Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Große BGB-Hausarbeit Mainz / Oechsler
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 16, 17, 18, 19, 20  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Große BGB-Hausarbeit Mainz / Oechsler
 
Autor Nachricht
mtbford
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.02.2008
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 08 Okt 2008 - 09:54:05    Titel: VerletzungsHANDLUNG bei § 823 I

@ zivilichnich:
woher nimmst du bei § 823 I (in beiden abschnitten, aber insb. im zweiten) die Handlung des H?
timib2000
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.08.2007
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 08 Okt 2008 - 10:04:48    Titel: Re: Verletzungshandlung bei § 823 I

mtbford hat folgendes geschrieben:
@ zivilichnich:
woher nimmst du bei § 823 I (in beiden abschnitten, aber insb. im zweiten) die Handlung des H?


ich denke er stellt auf ein unterlassen ab
extra_professional
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.03.2007
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 08 Okt 2008 - 11:10:10    Titel:

Kurze Zwischenfrage: Beim ersten Anspruch §§ 1007 I....., auf welchen Bezugspunkt bezeiht sich die Bösgläubigkeit des H? Seine nicht mehr vorhandene Eigentümerstellung oder ein Besitzrecht der B? Und wenn es sich auf das Besitzrecht der B bezieht, muss ich dann diskutieren, ob miete ein recht zum Besitz ist???Danke schon mal im voraus.gruß
mtbford
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.02.2008
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 08 Okt 2008 - 11:27:27    Titel: Unterlassen?

@all:
und welches unterlassen?
es müsste dann eine fallgruppe anwendung finden, wonach das unterlassen bsp. durch gesetz, vertrag oder dergleichen ergibt, daß er hätte handeln müssen. Das Unterlassen ist doch somit gewendet der Vorwurf, daß jmd. hötte handeln müssen. Woraus ergibt sich bei uns nun die Pflicht des H zu handeln?
extra_professional
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.03.2007
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 08 Okt 2008 - 15:54:16    Titel:

zivillichnich hat folgendes geschrieben:


II. 1007 II, III 2, 990 I, II, 280 I, II, 286
- 1007 (+)
- Abhandengekommene Sache (+)

Wie kommst du drauf das im der Motor abhanden gekommen ist!?? Da würd ich aber wiederbrechen. Denn er hat dem U den Motor freiwillig, um seiner Verpflichtung aus dem KV nachzukommen. Das der dann net bezahlt, rechtfertigt kein abhandenkommen. Korrigiert mich gerne, wenn ich falsch liege.gruß
nila04
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.02.2008
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 08 Okt 2008 - 16:50:35    Titel:

Hi,
ich prüfe auch den 1007 III 2 aber nur iVm 990 I 1, 989. Die Verbindung zu den 280, 286 kann ich noch nicht richtig nachvollziehen.

@ extra_professional

es geht doch in § 1007 II um das Abhandenkommen des Motors bei der B und nicht bei dem H,sie war ja frühere Besitzerin und macht jetzt den Anspruch aus § 1007 II ,III 2 iVm...geltend

@ alle
Wo habt ihr eure Schwerpunkte gesetzt ? Könnte jmd das mit dem Unterlassen und woher ihr die Rechtspflicht zum Handeln ableitet nochmal erklären

was prüft ihr noch ab dem 24.10.als der Motor wieder in ihrem Besitz ist?

LG an alle !
extra_professional
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.03.2007
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 08 Okt 2008 - 17:09:20    Titel:

ajo stimmt itz schon viel zu lange vor em rechner, da kommt des ab und an mal vor das man was verpeilt Wink. Danke dir häts beinahe echt verpennt.gruß

Im Übrigen die Verbindung mit §§280, 286 versteh ich auch net!
extra_professional
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.03.2007
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 08 Okt 2008 - 19:50:20    Titel:

zivillichnich:

III. 823 I
- Anwendbarkeit des Deliktsrechts (992)
- Rechtsgutsverletzung Besitz (+)
- Verletzungshandlung (+)
- Kausalität (+)
- Verschulden des H (-) <------Warum lehnst du es ab?????
- Ergebnis: geht nicht durch

Denn ich hab dem H das Verhalten des P zuvor zugerechnet, mit welcher Begründung lehnst du es jetzt ab????????????????????
gruß
nila04
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.02.2008
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 08 Okt 2008 - 20:48:28    Titel:

@ zivillichnich

Wie begründest Du , dass P in Ausführung der Verrichtung handelt. Er sollte sich doch auf Anweisung von H nur bei U erkundigen und nicht gleich den Motor bei B wegnehmen ?

Welches Rechtsgut wurde ab der wiedererlangung des Motors bei B verletzt ? Hab einen Eingriff durch Unterlassen( bin mir noch nicht sicher woraus sich die Rechtspflicht zum Handeln ergibt) in den Gewerbebetrieb geprüft, hab dies jedoch an der Unmittelbarkeit des Eingriffs scheitern lassen, hat das jmd von Euch anders ?!?

LG
extra_professional
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.03.2007
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 08 Okt 2008 - 22:35:25    Titel:

@nila:
würd sagen in ausübung der verichtung, daher weil er Prokurist ist und ja eigentlich machen kann was er will und dem H wirds immer zugerechnet. Gruß
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Große BGB-Hausarbeit Mainz / Oechsler
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 16, 17, 18, 19, 20  Weiter
Seite 1 von 20

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum