Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Duales Studium oder Uni?
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Duales Studium oder Uni?
 
Autor Nachricht
Loco1887
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 08.06.2008
Beiträge: 52

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2008 - 15:14:39    Titel: Duales Studium oder Uni?

Hallo,
ich bin zur Zeit etwas ratlos. Gehe jetzt nach den Sommerferien in die 13. Klasse eines Wirtschaftsgymnasiums und habe ordentliche Noten (10,5 PKT im Durchschnitt). Nichtsdestotrotz bin ich mir nicht sicher ob ich nun ein Duales Studium mache oder BWL an der Uni studiere (Bachelor und danach Master).

Bis vor kurzem dachte ich, dass man mit einem Dualen Studium die besseren Aussichten auf eine Führungsposition hat, da man zum einen den Praxisbezug hat und zum anderen werden bei dualen Studiengängen oftmals NCs von 2,1 oder besser gefordert, was man bei Unis recht selten sieht in Bezug auf VWL/BWL. Als ich aber letztens einen Termin beim Arbeitsamt zur Berufsberatung hatte wurde mir mitgeteilt, dass ein guter Uniabschluss durchaus besser einzuschätzen ist als ein duales Studium, was mich sehr verwundert hat.

Es wäre nett wenn ihr mir Tipps geben könntet. Dass ich beruflich was im Bereich Wirtschaft machen will ist klar (BWL und VWL sind meine stärksten Fächer und interessieren mich auch am meisten) und es ist mir sehr wichtig ist, dass ich später Aussichten auf Führungspositionen habe.

Daher meine Frage: Würdet ihr mir zu einem dualen Studium raten oder eher zu einem Studium an der Universität?
sidi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.02.2007
Beiträge: 1708

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2008 - 15:19:27    Titel:

Mal ganz pauschal:

Wenn du viel Theorie haben willst, evtl. später Doktor machen möchstest oder eine wissenschaftliche Karriere, ganz klar Uni!
Wenn du viel Praxis haben will, schon früh Geld verdienen und dir Theorie nicht so wichtig ist, dann eher BA.

Mit beiden Wegen kannst du zu dein Ziel verwirklichen. Die Frage ist welcher Weg die höhere Wahrscheinlichkeit an Erfolg garantiert. Da würde ich subjektiv die Uni sagen.

Btw.: Benutz mal die Suchfunktion, gibt auch zu diesem Thema genügend Topics.
Loco1887
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 08.06.2008
Beiträge: 52

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2008 - 15:29:10    Titel:

Früh Geld zu verdienen ist mir nicht wichtig. Wichtig ist mir, dass ich später die Möglichkeit habe sehr viel zu verdienen und mir nicht wie in manch anderen Berufen (z.b. als Lehrer) ein festes Gehalt vorgeschrieben ist und ich kaum Chancen habe mal irgendwann mehr zu verdienen.

Der Mann beim Arbeitsamt meinte, dass Führungspositionen sogut wie nie von Leuten besetzt werden, die ein Duales Studium absolviert haben, das hat mich verwundert.
Lena1986
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.08.2005
Beiträge: 993

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2008 - 15:48:27    Titel:

Loco1887 hat folgendes geschrieben:
Früh Geld zu verdienen ist mir nicht wichtig. Wichtig ist mir, dass ich später die Möglichkeit habe sehr viel zu verdienen und mir nicht wie in manch anderen Berufen (z.b. als Lehrer) ein festes Gehalt vorgeschrieben ist und ich kaum Chancen habe mal irgendwann mehr zu verdienen.

Der Mann beim Arbeitsamt meinte, dass Führungspositionen sogut wie nie von Leuten besetzt werden, die ein Duales Studium absolviert haben, das hat mich verwundert.


und die leute vom arbeitsamt haben mal wieder keine ahnung. schau dir mal die führungsriege von airbus hamburg an. es gab sogar mal einen artikel im manager magazin das diese führungsriege durch und durch mit studenten der nordakademie durchsetzt sei. mein lieblingsbeispiel ist da auch der ober*** von der telekom. studium abgebrochen und was ist aus ihm geworden??!!
es gab letztens ein ranking von personalern, von welchen hochschulen sie am liebsten ihr personal rekrutieren. die nordakademie zum beispiel war überall unter der top 20 (bwl, wing und winfo).

allerdings sollte man in der auswahl des unternehmens und der ba, bzw. fh vorsichtig sein. da gibts auch sehr große unterschiede....
industrial
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.06.2008
Beiträge: 151

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2008 - 15:56:01    Titel:

da hat dein freund vom Arb.A. aber ziemlich pauschalisiert...

er glaubt, ich WEIß dass leute mit dualem sehr oft führungskräfte werden...und zwar so mit etwa 30, also recht früh...sind dann teilweise auf dem rang abteilungs- oder bereichsleiter...

gibt aber natürlich auch leute die mit 35 nich viel bessere sachen machen als n uniabsolvernt...

was ich eig. sagen will: der weg bei nem dualen studium ist bis auf vllt. 2,3 jahre nach dem abschlus gensuaowenig vorhersagbar wie der von einem von der uni...bist du gut, kommse hoch, biste schlcht, bleibse unten...so wie immer...

zu deinem fall: wenn das studium an einer BA ist, vllt. nochmal drüber nachdenken...wenns an ner FH ist, verbaust du ir damit allerhöchstens den DIREKTEN weg zu Dr., er ist aber immer noch absolut möglich...

musst auch schaun bei welchen unternehmen du das duale machst...
sidi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.02.2007
Beiträge: 1708

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2008 - 16:19:48    Titel:

Lena1986 hat folgendes geschrieben:
Loco1887 hat folgendes geschrieben:
Früh Geld zu verdienen ist mir nicht wichtig. Wichtig ist mir, dass ich später die Möglichkeit habe sehr viel zu verdienen und mir nicht wie in manch anderen Berufen (z.b. als Lehrer) ein festes Gehalt vorgeschrieben ist und ich kaum Chancen habe mal irgendwann mehr zu verdienen.

Der Mann beim Arbeitsamt meinte, dass Führungspositionen sogut wie nie von Leuten besetzt werden, die ein Duales Studium absolviert haben, das hat mich verwundert.


und die leute vom arbeitsamt haben mal wieder keine ahnung.


Mal ganz ruhig Brauner... Er wird sich bestimmt was gedacht haben, als er das gesagt hat.
TVU*55
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.05.2008
Beiträge: 529

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2008 - 16:57:46    Titel:

Man sollte in jedem Fall wissen, dass die BA ein absolutes Schmalspurstudium ist, dass nicht gerade zu den Jobs verhilft, die mit einem echten BWL Studium möglich sind.

Bei uns z.B. (arbeite in einer KAG) habe ich noch nie nen BA'ler rumrennen sehen. Nur Leute die an einer Uni studiert haben bzw noch studieren und gerade Praktika machen oder die arbeiten und zusätzlich an der FSFM studieren.

Ein "normales" hochschulstudium führt ja eh nicht gleich in die Wissenschaftslaufbahn, wer findig ist und Lust an der Praxis hat, der macht eben Praktika,arbeitet als Werkstudent usw... es gibt viele Möglichkeiten.

BA ist hingegen schlichtweg eine aufgebohrte, dicke Ausbildung mit kräftig viel Politur drauf, dass die aber nen Bachelorabschluss bekommen, ist fast ne Farce - das erleben immer wieder zahllose BA-Bachelors, die dann einen Master an der Uni machen wollen und dann richtig auf den Boden gesetzt werden.
Gottesschaf
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.03.2007
Beiträge: 2211

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2008 - 17:08:09    Titel:

Lena1986 hat folgendes geschrieben:
Loco1887 hat folgendes geschrieben:
Früh Geld zu verdienen ist mir nicht wichtig. Wichtig ist mir, dass ich später die Möglichkeit habe sehr viel zu verdienen und mir nicht wie in manch anderen Berufen (z.b. als Lehrer) ein festes Gehalt vorgeschrieben ist und ich kaum Chancen habe mal irgendwann mehr zu verdienen.

Der Mann beim Arbeitsamt meinte, dass Führungspositionen sogut wie nie von Leuten besetzt werden, die ein Duales Studium absolviert haben, das hat mich verwundert.


und die leute vom arbeitsamt haben mal wieder keine ahnung. schau dir mal die führungsriege von airbus hamburg an. es gab sogar mal einen artikel im manager magazin das diese führungsriege durch und durch mit studenten der nordakademie durchsetzt sei. mein lieblingsbeispiel ist da auch der ober*** von der telekom. studium abgebrochen und was ist aus ihm geworden??!!
es gab letztens ein ranking von personalern, von welchen hochschulen sie am liebsten ihr personal rekrutieren. die nordakademie zum beispiel war überall unter der top 20 (bwl, wing und winfo).

allerdings sollte man in der auswahl des unternehmens und der ba, bzw. fh vorsichtig sein. da gibts auch sehr große unterschiede....

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.
WS09/10
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.02.2009
Beiträge: 334

BeitragVerfasst am: 21 Aug 2009 - 23:01:13    Titel: Re: Duales Studium oder Uni?

Loco1887 hat folgendes geschrieben:
Hallo,
ich bin zur Zeit etwas ratlos. Gehe jetzt nach den Sommerferien in die 13. Klasse eines Wirtschaftsgymnasiums und habe ordentliche Noten (10,5 PKT im Durchschnitt). Nichtsdestotrotz bin ich mir nicht sicher ob ich nun ein Duales Studium mache oder BWL an der Uni studiere (Bachelor und danach Master).

Bis vor kurzem dachte ich, dass man mit einem Dualen Studium die besseren Aussichten auf eine Führungsposition hat, da man zum einen den Praxisbezug hat und zum anderen werden bei dualen Studiengängen oftmals NCs von 2,1 oder besser gefordert, was man bei Unis recht selten sieht in Bezug auf VWL/BWL. Als ich aber letztens einen Termin beim Arbeitsamt zur Berufsberatung hatte wurde mir mitgeteilt, dass ein guter Uniabschluss durchaus besser einzuschätzen ist als ein duales Studium, was mich sehr verwundert hat.

Es wäre nett wenn ihr mir Tipps geben könntet. Dass ich beruflich was im Bereich Wirtschaft machen will ist klar (BWL und VWL sind meine stärksten Fächer und interessieren mich auch am meisten) und es ist mir sehr wichtig ist, dass ich später Aussichten auf Führungspositionen habe.

Daher meine Frage: Würdet ihr mir zu einem dualen Studium raten oder eher zu einem Studium an der Universität?


Bei welchen Arbeitsamt gibt es denn Leute in der Berufsberatung, die sich mit Studiengängen auskennen? Das ist doch gar nicht ihr Fachbereich. Wink
TVU*55
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.05.2008
Beiträge: 529

BeitragVerfasst am: 22 Aug 2009 - 08:39:48    Titel:

Moin,

auch wenn ich nach wie vor nicht der größte Fan von BA's bin, hab ich in letzter Zeit auch mal ein paar BA'ler kennen gelernt, die bei uns an der Uni gelandet sind.

Wie ich im letzten Jahr hier in dem Thread geschrieben habe, halte ich inhaltlich ein BA Studium zwar nach wie vor nicht für Konkurrenzfähig mit dem Uni-Bachelor, aber für diejenigen, die sich sicher sind, einen Master machen zu wollen und und auch glauben, das BA Studium mit sehr guten Noten zu machen, halte ich es doch eine nennenswerte Option als Karriereturbo. Wer nen Master gemacht hat, da fragt kein Schwein mehr, woher er seinen Bachelor hat oder was er da gemacht - in dem Sinne ist ne BA in diesem Konzept durchaus interessant. Ein Arbeitskollege inner Bank von mir hat seinen Master mit 23 fertig, weil er vorher auf ner BA war und konnte damit sogar passend direkt das Geld verdienen, das er für den Master brauchte.

Sowas schaut natürlich meistens gut aus. Unter dem Aspekt "Ich mach ja eh nen Master", also eine überdenkenswerte Alternative. Wobei ich schon denke, dass Sprung rüber in den Master natürlich am Anfang etwas schwerer sein kann.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Duales Studium oder Uni?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 1 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum