Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

wahl des schwerpunkts
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> wahl des schwerpunkts
 
Autor Nachricht
horsthorst
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.01.2008
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: 11 Jul 2008 - 18:37:31    Titel: wahl des schwerpunkts

hallo,
wie wichtig ist für das spätere berufsleben die wahl des schwerpunktes? schon klar, wenn man strafrechtlich was machen möchte, sollte man nicht ipr nehmen... was ich meine ist folgendes: schwerpunikt medienrecht (uni münster) interessiert mich schon sehr, hat aber sehr hohe durchfallraten und eher schlechte noten. streitbeilegung genau das gegenteil. da ja der schwerpunkt 30% des examens ausmacht, ist hier schon eine abwägung angebracht. lieber das nehmen, was gute noten verspricht, einen aber nciht so dermaßen interessiert, oder in vorausschauung den schwerpunkt wählen, worin man später arbeiten möchte?
Schwarze Strümpfe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2007
Beiträge: 2082

BeitragVerfasst am: 11 Jul 2008 - 19:21:51    Titel: Re: whal des schwerpunkts

horsthorst hat folgendes geschrieben:
schon klar, wenn man strafrechtlich was machen möchte, sollte man nicht ipr nehmen...


So klar find ich das gar nicht.
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 11 Jul 2008 - 19:54:35    Titel:

Gute Noten kann man in jedem Schwerpunkt erreichen. Man sollte da nicht zu sehr auf Statistiken schauen, eher auf das eigene Können (z.B. bessere Noten in Strafrecht) und das eigene Interesse. Allerdings ist Schwerpunkt meist auch etwas anders.
Man sollte auch bedenken, dass man sich im Schwerpunkt intensiv und vertieft mit einem Rechtsgebiet auseinandersetzt (Studienarbeit usw.). Von daher sollte einem das, was man wählt, schon Spaß machen. Ich würde nach dem Interesse gehen, insbes. wenn man diesen Bereich so noch nicht hatte und daher noch gar nicht weiß, wo man die besseren Noten haben könnte.
Ich glaube, im Medienrecht solltest du ein gewisses Interesse an den Grundrechten mitbringen Wink.
bonny15
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.02.2008
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: 11 Jul 2008 - 22:02:31    Titel:

mir hat letzte Woche nochmal ein Anwalt bestätigt, dass es in der Praxis (fast) gar keinen interessiert welchen Schwerpunkt man hatte, sondern es nur auf die Note des Examens ankommt.

Ich würde auch einfach das nehmen was mich interessiert.
Ich glaube die hohen Durchfallquoten z.B. in Medienrecht (das ist bei uns auch der Fall) liegen in erster Linie daran, dass das eben die "breite Masse" nimmt. "Unbeliebtere" Scherpunkte nehmen auch eher Leute, die dafür Feuer und Flamme sind und die haben dann auch dementsprechend gute Noten.
Asterisque
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.05.2006
Beiträge: 576
Wohnort: Karlsruhe

BeitragVerfasst am: 12 Jul 2008 - 01:09:46    Titel:

bonny15 hat folgendes geschrieben:
mir hat letzte Woche nochmal ein Anwalt bestätigt, dass es in der Praxis (fast) gar keinen interessiert welchen Schwerpunkt man hatte, sondern es nur auf die Note des Examens ankommt.


Unterschiedlich. Grundsätzlich wird wohl nur auf die Examensnote geachtet, Schwerpunkt egal. Eine Freundin von mir wollte gerne beruflich in ihrem Schwerpunkt bleiben, sie hat sich auch mit dieser Intention bei den Großkanzleien beworben. Und letztendlich ist sie zu einer gegangen bei der sie so gut wie gar nichts mehr mit ihrem Schwerpunkt mehr zu tun hat. Kurz: Denen ging es nur darum, dass sie eine recht gute Examensnote hatte, was ihr Schwerpunkt war, war völlig egal.


Aber in bestimmten Bereichen kann das auch anders aussehen. Wenn da zB nicht ganz so viele Stellen in Deutschland zur Verfügung stehen. Da wird doch wohl eher jemand eingestellt, der da seinen Schwerpunkt hatte und eben auch gute Noten eingefahren hat.


Ich habe meine Schwerpunkte nach Interesse gewählt. Zudem hatte ich (abgesehen vom Examen Confused) da immer relativ leicht recht passable Noten.
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 12 Jul 2008 - 06:54:22    Titel:

Asterisque hat folgendes geschrieben:

Zudem hatte ich (abgesehen vom Examen Confused) da immer relativ leicht recht passable Noten.


Abwarten... war doch "nur" der Freiversuch... Smile
Asterisque
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.05.2006
Beiträge: 576
Wohnort: Karlsruhe

BeitragVerfasst am: 13 Jul 2008 - 13:11:54    Titel:

Jaha, ist mir klar. Ich freu mich ja schon fast auf den "Ernstversuch", zumindest was den Schwerpunkt angeht.

Ich wollte damit nur sagen, dass man einfach immer mal eine schlechte Note kassieren kann. Aber die Chance, dass das passiert ist einem Fach, dass man nicht kann und das einen wenig intressiert einfach höher als bei einem "Lieblingsfach".
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> wahl des schwerpunkts
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum