Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

FU Bln. Hausarbeit BGB Schwab Armbrüster 08/09
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> FU Bln. Hausarbeit BGB Schwab Armbrüster 08/09
 
Autor Nachricht
nebelschwaden
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.09.2008
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 15 Sep 2008 - 02:07:37    Titel: Zinsproblem

Zum Zinsproblem (ob Zinsen Nutzungen sind) hier ne Fundstelle:
Schäfer, Der Zins im Bereicherungsrecht

Hoffe, das hilft. Gibt nur ne Mindermeinung von Canaris, dürfte also eher am Rande relevant sein.
nebelschwaden
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.09.2008
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 15 Sep 2008 - 02:13:51    Titel:

[quote="Stiedi"]Nochmal zu Aufgabe 2 a)

Ich denke nicht dass § 1004 anwendbar ist. Der Müko schreibt dazu, dass eine bereits erfolgte Belastung mit einem Recht bei Grundstücken nach § 989 zu behandeln ist.
Ich denke dabei muss man aber bedenken, dass a) zu verneinen ist, weil V ja laut Aufgabe ausdrücklich vor Übereignung die Beseitigung der Grundschuld anstrebt, beide §§ aber nur dem Eigentümer zustehen.[/quote]

Stimme der Ablehnung von § 1004 zu...V ist nicht Eigentümer...genau das gleich Problem habe ich aber auch mit § 989...wie kann V, ohne Eigentümer des Grundstücks zu sein, seinen Anspruch darauf stützen? VOR Übereignung ist hier der springende Punkt...aber weiss auch nicht wie man das gescheit löst Confused
FUler
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.09.2008
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 16 Sep 2008 - 14:08:18    Titel:

So, nachdem ich die letzten vier Tage in der Biliothek gewohnt habe, bin ich zu folgendem Ergebnis gekommen:

1. Aufgabe:
Anspruch V -> S
Ich lasse den Anspruch entstehen (Höhe 600.000 Euro, weil Zinsen Nutzungen sind), aber lasse nur Wertersatz leisten, weil das Grundstück ein rechtsgeschäftliches Surrogat ist, das nicht ja von 818 I umfasst wird. Dann geht der Anspruch aber wegen Entreicherung unter.

Anspruch V -> N
Hier wird per 822 auf den Dritten durchgegriffen. Allerdings analoge Anwendung, weil N ja nicht das Ursprüngliche erlangt. Der Dritte haftet wie der Zweite, also Wertersatz. Entreicherung kommt nicht in Frage, Einrede der Verjährung macht er nicht geltend. Herausgeben muss er auch den Vorteil der Erlangung des günstigeren Darlehens (da er das Darlehen ja dinglich absichern kann), er spart Geld. Das ist ein herauszugebender Vorteil.

Bei beiden Ansprüchen (bei S vor Feststellung des Untergangs) kann durch Zahlung einer Geldrente der Wertersatz verhindert werden. Grundsätzlich ist der Anspruch gedeckelt. Der Rückforderungsanspruch ist ja zweckgebunden, also nur für den Lebensunterhalt zu verwernen. Insofern fallen die Schulden des V nicht ins Gewicht.

2. Aufgabe:
Anspruch auf Beseitigung der GS (2a). Dazu müsste man eine Herausgabeanspruch finden, der Wiederherstellung des Bereicherungsgegenstandes begründet. Den gibt es aber nicht. 812 und 818 sprechen nur von Herausgabe, anders als z. B. 249 (der nur als Vergleich nicht als AGL). Den 1004er habe ich auch ganz kurz angesprochen, aber hier scheitert es ja sofort an der fehlenden Eigentümerschaft. V hat also keinen Anspruch auf Beseitigung.

Den Anspruch auf Auskehrung der Darlehenssumme (2b) hab ich auch nicht entstehen lassen, denn dies ist keine Nutzung und auch kein herauszugebender Vorteil (N muss schließlich auch an B leisten). Außerdem will man auch Aufgabe 2c beantworten.

Anspruch auf Ausgleich (2c) für die fortdauernde Nutzung des Grundstücks als Kreditunterlage durch N. Hier habe ich dem V einen Ausgleich zugesprochen. Er hat einen Anspruch gegen N, der ja in seine Eigentümerrechte eingreift. Die Höhe des Anspruchs richtet sich nach den üblichen Kosten eines Haftungskredits, den V ja (unfreiwillig) gibt. AGL 818 II.

Ist diese Lösung gänzlich abwegig? Confused

Insgesamt eine interessante Hausarbeit, die einem viel Kopfzerbrechen und viele Kommentare auf dem Tisch beschert hat. Mal was anderes als LeistungsstörungsR. Laughing

Ich drück allen die Däumchen, die abgegeben haben.

LG,
FUler
arschkrampe
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 24.09.2008
Beiträge: 69

BeitragVerfasst am: 24 Sep 2008 - 22:11:22    Titel:

hallo FUler,

aufgabe 1 anspruch gegen s hab ich auch so!

anspruch gegen v hab ich auch so, nur das darlehen hab ich hier nicht geprüft, weil danach erst in aufgabe 2 gefragt war!

aufgabe 2a) hab ich die meinungen aus den aufsätzen (canaris & kohler) diesbezüglich dargestellt und beseitigungsanspruch vor rückgabe verneint...wegen unmöglichkeit

2b) hab ich exakt wie du

2c) anspruch auf die ersparten zinsen und auf die rückgängigmachung der grundschuld, wenn diese eines tages ausgelöst ist


also für mich war das mit abstand die anstrengenste hausarbeit, die ich je geschrieben hab!

ich drück auch allen die daumen!!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> FU Bln. Hausarbeit BGB Schwab Armbrüster 08/09
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Seite 4 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum