Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Kopierer gekauft, nach knapp zwei jahren defekt
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Kopierer gekauft, nach knapp zwei jahren defekt
 
Autor Nachricht
PeAzZe
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.06.2006
Beiträge: 158

BeitragVerfasst am: 19 Jul 2008 - 14:10:08    Titel: Kopierer gekauft, nach knapp zwei jahren defekt

Hallo,

angenommen, Person A hätte im Dezember 2006 einen Canon LaserBase 6550 Kopierer gekauft und dieser wäre Mitte 2007 kaputt gegangen. Nehmen wir weiter an, die Person hätte sich an den Verkäufer gewandt, mit einer Schilderung des Problems. Der Verkäufter hätte dann auch die Reperatur zugesichert, allerdings nur, falls das Gerät eingeschickt werden würde. Da der Kopierer aber noch für Ausdrucke geeignet und nur die Scanfunktion defekt sein soll, wird er natürlich noch benötigt. Person A hat daraufhin das Internetversandhaus gefragt, ob eine Reperatur vor Ort oder die Zusendung eines Ersatzgerätes möglich wäre. Dies soll vom Verkäufer verneint worden sein, mit einem Hinweis man könne die Reperatur ja auch bei Canon anfordern.

Stünde Person A nun eine Reperatur vor Ort oder ein Ersatzgerät für die Zeit des Ausfalls zu?

Mit freundlichen Grüßen
Sebastian
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 19 Jul 2008 - 14:32:38    Titel:

Ein Anspruch auf ein Ersatzgerät für die Zeit der Nachbesserung an einem anderen Ort besteht jedenfalls nicht. Ob die Reparatur (Nachbesserung) vor Ort verlangt werden kann, ist nicht unstreitig. Die herrschende Lehre bejaht dies meines Wissens, da als Nacherfüllungsort der Belegenheitsort der Sache angesehen wird; ich habe von einer diesbezüglichen höchstrichterlichen Entscheidung noch nichts gelesen.

Jedenfalls besteht aber ein Anspruch auf Lieferung eines Neugerätes. Sollte es sich hier allerdings - regelwidrig - um einen Fall des wirklichen Lebens handeln, ist Vorsicht bei der Durchsetzung geboten. Das Einsendenlassen zum Hersteller kann bei bestrittenem Sachmangel durchaus als Mitwirkungpflicht angsehen werden; dies wurde in einem mir bekannten amtsgerichtlichen Urteil auch so ausgeurteilt. Im Zweifel sollte man hier anwaltlichen Rat einholen, wenn es nicht zu einer gütlichen Einigung kommen sollte.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Kopierer gekauft, nach knapp zwei jahren defekt
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum