Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Strafrecht Hausarbeit
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Strafrecht Hausarbeit
 
Autor Nachricht
Prismatic84
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.07.2008
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 20 Jul 2008 - 11:05:37    Titel: Strafrecht Hausarbeit

Hallo, sofern jemand sich austauschen möchte, hier eine Skizze

M hat mit F streit. Sie will mit ihrer gemeinsamen Tochter ausziehen, weil sie einen neuen Lebenspartner hat. M hält sie fest, um sie am gehen zu hindern. Darauf hin drückt sie ihm ihre
Fingernägel in den Unterarm damit er loslässt. aus Wut wirft M die F mit voler Wucht gegen eine Wand.
F verliert das Bewustsein, M denkt sie sei tod. Will nun seine Tochter und sich umbringen.
Nimmt eine tödliche Dosis eines Medikamentes (wirkt erst nach Stunden tödlich), welches er seiner Tochter verabreicht. M bringt Tochter in eine Waldhütte. Geht nach Hause und wird verhaftet, da die Ehefrau F wieder zu Bewusstsein gelangt ist und die Polizei gerufen hatte.
Polizist P befragt ihn, wo die Tochter ist. Er gesteht, verrät jedoch nicht den Aufenthaltsort.
P fixiert M und droht ihm mit einer Zange die Nägel abzuziehen. M gibt nach, Tochter wird gefunden, jedoch stirbt diese wenig später.

Als straftatsbestände kommen meiner Meinung nach in Frage:
M : § § 212 , 223

oder fällt euch noch was ein ?
vielen dank
hani125
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.01.2006
Beiträge: 1205
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 20 Jul 2008 - 11:39:13    Titel:

Da könnte zu thematisieren sein, ob die Weigerung des M, den Aufenthaltsort der Tochter preiszugeben, ein erneutes Ansetzen zur einem Totschlag (oder Mord) - jetzt durch Unterlassen - ist. Der Sachverhalt legt nahe, dass der M weiß, dass das Gift eine Stunde braucht bis es zum Tode führt. Insofern ist dann fraglich, welche Rechtswirkungen ein Aussageverweigerungsrecht des Beschuldigten zeitigt.
Rhyeira
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.03.2008
Beiträge: 3012

BeitragVerfasst am: 20 Jul 2008 - 11:43:00    Titel: Re: Strafrecht Hausarbeit

Prismatic84 hat folgendes geschrieben:
M denkt sie sei tod.


Schreib das bloß nicht so in deiner Hausarbeit... wenn jemand selbst als Jurastudent noch nicht weiß, dass es "der Tod", aber "tot sein" heißt, reagieren die meisten Korrektoren darauf sehr allergisch. Wink

Und du solltest auch nicht nur an Grundtatbestände denken, sondern auch an deren Qualifikationen.
Prismatic84
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.07.2008
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 20 Jul 2008 - 12:25:10    Titel:

hm,.. die idee mit dem neuen Ansatz ist gut, nur wie bringe ich sowas gut zu papier ? Mord ist nicht zu prüfen, ... zu § 212 StGB
Obj. Tatbestand + // Eingriff rettender Kausalverläufe = - , da er zu spät kommt ? Zudem wurde er ja dazu genötigt !
Sub. TB + , somit Totschag,..
§ 223 StGB = unproblematisch, Qualifikation auf § 224 StGB schließe ich aus.

Wenn man davon ausgeht, das P keine Polizeirechtlichen Befugnisse hatte, ist er wegen der Fixierung und Nötigung schuldig,.. jedoch muss man sich fragen wie dies anhand von §§ aussieht,..
Ob P schuldig ist, wird letztendlich durch einen Meinungsstreit entschieden werden...
DennisK.
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.07.2008
Beiträge: 144

BeitragVerfasst am: 20 Jul 2008 - 20:28:38    Titel:

für P würde ich nicht nur §§223 und 240, sondern auch 340 StGB (Körperverletzung im Amt) bedenken. Ob er das rechtfertigen kann - naja, da gab es ja schonmal einen ähnlichen Fall, wenn ich mich recht erinnere... ging damals stark durch die Medien. Der Polizist wurde dabei verurteilt, wobei das Urteil eher dazu diente, klar zu stellen, dass Folter im Amt nicht gerechtfertigt werden kann... das Urteil würde ich für die HA suchen Wink
Prismatic84
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.07.2008
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 20 Jul 2008 - 21:42:29    Titel:

bei P § 223 StGB ? ,...
§ 340 StgB ist ein guter Anstoß,.. vielen vielen dank !

@ Rhyeira : hatte mich verschrieben... Wink
hani125
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.01.2006
Beiträge: 1205
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 20 Jul 2008 - 22:43:17    Titel:

Jo, wenn de Zeit hast könntest de dir zu dem Thema mal die Urteile zum Thema Gäfgen durchlesen. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (http://www.echr.coe.int/echr/) hat auf die Individualbeschwerde auch ein Urteil gefällt.
Würd' allerdings nur Ausführungen dazu machen, wenn das für die Fall-Lösung relevant wird.
Prismatic84
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.07.2008
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 20 Jul 2008 - 23:12:42    Titel:

hey super danke, werde es mir definitiv anschaun Wink
Jessyly
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.07.2008
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 25 Jul 2008 - 22:26:04    Titel:

Hey,
also ich schreibe die selbe Hausarbeit und überlege seit Tagen, wie ich möglichst einen vollendeten Totschlag erstmal ausschließen kann um dann Totschlag durch Unterlassen prüfen zu können. Hat irgenwer eine Idee dazu?
Wäre für Hilfe wirklich dankbar!
Prismatic84
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.07.2008
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 28 Jul 2008 - 15:52:45    Titel: hi

Totschlag durch Unterlassen ? naja,.. denke normaler Totschlag kommt auch hin,.. da wenn du auf Totschlag gehst du eigentlich nur (+) hast
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Strafrecht Hausarbeit
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum