Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

King Arthur als Spezialgebiet für die Matura
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> King Arthur als Spezialgebiet für die Matura
 
Autor Nachricht
Delevus
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.07.2008
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 08 Jul 2008 - 22:07:03    Titel: King Arthur als Spezialgebiet für die Matura

Hey,

Ich trete nächstes Jahr zur Matura an und beginne mit den Vorbereitungen für mein mündliches Spezialgebiet in Deutsch. Eigentlich wollte ich Arthur Miller nehmen, aber ich habe mich dazu entschlossen, den Gesellschaftskritiker doch für Englisch aufzuheben.

Ich habe daher King Arthur, Excalibur, die Ritter der Tafelrunde im Kopf für mein Spezialgebiet. In diese Richtung würde es mich interessieren zu arbeiten, nur leider weiß ich nicht wirklich ob das auch angemessen ist, ob man dazu 11 Seiten schreiben kann, ob es auf wahre Begebenheiten basiert, welche Literatur es dazu gibt (Sachbücher z.B) und und und.

Falls jemand nur ETWAS darüber weiß, bitte einfach reinschreiben. Auch bin ich dankbar für Tips für Spezialgebiete in Deutsch, oder falls ihr mir ein Thema vorschlagen könnt wo es endlos viel Literatur zu gibt wäre ich ebenfalls dankbar. Es muss schließlich nicht unbedingt King Arthur sein.
Twain
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2006
Beiträge: 2680
Wohnort: Herts, U.K

BeitragVerfasst am: 09 Jul 2008 - 07:23:34    Titel:

Mal ehrlich? Ich als Deutschlehrer würde dir diese Themen nicht als Maturaprüfungsthema durchgehen lassen.

1. Keine deutsche Literatur
2. Ungenaue Angabe, beziehst du dich auf die vielen Romane zu dem Thema?

Wenn ich es durchgehen ließe, dann müsstest du den wissenschaftlichen Teil dieses Themas durcharbeiten: die Artusepik des Mittelalters, seine Entstehungsgeschichte und ob den Kerl überhaupt gab (unwahrscheinlich).
Das wäre viel zu komplex, aber es gibt auf jeden Fall genug Fachliteratur. Da reichen elf Seiten kaum aus.

Such dir besser etwas Handfestes.

Gruß, Twain
Delevus
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.07.2008
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 09 Jul 2008 - 21:19:54    Titel:

Vielen Dank für die Antwort.

Hättest du vielleicht Anregungen für solche Themen? Das bedeutet mir nicht viele Dinge aufzulisten, die mich interessieren könnten, sondern Themen, die (aus der Sicht eines Deutschlehrers) viel Stoff hergeben aber man gleichzeitig einen guten Überblick darüber hat, um es lernen zu können.

Mfg,

Andy
Bruno58
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 15.03.2008
Beiträge: 91

BeitragVerfasst am: 09 Jul 2008 - 21:53:38    Titel:

Hallo Delevus

Da du mit King Arthur eingestiegen bist: Interessierst du dich für die mittelhochdeutsche Literatur (spezieller: Epik)? Da gäbe es nämlich schon Verbindungen zur Artus-Sage. Voraussetzung wäre allerdings eine gute Beherrschung des Mittelhochdeutschen!

Gruss Bruno
Vesar
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.04.2008
Beiträge: 1360
Wohnort: Toulouse/Frankreich

BeitragVerfasst am: 09 Jul 2008 - 22:41:02    Titel:

Sprichst du etwa auf Chrétien de Troyes und Ulrich von Zatzikhoven an?
Melishe
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.05.2008
Beiträge: 277

BeitragVerfasst am: 10 Jul 2008 - 05:14:39    Titel:

Kommt natürlich auf deine Deutschlehrkraft an - aber was du auf alle Fälle probieren könntest, wäre eine Verbindung zwischen deutscher Literatur des Mittelalters und Jugendliteratur: Auguste Lechner hat hier einige Stoffe adaptiert: Parzival, Dietrich von Bern, Der goldene Reiter, aber auch die Nibelungensage.... Dazu bräuchtest du auch keine Kenntnisse im Mittelhochdeutschen.

Möglich wäre natürlich auch, einen Aspekt herauszugreifen. Zum Beispiel:
Die Frauenfiguren im höfischen Epos anhand von Erec und Iwein oder
Die Darstellung fremder Länder (oder auch sagenhafter Geschöpfe) in den mittelalterlichen Epen.

Ich denke, da könntest du auch auf neuhochdeutsche Nachdichtungen zurückgreifen.

lg
Melishe
Bruno58
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 15.03.2008
Beiträge: 91

BeitragVerfasst am: 10 Jul 2008 - 05:22:45    Titel:

@Vesar

Ja, ja, ich weiss: Um den ollen Chrétien kommt man (zumindest an der Uni) nicht herum... - Entschuldige bitte die leichte Gereiztheit, aber du erinnerst mich an eine traumatische Erfahrung: Ich bildete mir im Zusammenhang mit einer Seminararbeit doch tatsächlich ein, man könne als Schweizer mit einer Französisch-Matur die "Gregorius"-Vorlage "mal kurz im Original durchlesen"! Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

An Ulrich von Zazighofen (offenbar existieren unterschiedliche Schreibweisen) hatte ich freilich nicht gedacht. Wird der Kerl überhaupt noch gelesen? - Du wirst dir wohl vorstellen können, welchen "vindaere wilder maere" ich im Sinn hatte. Wir mussten im Gymnasium sein Hauptwerk noch in Ausschnitten lesen; und ich denke, mit einer Analyse seiner Erlebnisse am Artushof wären rasch elf Seiten gefüllt. - Ob Mittelhochdeutsch an heutigen Gymnasien noch ein Thema ist, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis. Uns Schweizern soll es bekanntlich aus dialektologischen Gründen leichter fallen. Ich hätte vor dem Studium allerdings einen GROSSEN Bogen um diese für uns fremde Welt gemacht.

Nun wollen wir es - im Sinne dieses Forums - Delevus überlassen, dem geheimnisvollen Epiker auf die Spur zu kommen, den der von mir sehr geschätzte Gottfried von Strassburg so heftig kritisierte. Vorläufig verzichte ich auch auf Vorschläge, die einer Maturarbeit angemessener wären. Die deutsche Literatur ist so reichhaltig, dass ich kaum wüsste, wo ich anfangen soll.

@Delevus

Selbst ein Anglist staunt über die zahllosen Bruchstücke, aus denen sich die Artus-Sage zusammensetzt. Das ist eine Geschichte, die Stoff für Dissertationen liefert!

Gruss Bruno

P.S.: Und jetzt hat Melishe zu nachtschlafender Zeit doch tatsächlich den Namen seines Helden verraten!!! - Ich bin empört!
Twain
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2006
Beiträge: 2680
Wohnort: Herts, U.K

BeitragVerfasst am: 10 Jul 2008 - 06:46:33    Titel:

Leider ist Mittelhochdeutsch kein allzu großes Thema mehr im Deutschunterricht...

@Bruno58: Jaja, der gute Wolfram von Eschenbach. Immer wieder eine Entdeckung wert!
Delevus
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.07.2008
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 21 Jul 2008 - 18:25:24    Titel:

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten und sorry, dass ich nicht früher antworten konnte.

Die Artussage lasse ich mal ruhen, denn es gibt so viele Bruchstücke, die ich zusammenbauen müsste und einfach nichts handfestes. Mittelhochdeutsch haben wir nicht wirklich behandelt und dafür interessiere ich mich auch um ehrlich zu sein nicht wirklich.

Ein Thema was mich neulich interessiert ist Jean D'arc. Gibt es dazu deutsche Literatur und einen Themenkreis, oder würde das eher für ein französisches Spezialgebiet passend sein?
Vesar
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.04.2008
Beiträge: 1360
Wohnort: Toulouse/Frankreich

BeitragVerfasst am: 21 Jul 2008 - 18:40:57    Titel:

Da gibt es haufenweise Literatur. Stelle doch mal Recherchen an, dann wirst du es wissen. Und zögere auch nicht, dich an Unibibliotheken zu wenden.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> King Arthur als Spezialgebiet für die Matura
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum