Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Landpacht und Pferdeweide
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Landpacht und Pferdeweide
 
Autor Nachricht
joschiba
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.07.2008
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 29 Jul 2008 - 13:49:25    Titel: Landpacht und Pferdeweide

Wenn man eine Pferdeweide pachtet, ist dies ein regulärer Pachtvertrag, oder ein Landpachtvertrag?
woodstock.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.08.2007
Beiträge: 2336
Wohnort: Franken

BeitragVerfasst am: 29 Jul 2008 - 15:27:03    Titel:

nur Pachtvertrag §§ 581 ff BGB, (ergänzend die allgemeinen Mietvorschriften 535 bis 548)

Landpacht wäre incl Wirtschaftsgebäude
joschiba
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.07.2008
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 30 Jul 2008 - 13:50:02    Titel:

Was ist ein Wirtschaftsgebäude?

Ich habe einen Stall darufgebaut, den Zaun gestellt, mache Heu drauf (Eigenbedarf).
woodstock.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.08.2007
Beiträge: 2336
Wohnort: Franken

BeitragVerfasst am: 30 Jul 2008 - 14:59:17    Titel:

Rückfrage: Inwiefern hätte diese Unterscheidung denn Auswirkungen oder wirft Probleme auf?
joschiba
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.07.2008
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2008 - 07:48:45    Titel:

Da muss ich etwas ausholen:

Ich habe 1ha Weideland für 100€ monatlich gepachtet. Der Verpächter versprach hierfür einige Tätigkeiten, wie Weideplfege, Mistentworgung, Wasser bereitstellen.... Er hielt sich an nichts. Aus diesem Grund wurde 50€/monatlich vereinbart. Das ganze Grundstück wurde von mir saniert auf eig. RG. Mittlerweile 5000€. Das Land war ein Ödland, ohne Gras, aber dafür mit flächendeckendem Unkraut. Die Sanierung erfolgte über Fremdlandwirte auf eigene RG. Zudem wurde von mir ein komplett neues Zaunsystem, und ein neuer Stall draufgebaut.
Er verlangte also für einen ACKER mit nichts und für Nichtstun, 100€/monatl. Bei uns kostet so ein Feld 100€ jährlich.

Nun hat er eine Kündigung, mit einer dreimonatigen Frist geschrieben, mit dem Zusatz es handele sich um einen Pferdeunterstellungsvertrag.

Meine Anwältin beteuert, dass dies jedoch ein Landpachtvertrag ist. Das hätte den Vorteil, dass der Verpächter mich vor dem Herbst 2010 nicht rausbekommt. Und somit hätte ich Zeit mir in Ruhe was adäquates zu suchen, was sich als schwierig herausgestellt hat.
woodstock.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.08.2007
Beiträge: 2336
Wohnort: Franken

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2008 - 08:19:45    Titel:

na wenn Du schon eine Anwältin hast, wird sie schon recht haben. Zumal Du oben wesentliche Dinge des Sachverhaltes nicht nennest. Nach den Forenregeln ist hier eine konkrete Rechtsberatung oder -auskunft nicht zulässig. Und willst Du das überhaupt von hier tätigen Laien und selbsternannten Experten (mit sehr wenigen positiven Ausnahmen). Da ist doch der Nutzen gering.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Landpacht und Pferdeweide
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum