Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Prozessablauf
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Prozessablauf
 
Autor Nachricht
Xabia
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.08.2008
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 24 Aug 2008 - 11:13:15    Titel: Prozessablauf

Hallo,
momentan bin ich ziemlich verzweifelt, da ich morgen (25.8. um 9 h)meinen Gerichtstermin habe und nicht weiß, wie es vor Gericht abläuft.
Ich bin Klägerin und habe keinen Anwalt.
Vielleicht kann mir jemand Antworten auf meine Fragen geben:
Wie beginnt eine Gerichtverhandlung?
Werde ich als Klägaerin zuerst angesprochen?
Was fragt mich der Richters zuerst?
Wie beginne ich mit meiner Ausführung?
Wie spreche ich die Richter(in) direkt an?
"Hohes Gericht"?

Ich bin ziemlich unter Druck und habe wahnsinnig Angst.....
Vielleicht liest es jemand und kann mit schnellst möglich Antwort geben.
Vielen Dank vorab.

Xabia
Schwarze Strümpfe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2007
Beiträge: 2082

BeitragVerfasst am: 24 Aug 2008 - 11:23:22    Titel: Re: Prozessablauf

Xabia hat folgendes geschrieben:

Wie beginnt eine Gerichtverhandlung?


Mit dem Aufruf der Sache.

Zitat:
Werde ich als Klägaerin zuerst angesprochen?


Kann sein.
Zitat:

Was fragt mich der Richters zuerst?


Hängt von den vorbereitenden Schriftsätzen ab.

Zitat:
Wie beginne ich mit meiner Ausführung?


Von vorne.

Zitat:
Ich bin ziemlich unter Druck und habe wahnsinnig Angst.....


Es ist etwas spät, aber warum hast du dir keinen Anwalt genommen? ZPO und materielles Zivilrecht sind schwierige Felder.
Xabia
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.08.2008
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 24 Aug 2008 - 11:39:44    Titel:

Hallo schwarze Strümpfe,
zuerst Danke für die promte Antwort.
Keinen Anwalt: weil das Geld dazu fehlt und prozesskostenhilfe nicht genehmigt wurde.
Ich klage gegen die Uni wegen Zwangsexmatrikulation.
Habe allerdings einen RA zu Rate gezogen, der mich gut beraten hat.
Der RA meinte die Uni würde evtl. bis zur 2. Instanz gehen, da sie die "Stichtagsregelung" nicht kippen will.
Noch ein paar Fragen:
Meine Ausführung: Was meinst Du mit von vorne?
Soll ich den ganzen Ablauf noch einmal schildern?
(Das Gericht hat für den Fall 30 min. angesetzt!)
wie soll ich die Richterin ansprechen?
Gibt es eine bestimmte Etikette?

Xabia
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 24 Aug 2008 - 14:43:55    Titel:

Also, ich habe im Gericht noch nie erlebt, dass jemand den Richter mit "Hohes Gericht" angesprochen hat. Das gibt's nur in US-amerikanischen Filmen Smile . Du kannst ganz normal mit der Richterin sprechen, da gibt es keine Etikette (natürlich nicht duzen, aber das sollte klar sein Wink ).

Ansonsten beantwortest du einfach die Fragen des Richters. Kann auch sein, dass du die ganze Geschichte erzählen musst. Der Richter wird dir jedenfalls zu erkennen geben, was er wissen möchte.
Schwarze Strümpfe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2007
Beiträge: 2082

BeitragVerfasst am: 24 Aug 2008 - 18:47:04    Titel:

Marina85 hat folgendes geschrieben:
Also, ich habe im Gericht noch nie erlebt, dass jemand den Richter mit "Hohes Gericht" angesprochen hat.


Ich hingegen schon. Amtsgericht Tiergarten, Einzelrichter, Nebenstrafrecht, der Verteidiger einer namhaften Kanzlei als er sich zum Plädoyer erhob, um übereinstimmend mit dem StA eine Geldstrafe von 90 TS zu beantragen.
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 24 Aug 2008 - 18:53:28    Titel:

Ich sprach auch eher von Zeugen, Kläger und Beklagten; bei Juristen mag das manchmal anders sein.
Rhyeira
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.03.2008
Beiträge: 3012

BeitragVerfasst am: 24 Aug 2008 - 19:31:52    Titel:

Ich habe das auch von Zeugen schon häufiger gehört - einfach schon deshalb, weil viele "Normalbürger" vor Gericht eingeschüchtert und unsicher sind und keine Ahnung haben, wie sie den Richter ansprechen sollen, aber auf keinen Fall etwas falsch machen wollen. Da wählen dann gar nicht so wenige die Anrede, die man z.B. aus Filmen eben so kennt. Wink

Von Juristen hört man das relativ oft in Fällen, wo eine Kammer entscheidet und mehrere Personen angesprochen werden.

@ Xabia:
Das heißt aber nicht, dass du die Richterin so ansprechen musst... es dürfte sich bei dir ja ohnehin um ein eher kleines Verfahren handeln, das auch ohne viel Zuschauer oder dergleichen abläuft. Da halten sich die Förmlichkeiten meist eher in Grenzen.
Im Übrigen weiß die Richterin ja, dass du keinen Anwalt hast und juristischer Laie bist - wenn sie also nicht zu den ganz Unfreundlichen gehört (von denen es leider immer ein paar gibt), dann wird sie dir auch helfen und dir sagen, was du erzählen sollst.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Prozessablauf
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum