Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hausarbeit Strafrecht Großer Schein Böllinger ss2008 Bremen
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Strafrecht Großer Schein Böllinger ss2008 Bremen
 
Autor Nachricht
BobHope
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.08.2008
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 18 Aug 2008 - 11:36:26    Titel: Hausarbeit Strafrecht Großer Schein Böllinger ss2008 Bremen

Hiho,

habe folgenden SV vor mir liegen und würde gerne mal eine Meinung bezüglich der Strafbarkeit der D und der Probleme des Falles hören.

- SV gelöscht; bitte in eigenen Worten zusammenfassen (Forenregeln) - Marina

mfg bob
interxxx1
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.08.2007
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: 21 Aug 2008 - 17:01:12    Titel:

Schreibe die Hausarbeit auch!

Ich würde die Körperverletzung (ein mal gerechtfertigt durch Einwilligung, das andere Mal nicht, dafür befindet sie sich aber wohl in einem vorsatzausschließenden Irrtum), Freiheitsberaubung und schließlich Unterlassene Hilfeleistung prüfen.

Und Du?
horsthb
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.08.2008
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 21 Aug 2008 - 19:36:04    Titel: uhm

schonmal was von 177 StGB gehört interxxx1?


unterlassene hilfeleistung? vielleicht am rande + irrtum



das ist übrigens die zweite hälfte der HA:

2. B ist Berufskollege von A als Mitglied im Vorstand des Unternehmens U. Um ihn als Konkurrenten
bei der Bewerbung um den Vorstandsvorsitz auszuschalten, will er ihn bloßstellen.
Er beauftragt deshalb den Privatdetektiv P. mit der Beschaffung von belastendem Material.
In B’s Auftrag dringt dieser in die Wohnung von A ein und „verwanzt“ das Telefon. In der Folge
werden diverse Telefonate auf Band aufgezeichnet, unter anderem auch die Verabredung
A’s mit der D. Außerdem gelingt es P unter Überwindung des Passwortes in den auf dem
Schreibtisch des A vorgefundenen Laptop des A einzudringen und die Kopie einer dort gespeicherten,
während einer „S/M-session“ gemachte Videoaufzeichnung auf einen mitgebrachten
USB-Speicherstick herunter zu laden. Beides händigt P dem B aus. Der wiederum
fertigt aus der Videoaufzeichnung einen großformatigen Fotoausdruck mit der kompromittierenden
Abbildung des B, welchen er seinen Vorstandskollegen zusammen mit Namen und
Adresse der beim Telefonat belauschten D anonym zukommen lässt.

in wie weit macht sich P wohl strafbar?
interxxx1
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.08.2007
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: 21 Aug 2008 - 21:52:08    Titel:

Ob man da aber nun 177 und/oder 223 annimmt, ist doch letztlich egal. Im Endeffekt liegt der Schwerpunkt auf der Frage, ob ihr Verhalten gerechtfertigt ist bzw. ob sie einem Irrtum unterliegt. Denke nicht, dass das nur am Rande von Bedeutung ist.
horsthb
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.08.2008
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 21 Aug 2008 - 22:05:09    Titel:

denke aber, dass man die schwerpunkte auf die sexualdelikte setzen sollte.

zur erinnerung: die vorlesung hieß: "Strafrechtsschutz von Freiheit, Ehre, sexueller Selbstbestimmung"...
BobHope
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.08.2008
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 22 Aug 2008 - 16:58:36    Titel:

bezüglich der peitsche wird es wohl an der einwilligung scheitern zumindest in bezug auf kv...in bezug aug sexuelle nötigung am tatbestandsausschließenden einverständnis da für eine nötigung immer der wille des genötigten bezwungen werden muss... soo bezüglich des gummistocks denk ich an erstma an 177 + die quali des abs.4...scheitert aber am vorsatz...ne fahrlässige sexuelle nötigung gibt es ja nicht...soo kv scheitert auch am vorsatz...aber was wär denn mit fahrlässiger kv?

so bezüglich des einsperrens..erstma kurz freiheitsberaubung anprüfen an der einwilligung ablehnen... dann denke ich an kv durch unterlassen und zwar gefärliche kv wegen dem 224 I Nr.5. bin ich mir aber noch nich so sicher..joa dann unterlasene hilfeleistung...mehr würde ich nicht prüfen..wenn euch noch was einfällt wärs nice wenn ihr hier was hinschreiben würdet.
linus13863
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.08.2008
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 22 Aug 2008 - 17:09:44    Titel:

Hm,

so mache ich das auch.
...was ist mit dem 179 (Anwandlung von Verachtung/ liegt erschöpft auf dem boden)? Oder (und deswegen) 185?

Der zweite Teil ist ja eher unproblematisch. Oder hab ich was übersehen?


Zuletzt bearbeitet von linus13863 am 22 Aug 2008 - 17:16:11, insgesamt einmal bearbeitet
linus13863
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.08.2008
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 22 Aug 2008 - 17:12:22    Titel:

Achso... Vorsatzausschliessender Irrtum bei "Verachtung"?
horsthb
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.08.2008
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 22 Aug 2008 - 17:36:45    Titel:

habe keine ahnung von den ehrdelikten, kann jemand was zu aufgabe 2 sagen?

ja linus, 179 I Nr.2, 179 V Nr.1 3Alt.
deswegen 185? ...wie gesagt, kein plan von ehrdelikten.
linus13863
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.08.2008
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 22 Aug 2008 - 18:50:19    Titel:

Aber wieso kommt man auf 177? Ich sehe einfach keine Nötigung.
Für mich nur 179 /siehe ein post über diesem/.

zu 185
Hatte ich irgendwo mal gelesen (gehört nicht -war kaum in der VL).

Hier gibts zumindest einen kleinen Hinweis: BGH 2 StR 382/06

"Die Vornahme einer sexuellen Handlung erfüllt den Tatbestand der Beleidigung nur dann, wenn der Täter durch sein Verhalten zum Ausdruck bringt, der Betroffene weise einen seine Ehre mindernden Mangel auf ... "

Ich hänge mich da vielleicht an dem Wort "Verachtung" zu sehr auf. Aber warum sollte es sonst da stehen? Das gleiche Wort schliesst für mich auch den Irrtum aus.

Vielleicht kann mir aber jemand zu den Sexualdelikten etwas sagen. Ist die Triebbefriedigung des Täters ausschlaggeben oder die reine Handlung (sprich Motiv wie bei 211) ? Hab jetzt gerade keinen Kommentar zur Hand... Smile
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Strafrecht Großer Schein Böllinger ss2008 Bremen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum