Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hausarbeit im Strafrecht für Fortgeschrittene/Bayreuth
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit im Strafrecht für Fortgeschrittene/Bayreuth
 
Autor Nachricht
freckle
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.07.2008
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 04 Aug 2008 - 18:06:32    Titel:

Ne, prüf ich nicht bei der H.

Das mit dem öffentlichen Nutzen stand im Tröndle/Fischer. Hab mich aber noch nicht genauer damit beschäftigt, kann schon sein, dass es da auch Gegenmeinungen gibt.

Morgen mittag werd ich dann mal richtig mit dem Schreiben anfangen. Morgen früh steht erstmal noch die Jahresabschlussklausur an Confused
mokona123
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.08.2008
Beiträge: 49

BeitragVerfasst am: 04 Aug 2008 - 23:45:34    Titel:

Okay.
Und viel Glück bei der Klausur. Smile
freckle
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.07.2008
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 05 Aug 2008 - 14:41:20    Titel:

Danke.

So, ich hab mich heut mal wieder mit der Hausarbeit beschäftigt und schon sind wieder Fragen aufgetaucht Laughing .

Irgendwie komm ich mit der Urkundenfälschung im 2. Tatkomplex nicht zurecht. Da gibt es ja das ganze Problem, ob ne Kopie auch ne Urkunde ist oder nicht. Damit komm ich ja noch klar. Aber ich bin mir total unsicher was die gefälschte Unterschrift angeht. Prüf ich dann noch mal extra § 267 bzgl. der Unterschrift oder ist die Unterschrift mit der Kopie zusammen ne Gesamturkunde oder zusammengesetzte Urkunde? Fragen über Fragen Wink .

Was genau prüft ihr eigentlich beim E? Ich wollte § 257, 259 und 261 anprüfen.

Und eine letzte Frage hab ich noch. Prüft ihr bzgl. des E noch ne Anstiftung seitens des S? Irgendwer in der Bib meinte das heute
mokona123
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.08.2008
Beiträge: 49

BeitragVerfasst am: 05 Aug 2008 - 19:41:18    Titel:

Also beim E habe ich noch Anstiftung seitens S dazu geprüft, weil E ja das Auto nicht versteckt hätte, wenn S ihn nicht drum gebeten hätte.

Bei der Urkundenfälschung habe ich die Unterschrift mit dem Brief zusammen geprüft und nicht noch extra.
freckle
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.07.2008
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 06 Aug 2008 - 15:19:21    Titel:

§ 248b muss ich doch eigentlich gar nicht prüfen oder? der tritt ja zurück, weil § 242 erfüllt ist. dann würd ich noch mal ein bisschen platz sparen.
mokona123
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.08.2008
Beiträge: 49

BeitragVerfasst am: 07 Aug 2008 - 15:09:44    Titel:

Ja, tritt hinter § 242 zurück. Ich habe ihn erst mal angeprüft. Ich überlege mir gerade, was ich alles rauskürzen kann und was nicht...
mokona123
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.08.2008
Beiträge: 49

BeitragVerfasst am: 08 Aug 2008 - 10:21:57    Titel:

Ich habe da noch mal eine andere Frage: Und zwar steht doch im Bearbeitervermerk nichts dazu drinnen, wie viel Platz wie am oberen und unteren Rand lassen sollen, oder? Was habt ihr denn da gemacht? Weil meine beiden Ränder dort sind derzeit auf 0.5cm eingestellt.
freckle
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.07.2008
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 08 Aug 2008 - 10:37:44    Titel:

Nö, steht nix im Bearbeitervermerkt.
Ich mach mir die oberen und unteren Ränder dann so wie es mir am besten passt. Hatte in der Ö-Rechts-HA auch 0,5 letztes Semester. Das war kein Problem.
freckle
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.07.2008
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 01 Sep 2008 - 11:47:41    Titel:

Hallo,

da ich mich jetzt endlich mal aufraffen konnte weiterzuschreiben, sind bei mir auch gleich wieder mal Probleme aufgetaucht.

Und zwar prüfe ich beim E Begünstigung, Hehlerei und Geldwäsche. Dafür brauch ich ja jedes Mal ne Vortat. Kann ich dann als Vortat die Anstiftung des S zum Diebstahl des J nehmen oder muss ich den Diebstahl des J nehmen? Würde ich nämlich den Diebstahl des J nehmen, käme ich noch zu dem Problem ob nicht vielleicht noch ne Beihilfe vorliegt und dafür hab ich doch gar keinen Platz mehr Confused
jurastudi200
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.09.2008
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 18 Sep 2008 - 14:19:43    Titel:

Was habt ihr bei dem letzten Teil geprüft bzw. inwieweit spielt die falsche Verurteilung des J eine Rolle? Ich habe beim ihn noch Gefangenenbefreiung hinsichtlich des Z geprüft. Und was macht ihr bei dem ersten Diebstahl? Nehmt ihr einen Irrtum an oder liegt ein Einverständnis vor? Wenn es sich um ein Einverständnis handeln würde, würde doch nicht das mit der irrigen Annahme im SV stehen oder?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit im Strafrecht für Fortgeschrittene/Bayreuth
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum