Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Was soll ich nach der Ausbildung als Industriekaufmann tun?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> IHK Forum -> Was soll ich nach der Ausbildung als Industriekaufmann tun?
 
Autor Nachricht
Roberth971
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 31.07.2008
Beiträge: 6
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2008 - 18:33:50    Titel: Was soll ich nach der Ausbildung als Industriekaufmann tun?

Hallo Leute,

nachdem meine Eltern offensichtlich zu blöd sind, um Sachverhalte zu versehen, möchte ich hier mal gerne fachkompetent diskutieren, was nach der Ausbildung als Industriekaufmann am meisten Sinn machen würde.

Kurzzusammfassung von meinem Lebenslauf und den bisherigen Eindrücken in der Ausbildung.

Abi (3,5), Bundeswehr, Ausbildung Industriekaufmann (schwache Leistungen, Notendurchschnitt von 4):

Die Ausbildung hat mir nicht gefallen, zu meiner Schande musste ich gestehen, dass sie recht anspruchsvoll war, d. h. ohne Vorwissen muss man auch als Abiturient kämpfen, z. B. in Rechnungswesen, um hier mitzuhalten, da hier irgendwie alles neu ist. In meinen Zeugnis sind viele 4er.

Ich überlege, was ich danach am besten tun sollte. Bitte schreibt mir zu allem eure Meinung.

Hier eine Übersicht.

1. Eine Umschulung machen. Aber welche Umschulung würde sich mit dem Industriekaufmann sinnvoll ergänzen?

2. Ein kurzes BWL-Studium durchziehen. Ich habe schon viel von Abbrechern gehört. Insofern bin ich gebremst. Andererseits hört man auch, dass durch die Ausbildung schon vieles, vieles im Studium bekannt ist und somit leicht fällt. Macht es also Sinn? Oder welche anderen Studienfächer würde auch noch in betracht kommen?

3. Mich würde der Marketingbereich interessieren, was kann ich tun, um in diesem Beriech einzusteigen, wenn ich nicht aus der Branche komme?
Vielleicht Praktika o.ä.?

4. Ein Jahr ins Ausland, work and travel, internationale Erfahrungen, ein Jahr Urlaub quasi Geld verdienen, orientieren. Und im Lebenslauf diese tolle Referenz als Aufwertung verkaufen?

5. Reiseleiter werden, aber ich sehe da viele Nachteile, da ich keine Existenz aufbauen kann und der Beruf eine Sackgasse ist, oder?

6. In meinem Kopf geistert herum, was man schon oft gehört hat:
Die kaufmännische Ausbildung mit Informatik zu verknüpfen klingt super, oder? Und nach viel Geld. Beides miteinander kombiniert, bilde ich mir ein, eine hochdotierte Fachkraft zu sein, an deren Gehalt man so schnell nicht rankommt.
Macht ein Informatik-Studium Sinn? Den Bereich der Wirtschaftsinformatik gibt es. Insofern sehe ich hier schon hohe Möglichkeiten, viel Geld zu verdienen. Kaufmann + IT = Supermann?

7. Vergessen wir mal alles andere: Womit kann ich richtig punkten? Ich meine Fortbildungsmässig? SAP? Praktika? Berufsakademie irgendwas?
Wie schafft man den Sprung in deutlich höhere Gehaltsklassen?

Ich freue mich auf eure Tipps.
J.C.Denton
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beiträge: 6280

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2008 - 18:52:20    Titel:

Bei Fortbildungen gibt es welche mit Abschluß und ohne. Als Beispiel für Weiterbildungen ist hier einiges zu lesen. Ob SGB, Betriebswirt (IHK) oder VWA ist da die Frage. Auch eine Weiterbildung in bestimmten BWL-Themen kann dich voranbringen. Dabei kommt auch Software (Office, KHK etc) in Frage.
zwetschge84
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.11.2007
Beiträge: 671

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2008 - 01:44:30    Titel:

Ohne Dir zu nahe treten zu wollen: Aber wenn Du das Abi nicht so gut hinbekommen hast, okay. Motivationsloch oder so. Aber wenn dann der IK auch so neben der Spur gelaufen ist, glaube ich nicht, dass Du ein Studium auch nur Ansatzweise packen würdest. Sicher kommt Dir das alles bekannt vor, aber Du kannst es nicht. Ansonsten hättest Du keinen 4er Schnitt.

Ich würde gucken, dass Du entweder noch eine andere Ausbildung machst - nicht rein kaufmännisch, sondern auch mit anderen Aufgabengebieten. Du musst halt irgendwie diese bescheidenen Noten eliminieren und vorallem einen Job bekommen.
Roberth971
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 31.07.2008
Beiträge: 6
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2008 - 15:43:17    Titel:

Welche Berufe wären denn nicht rein kaufmännisch?

Und vor allem: welche sind rein kaufmännisch?

Ich versuche mal zu differenzieren:

Rein kaufmännisch ist also der Industrie-, G+A-Kfm, Bürokfm. Richtig?

Nicht rein kaufmännisch: Medienkaufmann? Marketingkaufmann? Halt alles was in eine bestimmte Branchenrichtung zielt.
zwetschge84
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.11.2007
Beiträge: 671

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2008 - 19:28:42    Titel:

genau... Frag auch mal bei der IHK, Arbeitsamt oder so nach, was Du zur Verbesserung tun kannst und welche Ideen die habe.

Du musst halt jetzt Deinem potentiellen Arbeitgeber beweisen, dass Du es geschnallt hast.
Markus22
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.02.2007
Beiträge: 1818

BeitragVerfasst am: 02 Aug 2008 - 12:14:45    Titel:

wo ist denn bitte ein marketing kaufmann nnicht rein kaufmännisch?das marketing al ganzheiltiche unternehmensausrichtung ist die kaufmännische disziplin schlechthin Rolling Eyes . studiengänge wie wi ing wesen sind zb nicht rein kfm.
Vasgogama
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 22.04.2008
Beiträge: 175

BeitragVerfasst am: 02 Aug 2008 - 19:50:57    Titel:

hauptsache viel geld, solltest dich erstma lernen auf den hosenboden zu setzen und was zu tun. warste zu faul oder liegt dir das tatsächlich nicht? wie waren deine noten im abi?

glaubste etwa, kleine weiterbildung in sap gleicht dein miserables abi und die ausbildung aus? würde dir raten, was ganz anderes zu machen.

@vorposter: im wing ist die buchführung aber sicher das leichteste am ganzen studiengang...
Markus22
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.02.2007
Beiträge: 1818

BeitragVerfasst am: 03 Aug 2008 - 15:50:25    Titel:

Vasgogama hat folgendes geschrieben:

@vorposter: im wing ist die buchführung aber sicher das leichteste am ganzen studiengang...


zusammenhang mit meiner aussage???

ich babe nur in kfm. und gemischte disziplinen unterschieden. buchführung im allg. ist nicht sonderlich schwer
Vasgogama
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 22.04.2008
Beiträge: 175

BeitragVerfasst am: 03 Aug 2008 - 15:52:08    Titel:

wenn er beim ik schon probleme hatte, viel spaß beim wing, das ist der zusammenhang.
Roberth971
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 31.07.2008
Beiträge: 6
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 04 Aug 2008 - 22:39:43    Titel: Zum Verständnis

Ich weiss nicht, worauf eure Aussagen beruhen, aber bei uns in der Berufssschule war Buchführung ein anspruchsvolles Fach, welche beim Industriekaufmann allgemein auf hohem Niveau liegt, mit doppelter Buchführung. Der IK ist der anspruchsvollste kaufmännische Beruf.
Soviel dazu.

Mit dem WING ist das nicht zu vergleichen.

@Vasgogama: Was denn bitte? Womit kann ich meinen Lebenslauf ergänzen. Genau das will ich ja. Worauf lässt sich eine müde kfm. Ausbildung am besten aufbauen?
BWL ist Wahnsinn - ausserdem gibt es davon schon viel zu viele.
Was wird auf dem Arbeitsmarkt gebraucht: Ingenieure, dass weiss ich.
Dies lässt sich aber leider kaum miteinander ergänzen.
Abgesehen vom WING. Aber das hilft hier nicht weiter.

Ich persönlich würde mich gerne in Richtung Informatik fortbilden.
Das erscheint mir lukrativ und zukunftsträchtig. Ausserdem werden die auch gebraucht.

Beispiele dazu als Möglichkeiten:

- Ein schnelles Bachelor-Studium an einer FH
- Eine Umschulung zum Informatikkaufmann (wenn das geht und Sinn macht) Da bin ich mir nicht ganz sicher.
Vom Ind-Kfm zum Informatikkaufmann? Das liegt inhaltlich sehr nah, ja zu nah beieinander, oder?
Fachinformatiker: da hab ich viel negatives gehört, lässt sicher ausserdem nicht mit dem IK ergänzen.

Ich denke eher an etwas übergeordnetes: ein Job den es auch nicht überall gibt, der aber beides fundamental ergänzt.

Helft mir doch.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> IHK Forum -> Was soll ich nach der Ausbildung als Industriekaufmann tun?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum