Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Als Studienanfänger: Welche Bücher?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Als Studienanfänger: Welche Bücher?
 
Autor Nachricht
Asterisque
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.05.2006
Beiträge: 576
Wohnort: Karlsruhe

BeitragVerfasst am: 14 Jul 2008 - 22:50:40    Titel:

Ich weiß nicht wie es bei den anderen ist, aber ich nehme an ähnlich. Wenn wir jemanden bereits in den ersten Semestern mit Schönfelder-Karton unterm Arm durch die Uni haben stolzieren sehen, dann ähm ja.. war er einfach direkt unten durch. Vorurteile mögen unschön sein, aber es ist nunmal so.

Und ganz davon abgesehen: Man braucht in den ersten Semestern eh nur die Standardgesetze wie BGB und GG. Wozu also diese verdammt schweren und unhandlichen Dinger mit sich rumschleppen?

Schönfelder Nr. 1 habe ich mich notgedrungen im 3. oder 4.Semester gekauft, weil es hieß, dass wir ihn für die Klausur brauchen, was sich letztendlich einfach als falsch herausgestellt hat. Den Schönfelder hab ich NIE benutzt und selbst in der Klausur hatte ich damals das schöne kleine BGB dabei.
Schönfelder Nr.2 hab ich etwa in der Hälfte der Examensvorbereitung gekauft, da der alte ja nie nachsortiert wurde. Den hab ich aber dann in der Examensvorbereitung hauptsächlich genutzt und auch einiges reingeschrieben (zum Lernen eben). Nr.2 wird auch immer nachsortiert. Confused

Sartorius ebenfalls zur Examensvorbereitung gekauft, allerdings direkt am Anfang, da ja bei mir nix vorhanden war.

Fürs Examen dann auch den Schönfelder Ergänzungsband kaufen müssen.


Wenn ich nur schnell was nachschauen will, greif ich übrigens auch heute noch sehr oft zum Beck-Text.


Kommentare sind nett, aber nicht notwendig. Erst recht nicht in den ersten Semestern, man weiß eh nichts damit anzufangen.
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 14 Jul 2008 - 22:58:31    Titel:

Asterisque hat folgendes geschrieben:
Ich weiß nicht wie es bei den anderen ist, aber ich nehme an ähnlich. Wenn wir jemanden bereits in den ersten Semestern mit Schönfelder-Karton unterm Arm durch die Uni haben stolzieren sehen, dann ähm ja.. war er einfach direkt unten durch. Vorurteile mögen unschön sein, aber es ist nunmal so.


Naja, mir schien es eher immer so, dass im 1./2. diejenigen mit Schönfelder rumlaufen, die es juristisch nicht so drauf haben und sich als Ausgleich damit aufbauschen wollen. Aber sind natürlich nie alle...

Zum Gerücht, dass man den Schönfelder im 3. Sem. zur Klausur braucht: Das hat Herr Oechsler in die Welt gesetzt, nicht wahr? Wink (angeblich für gesetzliche Schudlverhältnisse) Hat er uns auch gesagt, aber ich hab den mir letztlich doch nicht gekauft.

Ein sehr guter Bekannter von mir hier aus dem Forum sagte einst diesbzgl.: "Wenn KunstUrhG drankommt, sind die Schönfelderfroinde eh verloren" (oder so ähnlich Smile).

Ein anderer Prof (Herr Gröschler) sagte uns allerdings, man solle sich spätestens im 3. Semester einen zulegen, weil der Mensch ein Gewohnheitstier sei und sich merke: Wo steht der §, wo der... Da ist auch was dran, aber bis zum Examen verändert sich viel - dann stehen die §§ eh wieder woanders.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Als Studienanfänger: Welche Bücher?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum