Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

BusenOP
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> BusenOP
 
Autor Nachricht
nickyy82
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 30.07.2008
Beiträge: 81

BeitragVerfasst am: 30 Jul 2008 - 16:39:12    Titel:

Das hört sich super an. Very Happy In Büchern wurde auch immer von fahrlässiger KV gesprochen, aber nie wie ich hinkomme. So kam ich auf die Idee mit dem Tatbestandsirrtum.

Habt ihr vielleicht eine Quelle dafür, dass der Vorsatz auch den Behandlungsfehler umfassen muss? Muss ich ja in der HA zitieren
Gregsen
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.01.2006
Beiträge: 523

BeitragVerfasst am: 30 Jul 2008 - 16:43:03    Titel:

hab grad keine randnummer zur hand, aber in wessels / hettinger wird die gesamte Ärztliche Heileingriff / Körperverletzung problematik recht umfassend behandelt, kann ich dir nur empfehlen.
nickyy82
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 30.07.2008
Beiträge: 81

BeitragVerfasst am: 30 Jul 2008 - 16:56:02    Titel:

Habe da BT 1 gelesen, da gehen sie aber leider nur auf den Meinungsstreit ein.
nickyy82
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 30.07.2008
Beiträge: 81

BeitragVerfasst am: 30 Jul 2008 - 18:51:50    Titel:

Okay, im Prinzip hab ich's endlich kapiert. Euch geht es um die bewusste Fahrlässigkeit.
Im Obj. TB darf ich aber auch die Schnittwunden als Misshandlung/Gesundheitsschädigung aufführen, oder? Da mein Behandlungsfehler, also die Folge an sich keine obj. KV ist. Question

Sorry, wenn ich mich etwas doof anstelle. Bin noch Frischling Embarassed Embarassed
Shafirion
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.04.2005
Beiträge: 1290

BeitragVerfasst am: 30 Jul 2008 - 21:31:43    Titel:

nickyy82 hat folgendes geschrieben:

Habt ihr vielleicht eine Quelle dafür, dass der Vorsatz auch den Behandlungsfehler umfassen muss? Muss ich ja in der HA zitieren


Wessels/Hettinger, Rn. 326
Gregsen
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.01.2006
Beiträge: 523

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2008 - 16:28:30    Titel:

nickyy82 hat folgendes geschrieben:
Okay, im Prinzip hab ich's endlich kapiert. Euch geht es um die bewusste Fahrlässigkeit.
Im Obj. TB darf ich aber auch die Schnittwunden als Misshandlung/Gesundheitsschädigung aufführen, oder? Da mein Behandlungsfehler, also die Folge an sich keine obj. KV ist. Question

Sorry, wenn ich mich etwas doof anstelle. Bin noch Frischling Embarassed Embarassed


die schnittwunden würde ichim obj. TB ansprechen, denn solange man der herrschenden Meinung folgt und die ärztliche heilbehandlung als körperverletzung ansieht, in die nach §228 eingewilligt wurde, wirkt die Einwilligung nicht tatbestandausschließend sondern hebt lediglich die Rechtswidrigkeit auf.
In einer hausarbeit wird von dir aber an dieser stelle wahrscheinlich ein meinungsstreit erwartet, wie die ärztliche heilbehandlung rechtlich einzuordnen ist.

Ich würde es insgesamt so aufbauen:

obj. TB:

schnittwunden --> körperliche mißhandlung (+)
kunstfehler --> je nach angabe im sachverhalt körperl. mißhandlung oder gesundheitsschädigung, aber insgesamt (+)

subj. TB:

Vorsatz bezüglich der schnittwunden (+)

Vorsatz bezüglich des Kunstfehlers (-) da vom arzt nicht gewollt. Das kognitive und voluntative element des subjektiven tatbestandes muss den Tatablauf in seiner eingetreten Form umfassen und das ist hier nicht der fall, solange der arzt den kunstfehler nicht absichtlicht herbeigeführt hat.

Rechtswidrigkeit

Schnittwunden (-) da einwilligung.

Prüfung der vorsätzlichen körperverletzung ist damit zuende.


jetzt prüfst du nur hinsichtlich des kunstfehlers die fahrlässige körperverletzung. Dabei ist es egal ob du auf bewusste oder unbewusste fahrlässigkeit hinauskommst, im ergebnis begründen beide nur eine strafbarkeit wegen fahrlässiger tatbegehung. Der unterschied ist höchstens fürs strafmaß relevant.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> BusenOP
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum