Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Große BGB Hausarbeit Uni Göttingen!
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Große BGB Hausarbeit Uni Göttingen!
 
Autor Nachricht
Martylicious
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.08.2008
Beiträge: 3
Wohnort: Hannover/Göttingen

BeitragVerfasst am: 19 Aug 2008 - 18:46:50    Titel:

Ja,gleich bei der milderung.
jurakulix
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.08.2008
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 25 Aug 2008 - 20:15:37    Titel:

Wie läuft es bei Euch so?

Bin jetzt mit Frage 1 durch, habe allerdings nur 6 Seiten dafür gebraucht..., bin mir nicht sicher ob ich was übersehen habe.

Meine Lösung sieht bisher wie folgt aus:

§§ 437 Nr. 2, 440, 441

1.) wirksamer Kaufvertrag (+)

2.) Mangel bei Gefahrübergang
a) § 434 I S. 1 (-), da Zimmeranzahl und Wohnfläche vorhanden sind
b) § 434 I S. 2 Nr. 1 (+), da zwei Zimmer und somit eine bestimmte Fläche nicht genutzt werden dürfen

3.) Vorraussetzungen des § 323
a) gegenseitiger Vertrag (+)
b) nicht vertragsgem. Leistung (+)
c) Fristsetzung
(-), aber entbehrlich gem. § 326 V

4.) Ausschluss der Minderung
i.E. (-), hier behandel ich den Haftungsausschluss, komme aber dazu, dass dieser wegen arglistiger Täuschung ohne Bedeutung ist; hier hab ich mich lang und breit damit befasst ob Arglist vorliegt (Stichwort: Was muss der Verkäufer alles offenbaren)

Sowohl beim Sachmangel als auch bei der Arglist teile ich da die Ansicht vom BGH obwohl einige LG hinsichtlich der Offenbarungspflichen ganz gute Argumente aufführen.

Wie sieht es bei Euch so aus?

Was macht ihr mit den anderen Fragen? Mit Frage 2 und 3 kann ich gar nichts anfangen..., stehe mit Sachenrecht ziemlich auf Kriegsfuss.
Ron-SY
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.02.2008
Beiträge: 9
Wohnort: Kassel

BeitragVerfasst am: 26 Aug 2008 - 12:23:13    Titel: huhu

Hey!

Also ich habe die Aufgabe 1 etwas anders gelöst.

Habe auf jedenfall eine Beschaffenheitsvereinbarung angenommen § 434 I 1 und auch § 444 bejaht, sowie ausführlich eine AGB Prüfung vorgenommen und an dem § 307 scheitern lassen.

Wie kommst du dazu, dass keine Arglist vorliegt?

-------

Habt ihr schon was zu Frage 2 und 3?
Ich hab bei Frage 2 Duldung der Zwangsvollstreckung §§ 1192, 1147 geprüft und bei Frage 3 Anspruch des K auf die Darlehensforderung aus § 488 I 2.
s.b.
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.08.2008
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 26 Aug 2008 - 13:30:13    Titel:

Hey Leute!

Also bei Frage 1 habe ich den 440 in der Normenkette weggelassen

Dann die Punkte 3 a und b hab ich auch weggelassen, weil sie ja schon vorher bearbeitet werden und ich hab gar keine AGB-Prüfung mehr vorgenommen, weil es schon bei der Arglist aus ist für den Vollmann (444 +)

Die zweite Frage hab ich auch so, überlege aber noch ob auch was anderes noch eingreifen könnte und bei der dritten bin ich noch nicht Smile

Mich interessiert das Urteil vom BGH und das der LG hinsichtlich der Arglist und Offenbarungspflichten, wo kann man das denn finden? Denn eigentlich bin ich ziemlich dafür, dass Arglist hier zu bejahen ist ...
Ron-SY
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.02.2008
Beiträge: 9
Wohnort: Kassel

BeitragVerfasst am: 26 Aug 2008 - 14:41:11    Titel:

AGB hab ich deswegen geprüft, weil man im BGB alles prüfen muss, was in Betracht kommt.

Das Urteil hab ich leider auch nicht gefunden, aber für mich gibts da kein Problem, ganz klar Arglist, er hat das bewusst verschwiegen...

Falls es wer findet - wär super, wenn er es weitergeben würde Wink
jurakulix
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.08.2008
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 26 Aug 2008 - 15:09:48    Titel: Re: huhu

Ron-SY hat folgendes geschrieben:
Wie kommst du dazu, dass keine Arglist vorliegt?


Komme ich doch gar nicht!

Hab doch geschrieben:

4.) Ausschluss der Minderung
i.E. (-), hier behandel ich den Haftungsausschluss, komme aber dazu, dass dieser wegen arglistiger Täuschung ohne Bedeutung ist; hier hab ich mich lang und breit damit befasst ob Arglist vorliegt (Stichwort: Was muss der Verkäufer alles offenbaren)


Also kein Ausschluss der Minderung eben wegen der arglistigen Täuschung. Diesbezüglich weichen aber einige LG von der wohl h.M. ab und haben ganz gute Argumente dafür, dass der Verkäufer nicht alles offenbaren muss. Habe allerdings einen Teil meiner Unterlagen in Göttingen und kann momentan nicht genau sagen wo ich die Urteile gefunden habe. Auf jeden Fall hatte ich in der JZ einen Artikel gefunden der sich mit den Offenbarungspflichten befasst und der die besagten Urteile aufführt. Die Urteile der betroffenen LG werden in dem Artikel allerdings gnadenlos niedergemacht..., somit gehe ich mal davon aus, dass man richtig liegt wenn man dem BGH folgt.

Ron-SY hat folgendes geschrieben:
AGB hab ich deswegen geprüft, weil man im BGB alles prüfen muss, was in Betracht kommt.


Also eine Freundin hat einen wissenschaftlichen Mitarbeiter vom Lehrstuhl an dem sie arbeitet gefragt ob man AGB's prüfen soll und der meine "bloss nicht" zu ihr.
Rosemarie
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.09.2008
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 10 Sep 2008 - 07:03:15    Titel:

Hallo Leute, was ist los mit euch, seid ihr schon alle fertig mit der Hausarbeit?
Rosemarie
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.09.2008
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 10 Sep 2008 - 07:12:13    Titel:

Welche Anspruchsgrundlage kommt bei der dritten Frage in Betracht?
Wird dort § 280 I BGB gegenüber Vollmann geprüft, was kommt da sonst noch in Betracht?

Bei der 2. Frage kann K ja Einreden und Einwendungen gegenüber der B-Bank geltend machen. Inwiefern spielt da der Minderungsanspruch gegen V eine Rolle ?

Ich hoffe auf rege Beteiligung und wäre für ein paar Anregungen sehr dankbar.
jurakulix
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.08.2008
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 10 Sep 2008 - 22:12:14    Titel:

Also ich schreibe noch..., aber ich mache momentan gar keine Fortschritte... Leider!
s.b.
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.08.2008
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 11 Sep 2008 - 04:44:08    Titel:

also der Minderungsanspruch spielt in meiner HA kaum eine Rolle (bei der 2. Frage jetzt)

Das liegt daran, dass er gegenüber der B-Bank nur solche Einreden geltend machen kann, die auch das Grundschuldverhältnis betreffen, nicht das Forderungsverhältnis

Ansonsten bin ich schon fast fertig...deswegen schreibe ich nicht mehr soviel Embarassed
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Große BGB Hausarbeit Uni Göttingen!
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum