Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Lea-Sophie Urteil
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Lea-Sophie Urteil
 
Autor Nachricht
Joe2000
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 31.08.2005
Beiträge: 109

BeitragVerfasst am: 21 Jul 2008 - 12:49:52    Titel: Lea-Sophie Urteil

Ihr kennt bestimmt alle das kürzlich ergangene Urteil gegen die
Eltern, die ihr kleines Mädchen verhungern liessen.

Zitat aus den Medien:

"Die Eltern der verhungerten Lea-Sophie aus Schwerin sind zu Haftstrafen von elf Jahren
und neun Monaten verurteilt worden. Das Schweriner Landgericht sprach sie des Mordes
und der Misshandlung Schutzbefohlener schuldig."

Kann mir jemand erklären warum sie nicht lebenslänglich bekommen
haben, wie es das Gesetz für Mord vorsieht?

Ich kenne den Fall, dass z.B. eine Ehefrau die jahrelang misshandelt und
gedehmütigt wird, ihren Mann dann vergiftet (in Kaffee). Das wäre
normal Mord durch Heimtücke. Hier erscheint es aber als zu hart die
(eigentlich) Mörderin mit lebenslänglich zu bestrafen. Das ist doch
aber die absolute Ausnahme.

Das Gesetz sieht nun mal für Mord zwingend die lebenslange
Freiheitsstrafe vor. Dieses Urteil regt mich echt auf. Diese
Schwammigkeit in der Juristerei, man kann sich auf nichts
verlassen, nicht mal auf den eindeutigen Wortlaut des Gesetzes.

Das beschäftigt mich schon mein ganzes Studium...komme damit
irgendwie nicht klar.
dornbusch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.10.2007
Beiträge: 3823

BeitragVerfasst am: 21 Jul 2008 - 14:54:30    Titel:

Hallo Joe,

vielleicht liegt es einfach daran:

Zitat:
Zitat aus den Medien:


Jeder Fachmann, egal welcher Profession, kennt das Problem, daß die Tagespresse Leserwünsche und Vorgaben der Werbekunden erfüllen muß.

Genauigkeit und Wahrheit in der Berichterstattung kommen da sehr schnell zu kurz

Gruß
woodstock.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.08.2007
Beiträge: 2336
Wohnort: Franken

BeitragVerfasst am: 21 Jul 2008 - 14:57:07    Titel: Re: Lea-Sophie Urteil

Joe2000 hat folgendes geschrieben:




Das beschäftigt mich schon mein ganzes Studium...komme damit
irgendwie nicht klar.


Na dann das Studium durchziehen, die Note für den Staatsdienst machen und sich zum LG/OLG hocharbeiten und es dort dann besser machen. Ernst gemeint.
Rhyeira
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.03.2008
Beiträge: 3012

BeitragVerfasst am: 21 Jul 2008 - 15:02:01    Titel:

Was die Tötungsdelikte betrifft, müsste man sich da eher in Richtung Gesetzgeber hin hocharbeiten, wenn man was verbessern will... eine Reform bei den Tötungsdelikten ist wirklich dringend überfällig. Rolling Eyes
Schwarze Strümpfe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2007
Beiträge: 2082

BeitragVerfasst am: 21 Jul 2008 - 16:29:04    Titel: Re: Lea-Sophie Urteil

Joe2000 hat folgendes geschrieben:

Kann mir jemand erklären warum sie nicht lebenslänglich bekommen
haben, wie es das Gesetz für Mord vorsieht?


Weil § 13 Abs. 2 StGB für Unterlassenstaten die Möglichkeit einer Strafmilderung eröffnet.


Zitat:
Das Gesetz sieht nun mal für Mord zwingend die lebenslange
Freiheitsstrafe vor. Dieses Urteil regt mich echt auf. Diese
Schwammigkeit in der Juristerei, man kann sich auf nichts
verlassen, nicht mal auf den eindeutigen Wortlaut des Gesetzes.

Das beschäftigt mich schon mein ganzes Studium...komme damit
irgendwie nicht klar.


Vielleicht kommst du weniger mit der Schwammigkeit des Gesetzgebers als mit deiner Unfähigkeit, das Gesetz vernünftig zu lesen, nicht klar.
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 21 Jul 2008 - 16:39:53    Titel:

Richtig, in diesem Falle kann man weder der höchstrichterlichen Rechtsprechung noch dem Gesetzgeber einen Vorwurf machen. Hier ist alles im Einklang mit dem Gesetz gelaufen, die Strafe hätte sogar wesentlich milder ausfallen können (lies § 49 I Nr. 1 StGB: "nicht unter drei Jahren").

Gleichwohl: Eine Reform des 16. Abschnittes ist überfällig. Nicht nur wegen den Entscheidungen des BVerfG und des GrS BGH was die Unverhältnismäßigkeit des § 211 StGB in bestimmten Fällen anbelangt, sondern z.B. auch was das System der Tötungsdelikte angeht (Stichwort: alte Tätertypenlehre). Aber vor diesem Abschnitt hat man Angst, nicht zuletzt § 216 StGB hat dem Gesetzgeber ja erst vor kurzem wieder die Schweißperlen auf die Stirn getrieben.
Joe2000
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 31.08.2005
Beiträge: 109

BeitragVerfasst am: 21 Jul 2008 - 16:51:35    Titel:

@ Schwarze Strümpfe:

Du bist ja ein ganz Toller. Auf Typen wie dich kann man echt
verzichten. Solche Arroganz kotzt mich an. Aber so sind leider
viele Juristen. Zum Glück nicht alle. Du bist bestimmt auch
so einer, der anderen die Bücher versteckt...

An die anderen: Danke. War ein Denkfehler meinerseits bzw.
mir war der § 13 auf anhieb nicht eingefallen.
Schwarze Strümpfe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2007
Beiträge: 2082

BeitragVerfasst am: 21 Jul 2008 - 16:59:29    Titel:

Joe2000 hat folgendes geschrieben:
@ Schwarze Strümpfe:

Du bist ja ein ganz Toller. Auf Typen wie dich kann man echt
verzichten. Solche Arroganz kotzt mich an. Aber so sind leider
viele Juristen. Zum Glück nicht alle. Du bist bestimmt auch
so einer, der anderen die Bücher versteckt...


Bei dir würde es doch eh keinen großen Unterschied machen, ob die Bücher nun versteckt sind oder nicht, denn zuviel scheinst du ja von ihnen nicht zu halten.
Aber es ist interessant, dass man für dich zum Arschloch wird, wenn man dich darauf hinweist, dass du Unfug redest. Keine Ahnung und dann noch 'ne große Fresse, das sind mir die liebsten.
Izzay
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 19.07.2007
Beiträge: 87

BeitragVerfasst am: 21 Jul 2008 - 21:05:58    Titel:

Ich habe Bauchschmerzen vor lachen....Herrlich...Zuerst total unreflektiert daherreden und dann noch rumstänkern
DennisK.
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.07.2008
Beiträge: 144

BeitragVerfasst am: 22 Jul 2008 - 01:04:44    Titel:

...wobei ich den Joe insoweit verstehen kann, dass der soziale Umgang miteinander in diesem Forum oft zu wünschen übrig lässt.

Unterstellungen der Unfähigkeit (...und auch sonstige Unterstellungen, die leider an der Tagesordnung zu sein scheinen) verbessern das Klima eines solchen Forums nicht und dienen meist einzig dazu, sich selbst darzustellen. Muss das wirklich sein? Müssen einige Leute ihr Selbstbewusstsein aus den Fehlern anderer ziehen? Jeder macht mal Fehler - auch diejenigen, die sich hier gerne als Allwissend darstellen (einschließlich meiner Person Wink )
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Lea-Sophie Urteil
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum