Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Große BGB Hausarbeit Uni Göttingen!
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Große BGB Hausarbeit Uni Göttingen!
 
Autor Nachricht
Ron-SY
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.02.2008
Beiträge: 9
Wohnort: Kassel

BeitragVerfasst am: 26 Jul 2008 - 19:53:28    Titel: Große BGB Hausarbeit Uni Göttingen!

Hey Leute!

Wer von euch schreibt auch die große BGB Hausarbeit in Göttingen und hat lust sich zusammen was zu erarbeiten?
Alle die nicht an der Uni sind, können auch gerne Beiträge leisten, würd mich freuen - hier der Sachverhalt:

Kunz sucht per Zeitungsanzeige ein „Einfamilienhaus mit mindestens 7 Zimmern, Wohnfläche über 160 qm“. Vollmann bot ihm sein Haus zum Kauf an mit der Angabe, es bestehe aus 5 Zimmern im Erdgeschoss und 2 Zimmern in dem ausgebauten Dachgeschoss. Die Gesamtwohnfläche betrage 165 qm. Kunz besichtigte zusammen mit Vollmann das Haus einschließlich des Dachgeschosses. Vollmann hatte dort vor einiger Zeit aus einem früher vorhandenen Trockenspeicher zwei Schlafzimmer geschaffen. Kunz betonte gegenüber Vollmann noch einmal die Bedeutung der Wohnfläche für seinen Kaufentschluss und wurde mit ihm über den Kaufpreis einig.

Im März kam es zum Abschluss des notariellen Kaufvertrags zwischen Kunz und Vollmann. Gleichzeitig erfolgte die Auflassung, wenig später die Eintragung in das Grundbuch. Der vereinbarte Kaufpreis betrug 400.000 EUR. Die Hälfte des Kaufpreises wurde bei Vertrags-schluss bezahlt, der Rest sollte zwei Jahre nach Vertragsschluss fällig werden. Zur Sicherheit des Restkaufpreises bestellte Kunz dem Vollmann eine Briefgrundschuld „mit sofortiger Fälligkeit und Unterwerfung unter die sofortige Zwangsvollstreckung“.

Die Benutzung der Räume im Dachgeschoss als Wohnraum war, wie Vollmann wusste, bauordnungsrechtlich unzulässig. Kunz erfuhr dies im Juni und verlangte daraufhin von Vollmann eine Herabsetzung des Kaufpreises um 60.000 EUR. Vollmann lehnte das Ansinnen von Kunz ab und verwies stattdessen auf folgende Klausel des notariellen Vertragsformulars: „Der Verkäufer leistet für bestimmte Größe, Güte und Beschaffenheit des Grundstücks oder der Räumlichkeiten keine Gewähr und übernimmt auch keine Haftung für Fehler und Mängel“.

Gleichzeitig erfuhr Kunz, dass Vollmann die Grundschuld bereits im Mai an die B-Bank zur Sicherung eines ihm gewährten Darlehens übertragen hatte. Der Bank war damals bekannt, dass Vollmann die Grundschuld zur Sicherung des Restkaufpreises von Kunz erhalten hatte.

Kunz möchte wissen,
1. ob er gegenüber Vollmann zur Minderung des Kaufpreises berechtigt ist,
2. ob er, gegebenenfalls wann und in welcher Höhe mit der Realisierung der Grund-schuld durch die B-Bank rechnen muss,
3. ob ihm, falls er die B-Bank befriedigt, Ersatzansprüche gegen Vollmann zustehen.
Ron-SY
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.02.2008
Beiträge: 9
Wohnort: Kassel

BeitragVerfasst am: 28 Jul 2008 - 23:04:57    Titel:

Hat schon jmd. ne kleine Skizzen-Lösung und wichtige Problempunkte?
LilaOrchidee
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.09.2007
Beiträge: 20
Wohnort: Göttingen

BeitragVerfasst am: 10 Aug 2008 - 19:09:59    Titel:

oh wie toll!!! ich muss diese hausarbeit nämlich auch schreiben und kam bisher nicht an den sachverhalt ran - steht ja nur im stud-ip - und dafür hab ich keinen zugang... also hier der sachverhalt...hmmm....gibts denn eigentlich diesmal gar keine zwei gruppen? oder sind alle bei dem veit-drachen? Wink würd mich freuen, wenn du dich meldest! liebe grüße, lena
LilaOrchidee
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.09.2007
Beiträge: 20
Wohnort: Göttingen

BeitragVerfasst am: 10 Aug 2008 - 19:14:01    Titel:

...und ach ja: wie sind denn die genauen arbeitsanweisungen zur hausrbeit? also ich mein seitenzahl, wie das gutachten aussehen soll etc.
Martylicious
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.08.2008
Beiträge: 3
Wohnort: Hannover/Göttingen

BeitragVerfasst am: 11 Aug 2008 - 11:32:02    Titel:

Halloo!
also hier die allgemeinen hinweise zur ha:

Die Aufgabenstellung ist so angelegt, dass Ihre Lösung (ohne Literaturverzeichnis und
Gliederung) einen Umfang von 25 Seiten (Times New Roman, Schriftgröße 12 pt., 1 ½-zeilig,
normaler Zeichenabstand, 7 cm Korrekturrand links, Fußnoten mindestens Schriftgröße
10 pt.) nicht überschreiten sollte.
Die Abgabe erfolgt am 15.10.2008 in der ersten Übungsstunde oder per Post (spätester
Poststempel: 15.10.2008)

ich werde langsam verrückt,weil ich schon am anfang probleme habe den richtigen einstieg zu finden.
ich wollte jetzt mit der minderung anfangen, weiß aber nicht,wo ich die arglistige täuschung reinbringen soll.eigentlich wollte ich sie gleich am anfang bringen, aber das passt auch irgendwie nicht.
muss ich erst feststellen, dass ein mangel vorliegt und dann die arglistige täuschung prüfen?vielleicht liege ich ja auch ganz falsch?!
ich bin verzweifelt.wer kann helfen???
LilaOrchidee
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.09.2007
Beiträge: 20
Wohnort: Göttingen

BeitragVerfasst am: 12 Aug 2008 - 14:50:31    Titel:

ich habe leider noch nicht angefangen zu schreiben - weil ich bisher wege umzug etc. noch keine zeit hatte. werde morgen mal anfangen mich n bisschen schlau zu machen...wäre super, wenn wir hier kontakt halten könnten! die veit is n drachen - bei der hatte ich schon im grundstudium einen heidenspaß....olle kuh - aber wir kriegen dat schon hin... Wink Wink liebe grüße!

PS: danke für die arbeitsanweidungen! ich hab nämlich noch kein original der hausarbeit! is das also jetzt alles komplett?
s.b.
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.08.2008
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 12 Aug 2008 - 15:03:48    Titel:

Hallo!

Ja der SV ist komplett Smile
Hammonia01
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.08.2008
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 16 Aug 2008 - 13:32:17    Titel:

Hallo,
nach erstem durchsehen komme ich bei der ersten Frage (Minderung des KP) zu folgendem:
Erst Rücktritt prüfen, um dann darin die Mindeurng zu prüfen, d.h.:
§§ 323 I2, 326, 434, 437 II, 444 BGB.
Bin mir nicht sicher, aber die erste Frage scheint ziemlich einfach zu sein oder irre ich mich.
Hatte mich bisher noch nicht sooo damit beschäftigt, aber das wäre meine erste Überlegung.
Martylicious
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.08.2008
Beiträge: 3
Wohnort: Hannover/Göttingen

BeitragVerfasst am: 16 Aug 2008 - 15:30:42    Titel:

Man braucht für die Minderung Rücktrittsvoraussetzungen.ich würde also erst mindern prüfen und darin den Rücktritt.
ich würde die erst frage echt nicht unterschätzen.bin zwar noch nicht so weit, aber ich gleube nicht, dass uns hier was gecshenkt wird-also gebt gut acht!!! Very Happy
s.b.
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.08.2008
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 19 Aug 2008 - 12:41:28    Titel:

Wo prüft ihr die Klausel als Einrede oder Einwendung des Vollmann gegen die ansprüche des Kunz (also agb-prüfung)?gleich bei der ersten Frage?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Große BGB Hausarbeit Uni Göttingen!
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum