Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Klausur Versuch und Rücktritt
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Klausur Versuch und Rücktritt
 
Autor Nachricht
sengpiel
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.07.2008
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 15 Jul 2008 - 22:21:12    Titel: Klausur Versuch und Rücktritt

habe gerade meine Strafrecht II Klausur zurückbekommen, 3 Pkte also mangelhaft. Es ging um Versuch und Rücktritt, tatsächlich handelte es sich um einen untauglichen Versuch (Versuch einer Gasvergiftung mit ungiftigem Gas, allerdings in Unkenntnis des Täters). Ich hielt das für einen beendeten Versuch, das der T. aus seiner Sicht alles Erforderliche getan hatte um die Tbst. verwirklichung zu erreichen, § 24 I S.1 Alt. 2. (statt § 24 I S 2) und habe dann begründet, daß der T. sich ernsthaft und freiwillig bemüht hat, die Tatvollendung zu verhindern. Ist das falsch??
(natürlich habe ich andere Fehler gemacht, aber ein Punkt mehr hätte schon gereicht). Hat jemand eine heiße Idee??
hani125
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.01.2006
Beiträge: 1205
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 15 Jul 2008 - 23:35:42    Titel:

Schilder bitte mal den Sachverhalt genauer, soweit das geht ohne ihn komplett abzuschreiben. Also welches Gas, die genaue Tathandlung, Tatumstände etc.
sengpiel
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.07.2008
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 16 Jul 2008 - 07:19:09    Titel: Versuch und Rücktritt

A will Frau und Sohn durch Gas umbringen, weil Frau den A verlassen will.A dreht Gashahn auf, schließt alle Fenster und kalkuliert, daß in einer Stunde beide tot sein müßten, (weiß aber nicht, das Energieversorgung auf ungiftiges Gas umgestellt wurde). Nach 10 min. eerfaßt ihn Panik, er stürmt in die Wohnung, reist schlafenden Sohn aus dem Bett und fährt in die NOtaufnahme, verschweigt allerdings in Verdeckungsabsicht den Vergiftungsverdacht. Dem Sohn fehlt natürlich nichts. Aus Dankbarkeit ruft er auch noch seine Frau an um sie zu wecken und zu retten, allerdings war sie schon wach geworden.
Nach meiner Lösung Mordversuch und strafbefreiender Rücktritt nach beendetem Versuch in beiden Fällen, wg. ernsthafen und freiwilligen Bemühens um Vollendungsverhinderung nach der Chanceneröffnungstheorie.
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 16 Jul 2008 - 07:41:06    Titel:

Es liegt schon ein Rücktritt vom beendeten Versuch vor, aber es liegt nicht § 24 I S. 1 Alt. 2 StGB vor, sondern § 24 I S. 2 StGB, weil dieser den Fall des Rücktritts vom beendeten untauglichen Versuch regelt ("Wird die Tat ohne Zutun des Zurücktretenden nicht vollendet").

Die Tat wird ohne Zutun des Täters nicht vollendet, weil die Vollendung bei einem untauglichen Versuch nicht möglich ist. Für § 24 I 1 Alt. 2 StGB muss die Vollendung möglich sein, aber gerade vom Täter verhindert werden (Kausalität)! Hier wird sie ja nicht vom Täter verhindert, denn es wäre auch nichts passiert, wenn der Täter nichts unternommen hätte.
sengpiel
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.07.2008
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 19 Jul 2008 - 17:34:37    Titel: Versuch und Rücktritt

vielen Dank, leuchtet ein.
gruiß
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Klausur Versuch und Rücktritt
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum