Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Messschaltungen, GSM und verschiedenes
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Messschaltungen, GSM und verschiedenes
 
Autor Nachricht
Sim86
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.07.2008
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 18 Jul 2008 - 20:12:18    Titel: Messschaltungen, GSM und verschiedenes

Hallo,
ich schreibe bald eine Elektrotechnik Klausur und bereite mich mit alten Klausuraufgaben vor, zu einigen finde ich, aber absoult keine Lösung und hoffe, dass ihr mir dabei vielleicht weiterhelfen könntet. Ich habe die Problemklausuraufgaben, mit Kommentar in ein PDF gepackt, vielleicht könntet ihr euch das ja mal schauen. Ich wäre euch sehr dankbar.
liebe grüße

http://simeonrehbein.de/Klausurfragen.pdf
Martin67
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 16.12.2006
Beiträge: 1389

BeitragVerfasst am: 18 Jul 2008 - 20:31:32    Titel:

Hallo,

zu 1: P=22kW ist 1/3 de gesamten Wirkleistung!

zu 2: Ansatz: Addiere alle Wirk- und Blindleistungen und berechne dann die Scheinleistung.

zu 3: Ähnlich wie zwei!

zu 4: Genau genommen ist das ein Gleichstrom-Nebenschlussmotor, Du erkennst das am Gleichrichter. Zur Stellmöglichkeit: Schau mal die Zeichnung genau an, Du findest nur ein Stellelement!
Sim86
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.07.2008
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 18 Jul 2008 - 20:50:22    Titel:

vielen dank für die schnelle Antwort.
zu 2.:
ich habe eine Lösung von einem vorherigen Semester, dort wurde für a) folgendes bestimmt. I1 und I2 über P_el=U*I_1*SQRT(3)*cos pi und für I3 mit Q = U*I_3*SQRT(3) - das verstehe und hoffe das ist auch richtig.
Bei b) allerdings hört es auf:
dort wird gesagt, wie auch du sagst: S = SQRT(P²+Q²), P ist dabei: P = P_el*0,85 + P_ohm und Q = 62,95-60, wieso?
Martin67
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 16.12.2006
Beiträge: 1389

BeitragVerfasst am: 19 Jul 2008 - 06:49:19    Titel:

Hallo,

Sim86 hat folgendes geschrieben:
vielen dank für die schnelle Antwort.
zu 2.:
ich habe eine Lösung von einem vorherigen Semester, dort wurde für a) folgendes bestimmt. I1 und I2 über P_el=U*I_1*SQRT(3)*cos pi und für I3 mit Q = U*I_3*SQRT(3) - das verstehe und hoffe das ist auch richtig.
Bei b) allerdings hört es auf:
dort wird gesagt, wie auch du sagst: S = SQRT(P²+Q²), P ist dabei: P = P_el*0,85 + P_ohm und Q = 62,95-60, wieso?


Die aufgenommene Gesamtleistung besteht aus Wirkleistung P oder eben Pel und der Blindleistung Q und nennt sich dann Scheinleistung S. Da P und Q eine Phasenverschiebung von 90° zueinander haben, kann S nur die geometrische Summe aus Q und P sein.
Also gilt S=SQRT(Q²+P²). Soweit denke ich, hast Du es verstanden. Hat man nun mehrere Verbraucher und will die Gesamtleistungen berechnen, muss man für jeden Verbraucher die Wirkleistung und die Blindleistung bestimmen. Anschließend werden alle Blindleistungen und Wirkleistungen addiert. Somit erhält man die Wirk- und Blindleistung des gesamten Systems. Durch die anschließende geometrische Addition der gesamt Wirk- und Blindkomponente erhält man dann die gesamte Scheinleistung.

So jetzt kommt noch ein Zusatz: Die Blindleistung kann entweder kapazitiven oder induktiven Ursprung haben. Weil dessen Winkel einmal um 90° voreilt bzw. um 90° nacheilt, gehen diese Q's mit unterschiedlichen Vorzeichen in die Rechnung ein. Qind positiv, Qkap negativ.

Beispiel: Qges=Qind1+Qind2 +(-Qkap1)+(-Qkap2)

Gehen wir jetzt zur oberen Aufgabe:
Verbraucher 1 = Motor, Q=induktiv
S=P/cos(phi) =117,65 kVA
Q=SQRT(117,65²kVA²-100²kW²)=62kvar (induktiv)

Der rein ohmsche Verbraucher hat keine Blindleistung damit gilt: S=P=10kW mit cos(phi)=1

Die Kondensatoren sind eine reine kapazitive Last es tritt hier nur Blindleistung auf, aber diesmal mit kapazitiven Ursprung.
Qkap=S mit cos(phi)=0 und sin(phi)=-1. Qkap=-60kvar.

Wir haben jetzt also im Gesamtsystem eine Wirkleistung von 100kW+10kW und eine Blindleistung, die aus induktiven Anteil mit 62kvar und einem kapazitiven Anteil zu 60kvar besteht.
Qind geht positiv ein mit 62kvar, Qkap geht negativ ein mit -60kvar
Qges. = 62kvar+(-60kvar) =2kvar. Da Qges. positiv bleibt, ist die Gesamtblindleistung ebenfalls induktiven Ursprungs.

Sges=SQRT(110²kW²+2²kvar²)=110,02 VA.

Kommst Du damit klar?
Sim86
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.07.2008
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 19 Jul 2008 - 09:03:02    Titel:

ja -bis auf eine Sache:
Muss ich also um P erhalten, wie du sagtest, 100+10 rechnen, aber wieso nicht: 100*0,85 + 10? so wie in der von mir beschriebenen Lösung?
Sim86
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.07.2008
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 19 Jul 2008 - 11:49:38    Titel:

hinzu kommt noch folgende Frage:
http://simeonrehbein.de/frage2.pdf

ich bin nämlich verwirrt, alle rechnen das anderesrum, doch so rum ist es doch richtig?
Sim86
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.07.2008
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 19 Jul 2008 - 14:29:57    Titel:

noch mal zu 2:
unter der annahme, dass P=110, kann ich Iges über S = SQRT(3)UL
bestimmten?
Martin67
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 16.12.2006
Beiträge: 1389

BeitragVerfasst am: 19 Jul 2008 - 14:44:38    Titel:

Sim86 hat folgendes geschrieben:
ja -bis auf eine Sache:
Muss ich also um P erhalten, wie du sagtest, 100+10 rechnen, aber wieso nicht: 100*0,85 + 10? so wie in der von mir beschriebenen Lösung?


Die Angabe ist Pel=100kW und P steht eindeutig für die Wirkleistung!
P=S*0,85 --> S=P/0,85. Also muss S 117kVA betragen.



Zum Zweipuls- und Sechspuls- Gleichrichter:

Beim Zweipuls gilt Ud=Uo*0,9 In Deinem Fall ist Uo 230V weil er zischen L3 und dem N hängt, damit gilt
Ud2=0,9*230V

Beim Sechspuls gilt Ud=Uo*1,35 hier ist Uo 400V weil zwischen jeden Weg 400V vorherrschen.
Also gilt: Ud1= 400V*1,35
Da sich die 400V aus 230V*SQRT(3) ergeben kann man jedoch auch schreiben: Ud1=230V*SQRT(3)*1,35 = 230V*2,34, womit die Angabe für Ud1 in Deinem pdf stimmt.
Martin67
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 16.12.2006
Beiträge: 1389

BeitragVerfasst am: 19 Jul 2008 - 16:40:19    Titel:

Sim86 hat folgendes geschrieben:
noch mal zu 2:
unter der annahme, dass P=110, kann ich Iges über S = SQRT(3)UL
bestimmten?


I=S/(U*SQRT(3))
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Messschaltungen, GSM und verschiedenes
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum