Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Große BGB-Hausarbeit Mainz / Oechsler
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Große BGB-Hausarbeit Mainz / Oechsler
 
Autor Nachricht
ElCaballero
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.04.2008
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2008 - 17:38:01    Titel:

@Hausarbeitnervt:

Im Sachverhalt steht, dass sich P auf Anweisung des H nach dem Motor erkundigen soll. Ein Hinweis?
Bin gerade etwas ratlos wie ich das lösen soll. In meinem Lehrbuch steht, dass die Regeln der Vertretung (die ja Grundlage der Prokura sind) nicht auf Realakte wie den Besitzwerb anwendbar sind.
Hausarbeitnervt
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.10.2008
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2008 - 17:52:54    Titel:

Richtig: er soll sich erkundigen auf Anweisung = Verrichtungsgehilfe

ABER:

Leitender Angestellter + Prokurist= eigenständiges Arbeiten und Aufgabenbereiche= kein Verrichtungsgehilfe

2 Hinweise die in 2 verschiedene Richtungen gehen ... also Streitstand. Denn wenn du zu dem Ergebnis kommst, dass P kein Verrichtungsgehilfe ist (was durchaus mit der Literatur möglich ist), dann hast du ne ganz andere Zurechnungsgrundlage.
ElCaballero
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.04.2008
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2008 - 18:26:01    Titel:

Aber das prüfst Du doch alles im Rahmen des 831 und nicht im 1007 mit der Frage, ob er Besitzdiener oder -mittler ist, oder?
Hausarbeitnervt
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.10.2008
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2008 - 19:24:15    Titel:

Sorry, der Prokurist hat sich auf 831 bezogen und nicht auf die Frage, ob er Besitzdiener oder -mittler ist.

Ich verstehe dein Problem nicht mit dem Besitzdiener/mittler?
ElCaballero
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.04.2008
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2008 - 19:35:54    Titel:

Wenn er Besitzdiener ist, dann ist er weisungsgebunden und H ist direkt Besitzer, sobald P den Motor hat.
Ist er Besitzmittler so ist er nicht weisungsgebunden und hat den unmittelbaren Besitz und P zuerst nur mittelbaren Besitz.
Das wollte ich bei der Zurechnung der Bösgläubigkeit des P problematisieren bzw. es erschien mir als Problem.
Hausarbeitnervt
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.10.2008
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2008 - 19:44:38    Titel:

Wo willst du denn die Bösgläubigkeit prüfen?
ElCaballero
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.04.2008
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 12 Okt 2008 - 11:30:08    Titel:

Im Rahmen des 1007 I. Ich verstehe den Aufbau so, dass erst die Voraussetzungen des 1007 I vorliegen müssen und man dann über 1007 III 2 auf 990 II und wiederum zu 280 I, II, 286 kommt.
extra_professional
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.03.2007
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 12 Okt 2008 - 13:02:02    Titel:

@elcaballero: Hab ich ebenfalls so verstanden und auch so gemacht. Aber wieso ist es für dich entscheident ob er Besitzdiener oder mittler ist? Über welche Norm bei der Prüfung des §1007.... hast du H das Verhalten des P zugerechnet?

@Hausarbeitnervt: wieso bist du der Meinung das §831 nicht passt??? Im übrigen geht bei mir der § 823 I durch Unterlassen auch durch(hast du ihn für beide Zeiträume einzeln oder zusammen geprüft?) Und in welcher Literatur hast du was zur Prokura gefunden? Bin nämlich immer noch auf der Suche. Außerdem hast du eine Seite zuvor gesagt, dass du ein rechtswidriges Verhalten , aus der sich eine Pflicht zum handeln ergibt annimmst. Dass kann ja nur der Ausbau des Motors sein,oder? Dann musst du dem H aber das Verhalten des P bzw. der Monteure zurechnen oder sehe ich da was falsch?? Wenn net über welche Norm erfolgt die Zurechnung?

Ich weiß sind ein haufen Fragen, aber danke an jeden der sich die Mühe macht ihn zu lesen und auch eine Antwort findet. Gruß
ElCaballero
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.04.2008
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 12 Okt 2008 - 14:46:34    Titel:

extra_professional hat folgendes geschrieben:
@elcaballero: Hab ich ebenfalls so verstanden und auch so gemacht. Aber wieso ist es für dich entscheident ob er Besitzdiener oder mittler ist? Über welche Norm bei der Prüfung des §1007.... hast du H das Verhalten des P zugerechnet?


@extra_professional: Ich bringe den Streitstand ob über 831 oder 166. Das ist in der Literatur zwar immer bei 990 verortet, aber auf 1007 meiner meinung nach übertragbar. Wie machst Du es?
Habe gedacht es wäre mit mittler/diener entscheidend, weil bei der zurechnungsfrage eben immer nur vom diener die rede ist. Habe aber jetzt irgendwo gelesen, dass der mittler ebenso zu behandeln ist. also ist es wohl doch egal. Hast Du das überhaupt nicht angesprochen, was P nun ist?
extra_professional
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.03.2007
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 12 Okt 2008 - 14:51:05    Titel:

Hab ich nicht angesprochen. Aber genau darauf wollte cih hinaus der Streitstand ob man über §166 oder § 831 zurechnet. Wunderbar dann is des zumindest schon mal klar. Wie sieht denn generell deine grobe Lösungsskizze aus?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Große BGB-Hausarbeit Mainz / Oechsler
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20  Weiter
Seite 16 von 20

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum