel:

Mal ne Frage.

Wenn wir jetzt den aberatio ictus befolgen (ich sehe bisher nicht, wieso ein error in persona in Betracht kommen sollte irgendwie), dann prüft man beim Prof ja den Versuch und bei der Mitarbeiterin ne Fahrlässige Tötung.

Nur wie sollte man das am besten aufbauen? Sollte man dann bei der fahrlässigen Tötung im STB den aberratio ictus erwähnen und einen normalen Totschlag/Mord nicht anprüfen.


Und weiß einer, was Prof. Seier mit "Mordmerkmale (§211 StGB) sind nicht zu prüfen. Sind damit echt nur Mordmerkmale gemeint und soll man dann im OTB sowas schreiben wie "S hat Mordmerkmale erfüllt!" oder meint er, dass wird die ganze Qualifikation nicht prüfen sollten, da in den Klammern ja der §211 StGB angeführt wird.

Schonmal Danke für Antworten.



Zitat:
1. ich hoffe wir sind uns darüber einig das das große Problem im subjetiven tatbestand auftaucht richtig? folgerichtig beginnen wir damit die prüfung und kommen zu 2. zum vorsatz?


Warum sollten wir die Prüfung mit dem STB beginnen??? Versteh ich jetzt nicht.



[Und bitte ehrlich. Welcher Idiot klaut bei manchen Aufsätzen einfach die Texte? Hatte ich schon letztes Semester, dass bei manchen Aufsätzen, die ich für wichtig erachtet habe, auf einmal genau das fehlte, was man brauchte.
Hab ich gestern auch wieder mal gemerkt, dass es wohl immer noch solche Idioten gibt, die sich dadurch nen Vorteil erhoffen...]
hani125
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.01.2006
Beiträge: 1205
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 06 Aug 2008 - 22:21:48    Titel:

Wenn da steht, dass Mordmerkmale nicht zu prüfen sind, prüft man den §211 auch nicht, weder als selbständigen Tatbestand noch als Qualifikation und geht mit keinem Wort auf diesen ein.
rob2008
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.07.2008
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 07 Aug 2008 - 04:15:05    Titel:

kommst du eigentlich noch klar auf diese welt???
was hast du eigentlich für nen problem?
also langsam reichts mir .....

1. Schön das du bereits in der Einführungswoche wusstes was Gutachtenstil ist --> BRAVO genau mit diesem kommentar hast du gezeigt das du "GÄNZLICH"(:p wer ist so bescheuert so ein Wort zu benutzen) nicht verstanden hast was ich mit diesem ironischen End-kommentar meinte...das ich urteilsstil nicht verstanden haben sollte ist mir echt zu doof wenn du das sagst wird es ja stimmen

2.Ist es echt selbstlos von dir hier aufzurufen meine Quelle nicht zu benutzen .......was ist hier eigentich passiert?
ich hab hier eine BGH Entscheidung aufgeschrieben !!! von QUELLEN kann hier gar keine Rede sein und ich habe oben schon ZWEIMAL gesagt das ich eine ganz andere Entscheidung posten wollte also tu doch nicht so als würde ich nur scheisse hinschreiben und als hätte ich 10 millionen falsche quellen gepostet desweiteren kann man diese entscheidung wenn man es gut macht in die hausarbeit einbauen und kein korrektor der welt wird da hinschreiben überflüssig wenn man sich kurzhält

3.HABE ICH NIE GESAGT DAS DIESER GEDANKENGANG AUSSERGEWÖHNLICH IST! ICH HABE GENAUSO WENIG GESAGT DAS DIES EIN PROBLEM DES FALLES IST= ich wollte lediglich beweisen das man die entscheidung einbauen KANN
ich will nicht behaupten das ich einer bin der immer die 10 -18 punkte holt und total der knaller in jura ist aber was du hier mir unterstellst und behauptest ist echt mal ne frechheit du hast null argumente alles was du hier schreibst saugst du dir aus dem fingern um dein drecks ego aufzupulieren du hast nichts wiederlegt und kein bisschen sachlich argumentiert und was du hier für sätze schreibst einfach nur überheblich schreib deine beschissene antwort darauf ich nehm sie zur kenntniss nochmal werde ich aber nicht antworten dieses dumme " ich muss im internet Forum andere schlecht machen " Spiel werde ich nicht weiter spielen du hast den scheiss hier angefangen und hast contra gekriegt .....fertig!


@Sharillon = ne nicht im subjektiven tatbestand anfangen ich wollte nur auf einen gemeinsamen nenner mit dem typen da oben kommen wo das probelm anfängt

wie siehts aus ? vllt könnte sich mal einer äußern was er von der versuchs problematik in den fall hält bzgl unmittelbares ansetzen bei mitwirkung des opfers und untauglichen versuch? wieviel würdet ihr da schreiben ?

aber hey @sahan fühl dich bloß nicht genötigt irgendwas dazu zu äußern ich will nicht dich ja nicht stören.........
Exclamation und will ja nicht "falsche " informationen hier rein bringen^^
sahan
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.07.2008
Beiträge: 34
Wohnort: koeln

BeitragVerfasst am: 09 Aug 2008 - 19:39:13    Titel:

haha.


Zuletzt bearbeitet von sahan am 07 Sep 2008 - 21:54:11, insgesamt einmal bearbeitet
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit im Strafrecht/SS 08/ Uni Köln/ Prof. Dr. Seier
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Seite 3 von 10

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum