Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Wirtschaftsinformatik FH Karlsruhe?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik -> Wirtschaftsinformatik FH Karlsruhe?
 
Autor Nachricht
Andre77
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.07.2008
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 26 Jul 2008 - 17:35:17    Titel: Wirtschaftsinformatik FH Karlsruhe?

Hi zusammen,

ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Wahrscheinlich sind hier einige von Fragen dieser Art schon ziemlich genervt. Trotzdem möchte ich schreiben was mir auf dem Herzen liegt. Ich habe eigentlich die Absicht ab dem Wintersemester 08/09 ein Studium der Wirtschaftsinformatik (Bachelor) an der HS Karlsruhe zu beginnen. Eine Zusage hätte ich auch schon. Inzwischen habe ich in verschiedenen Foren mitbekommen dass der Studiengang sehr informatiklastig sein soll. Das Niveau allgemein und die Durchfallqoute speziell in Mathematik sollen hoch sein. Obwohl ich mich von solchen "Gerüchten" eigentlich nicht beeinflussen lassen möchte geht mir mittlerweile der Arsch auf Grundeis und ich denke dass ich das gar nicht schaffen würde. Meine Fachhochschulreife hab ich mit 2,0 und einer 2 in Mathe abgeschlossen. Trotzdem halt ich mich nicht gerade für eine Matheleuchte. In Mathematik machten wir das letzte Jahr hauptsächlich Analysis, bischen Matrizzen und bischen Vektorgeometrie...das wars. Andererseits denke ich mir aber auch dass, wenn ich mich dahinterklemme und Defizite beseitige, ich das Studium packen kann. Naja, jedenfalls wollte ich nun wissen ob das Studium, insbesondere die Mathematik wirklich so anspruchsvoll ist und soviele Leute im 1. Semester "gesiebt" werden? Und denkt ihr dass ich es mit genügend Einsatz schaffen könnte? Für Erfahrungen, Meinungen, Tipps usw wäre ich Euch dankbar!!!

Gruss
MarkusLe
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 21.06.2007
Beiträge: 258

BeitragVerfasst am: 26 Jul 2008 - 19:20:16    Titel:

Du wirst kaum einen Studiengang finden in dem das Wort Informatik vorkommt der nicht Mathelastig ist, wenn ich mal grob die Lehrinhalte überfliege fallen mir sofort Diskrete Mathematik und Statistik ins Auge, beides Fächer die einen gewissen Ruf des nicht einfach seins haben. Ich hab mir mal von nem Bekannten der an der FH Mannheim Inf. studiert ein paar Unterlagen geben lassen, mit rechnen hatte das nicht mehr viel zu tun! Aber wie sagt man so schön, wer nicht wagt der nicht gewinnt!
Argi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 28.02.2007
Beiträge: 1402

BeitragVerfasst am: 26 Jul 2008 - 21:01:42    Titel:

Genau - denk nicht darüber nach, OB du das Studium schaffen kannst, denke lieber daran, WIE! Wenn du deine Ressourcen sinnvoll einsetzt, statt Zweifel zu pflegen, kannst sicher einen richtig guten Abschluss schaffen. Meine Mathenote war viel schlechter als deiner, meine Noten im Studium waren dagegen deutlich besser.
Felucci
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.07.2007
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 28 Jul 2008 - 09:19:40    Titel:

Hi Andre77,

ich bin in einer ähnlichen Situation wie Du und habe mich auch ständig verrückt gemacht wegen Mathe im Studium. Ich habe mich auch immer gefragt, ob ich das packen kann. Doch wie Argi schon richtig gesagt hat, merkt man irgendwann das es so auch nichts bringt, wenn man sich ständig einredet das man es nicht schafft oder ob es überhaupt klappt. Man sollte sich wirklich lieber über das WIE gedanken machen.

Eine Zulassung für Wirtschaftsinformatik WS 08/09 für die HS Karlsruhe habe ich ebenfalls bekommen und den Platz bereits angenommen.

Klar, einfach ist Mathe meistens nie, aber ist bei einem Informatikstudiengang nunmal nicht wegzudenken. Was ich bisher gehört habe, haben die Mathethemen im Studium oft wenig mit der Schulmathematik zu tun, sodass auch schlechte Matheschüler im Studium gute Noten bekommen können.

Diese Einstellung solltest du weiter verfolgen:
"Andererseits denke ich mir aber auch dass, wenn ich mich dahinterklemme und Defizite beseitige, ich das Studium packen kann."

Mit der richtigen Menge an Motivation wird das schon klappen.

Ich hoffe wir sehen uns in Karlsruhe Smile
Kossy
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 306

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2008 - 20:03:22    Titel:

Felucci hat folgendes geschrieben:
Was ich bisher gehört habe, haben die Mathethemen im Studium oft wenig mit der Schulmathematik zu tun, sodass auch schlechte Matheschüler im Studium gute Noten bekommen können.


Das ist doch nicht wikrlich ernst gemeint oder? Ich habe in meinem Studium nur gute Matheleistungen erzielen können, indem ich eins gemacht habe: Üben, üben, üben und an meinen Defiziten arbeiten, die mir in der Vergangenheit immer wieder schlechte Ergebnisse in Mathe einbrachten. Gerade im Studium musst du gut sein, da hier nicht alles x-mal wiederholt wird und eine Lehrkraft gezielt auf deine Probleme eingehen kann bzw auch wird. Den Stoff musste dir schon selbst aneignen und keine falschen Hoffnungen, als Matheniete wirst Du nicht automatisch in diesem Fach gut aussehen, nur weil Du es jetzt an einer Hochschule belegst. Und die Mathethemen sind auch nicht unbedingt einfacher. Ich würde gerne mal wissen, wer solche unsinnigen Dinge erzählt.
Felucci
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.07.2007
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2008 - 21:36:16    Titel:

@Kossy
Ja, du hast recht.

Ich hatte mich vielleicht etwas ungünstig ausgedrückt. Natürlich sind die Mathethemen im Studium nicht einfacher als in der Schule, ganz im Gegenteil, ohne viel Fleiß läuft gar nichts.
Natürlich ist auch kein schlechter Matheschüler ein Mathe-Ass im Studium, sondern ein schlechter Schüler in der Schule muss umso mehr tun um im Studium mitzukommen.
Ich wollte eigentlich nur motivieren und erzählen, dass auch ein Schüler, der in der Schule etwas schlechter in Mathe war, mit viel viel Motivation und Fleiß durchaus gute Noten im Studium schaffen kann. Vorausgesetzt man schafft es auch seine Lücken bei gewissen Grundlagen aus der Schulzeit auszubessern.

Hoffe es wird etwas klarer was ich sagen wollte.
Kossy
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.12.2005
Beiträge: 306

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2008 - 11:37:24    Titel:

Hi ! Ne jetzt ist klar, was Du sagen wolltest. Du hattest Dich vorher wirklich etwas missverständlich ausgedrückt.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik -> Wirtschaftsinformatik FH Karlsruhe?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum