Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Zu hoher Druck im Gym., Wechsel auf Realschule?
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Abi-Forum -> Zu hoher Druck im Gym., Wechsel auf Realschule?
 
Autor Nachricht
unwichtig00
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.08.2008
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 24 Aug 2008 - 22:32:21    Titel: Zu hoher Druck im Gym., Wechsel auf Realschule?

Hallo, also vorweg ich bin 14 (in 2 Wochen 15) und komme in die 9. Klasse eines Gymnasiums in Bayern. (G8 *kotz*).

Eigentlich bin ich garnicht schlecht in der Schule, also bin ein guter 3er Schüler. Zeugnisschnitt war irgendwas 2,8X. Trotzdem mache ich mir immer selber extrem viel Druck, sodass ich oft vor Schulaufgaben oder auch am Wochenende und auch jetzt in den Ferien manchmal garnicht richtig einschlafen kann.. also schnellerer Herzschlag usw, manchmal wirklich extrem. Und mit diesem ständigen "Leistungsdruck" komme ich irgendwie nicht zurecht. Ich weiß nicht ob andere in meiner Klasse auch solche Probleme haben aber nach außen sieht es irgendwie nicht so aus.

Ich hab ich mir überlegt, ob ein Wechsel auf eine Realschule etwas bringen würde. Ob es etwas leichter wäre dort und ich mich nicht unter Druck setzen müsste. Was denkt ihr, is die Realschule leichter? Was würdet ihr in meiner Situatiuon machen? Außerdem traue ich mich auch nicht es meinen Eltern zu sagen, da die eigentlicht denken, dass ich ganz gut bin.. Ich weiß auch nicht weiter. Es wäre wirklich nett, wenn mir jemand helfen würde, der vllt. auch gewechselt ist auf eine Realschule und darüber berichten kann.

Danke schonmal im vorraus!
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3860

BeitragVerfasst am: 24 Aug 2008 - 22:56:46    Titel:

Sicher dürfte die Realschule in den allermeisten Fällen/Fächern leichter sein.

Auf der anderen Seite hat ein Abi zu haben letztendlich auch einige Vorteile gegenüber "nur" dem Realschulabschluss. Beispielsweise, wenn du studieren möchtest. Und es dürfte ja ausser Frage stehen, dass du auch deutlich schlechter bedient bist, wenn du auch "nur" einen Dreier auf der Realschule hast. Die Frage ist allerdings: Bist du so nervös und hibbelig, weil du Angst hast, ungenügend zu sein? Oder ist es nur allgemeiner Leistungsdruck, und wäre eventuell auf der Realschule gar nicht viel weniger?

Oder vielleicht anders formuliert: Wenn du auf der Realschule denselben Schnitt hast, dann stehst du schon recht deutlich "schlechter" und eingeschränkter dar, als mit Abitur. Also solltest du auf der Realschule lieber nominell bessere Noten als jetzt auf dem Gymnasium schreiben. Und daraus kann auch ein gehöriger Leistungsdruck entstehen.

Man könnte beispielsweise wie folgt vorgehen:

1. Ich würde abklären, oder abschätzen, wie deine Zukunft auf dem Gymnasium aussehen könnte/dürfte. Das hängt natürlich auch davon ab, wie sehr du jetzt schon mit Lernen belastet bist. Es geht darum: Glaubst du, du kannst einigermassen souverän das Abitur schaffen, ohne dich deutlich zu verschlechtern?

Anmerkung dazu: Der Stoff und teils die Geschwindigkeit wird in späteren Klassen schon etwas höher und anspruchsvoller. Auf der anderen Seite kannst du im Kurssystem besonders ungeliebte Fächer, die dir nicht liegen, auch teils abwählen.

2. Ich würde versuchen, mir ein Bild zu machen, was du später machen willst: Studieren? Oder eher eine Ausbildung? Falls es die Ausbildung ist: Abklären, ob dir ein Abitur bei der Bewerbung wirklich weiterhilft - oder ob du nicht lieber früher, nach dem Realschulabschluss einsteigen kannst.

3. Was ist mit deiner persönlichen Situation, deinem Freundeskreis, etc.? Wo fühlst du dich dabei wohler, und wie stark beeinflusst dich ein allfälliger Wechsel?

Die daraus zu ziehenden Schlüsse sind in der Tendenz natürlich klar:
Wenn du sehr unsicher bzgl. des Abis bist, so spricht das eher für die Realschule. Wenn du eine Ausbildung machen willst, wo dir das Abi nicht so sehr nützt: Natürlich ebenso.

Meine ganz persönliche Meinung:

Wenn du zuversichtlich bist, das Abi schaffen zu können, dann würde ich eher auf dem Gymnasium bleiben, und versuchen, die Probleme "symptomatisch" in den Griff zu bekommen. Lies: Vielleicht mal psychologische Hilfe aufsuchen, Yoga oder Meditation oder sowas probieren, etc.

Last but not least:

- Könntest du nicht evtl. nach Klasse 10 oder 11 auch vom Gymnasium abgehen, und dabei die mittlere Reife erhalten? Das wäre dann erst mal ein mögliches "Zwischenziel", das du dir stecken könntest, wo du dann immer noch aufhören kannst. Und du müsstest dein Umfeld nicht so sehr verändern.

- Sprich mit deinen Eltern! Du machst doch echt einen vernünftigen Eindruck und kannst das hier vernünftig in Worte fassen. Egal wie deine Eltern drauf sind: Ich denke, offen darüber reden ist besser, als nichts zu sagen, und irgendwann überraschend mit einer Bombe rauszuplatzen.
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24252

BeitragVerfasst am: 24 Aug 2008 - 23:03:15    Titel:

Rede mal mit deinen Eltern bzw. Lehrern (speziell deinem Vertrauenslehrer). Ich denke, dir wird man weiterhelfen können, dass du nicht mehr solchen Leistungsdruck als psychisches Problem empfindest.

Grüße,
Cyrix
Kli-Max
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.07.2008
Beiträge: 239

BeitragVerfasst am: 25 Aug 2008 - 10:07:07    Titel:

Mir ging es genau so auf dem Gymnasium, hatte nicht wirklich schlechte Noten, aber der Leistungsdruck war mir in jungen Jahren einfach zu hoch.
Bin auf die Realschule gewechselt, habe danach eine Ausbildung absolviert und dann das Abitur auf der BOS nachgeholt.
Im Nachhinein habe ich ein Jahr "verloren", jedoch eine abgeschlossene Berufsausbildung und während der BOS noch Geld vom Staat bekommen.

Insofern war es die richtige Entscheidung Smile

Vielleicht ist es bei dir ähnlich, dass du erst in ein oder zwei Jahren dem Leistungsdruck standhältst. Ich würde auf jeden Fall mit meinen Eltern reden, das ist nie verkehrt!
eagle05
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.05.2006
Beiträge: 2481
Wohnort: Essen [NRW]

BeitragVerfasst am: 25 Aug 2008 - 10:16:49    Titel:

hallo
schon dein nickname zeigt, dass du dich für unwichtig hälst. Kann es sein, dass du zuviel von dir verlansgst, oder tun es deine Eltern?
Also ich würde das zu Herzen nehmen, was dir cyrix schon gesagt hat.
PS: Versuch auch mal zu entspannen, dh geh mal raus mit freunden und unternimm was
Kölner_VWLer
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.08.2007
Beiträge: 1618

BeitragVerfasst am: 25 Aug 2008 - 19:32:39    Titel:

beißen jetzt, der leichtere weg ist nicht der bessere. arbeiten, grass fressen, eier haben.
Progressive
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.09.2006
Beiträge: 3977

BeitragVerfasst am: 25 Aug 2008 - 19:49:47    Titel:

Kölner_VWLer hat folgendes geschrieben:
beißen jetzt, der leichtere weg ist nicht der bessere. arbeiten, grass fressen, eier haben.

Das Testosteron tropft aus dem Monitor Cool
Aber direkter hätte man es nicht formulieren können ^^
unwichtig00
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.08.2008
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 25 Aug 2008 - 20:06:52    Titel:

Erstmal Danke für die ganzen Antworten.

Julius_Dolby:

Das Problem ist, dass ich nicht weiß, was ich später mal werden will. Ich dachte eher an irgendeinen Büro Beruf z.B. Also weniger einen handwerklichen Beruf. Und ja, meistens denke ich, dass ich ungenügend bin oder es nicht schaffe, obwohl ich eigentlich vorher gelernt hab und es kann.

1. Ich lerne doch schon sehr viel vor Schulaufgaben, oder wenn ich denke, dass der Lehrer am nächsten Tag eine Ex schreibt. Ich kann es schwer einschätzen, ob ich es bis zum Abi schaffen werde aber ich denke eher nicht. Naja keine Ahnung, kann man eben schwer selber einschätzen finde ich.

2. Siehe oben, eine wirkliche Vorstellung habe ich nicht. Aber ich wollte eig. nicht studieren oder so, sondern lieber eine Ausbildung machen.

3. Das wäre eher weniger das Problem, zu den meisten hat man ja immernoch Kontakt über ICQ usw.
Allerdings ist so ein Schulwechsel immer irgendwie problematisch, aber ich kenne auch viele aus meiner Grundschule oder meiner Fußballmanschafft von früher, die auf der Realschule sind.

Aber ich traue mich auch irgendwie nicht mit meinen Eltern darüber zu reden. Die wissen zwar, dass ich mir selbst viel Druck mache obwohl ich den Stoff kann, aber einen Wechsel auf die Realschule, hmm..

Kli-Max:

Wie war denn der Wechsel so und in welcher Klasse bist du gewechselt? Hattest du auf der Realschule die gleichen Noten und hat der Druck nachgelassen? Würde mich mal so interessieren. Wink

eagle05:

Also meine Eltern verlangen denke ich nicht zu viel. Die sind auch eher gelassen wenn ich mal eine schlechte Note schreib. Aber es war halt noch nie ein Problem, da die Noten im Zeugnis immer OK für sie waren.

Kölner_VWLer:

Sowas ist eben auch immer leicht gesagt. ;(
hbr
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.03.2006
Beiträge: 1858

BeitragVerfasst am: 25 Aug 2008 - 20:26:12    Titel:

Was natürlich eine Möglichkeit wäre: Ab in die Realschule und dann in das berufliche Gymnasium respektive in Bayern in FOS/BOS. Dort gelangt man dann auch zum Abi. Ein Wechsel vom G8 in die Realschule kann durchaus Sinn machen. Wenn aber, dann zwischen der 5 und 7 Klasse.

In Klasse 8 sollte das Schlimste des G8 bereits überstanden sein. Und nach der 9. Klasse hast du ja schon die mittlere Reife erreicht. Deshalb würde ich sagen: zieh es durch und mach dann auch dein Abi. Sonst bereust du es wohlmöglich irgendwann. Und ein Abi mit 18 zu haben ist auch nicht das schlechteste.


Zuletzt bearbeitet von hbr am 25 Aug 2008 - 20:29:11, insgesamt einmal bearbeitet
<ass_könig
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.01.2008
Beiträge: 349

BeitragVerfasst am: 25 Aug 2008 - 20:27:03    Titel:

Auf der Realschule wird dir vieles leichter fallen und so ganz du ganz gut Motivation tanken.
Und erstmal eine Ausbildung zu machen ist nicht verkehrt. Wenn du dann immer noch den Wunsch verspürst zu studieren, gibt es heutzutage zu Hauf Möglichkeiten dein (Fach)abitur nachzuholen.

Mach dir nicht so ein Stress wegen so einem Schulabschluss - vor allem wenn es auf die Gesundheit geht.
Meiner Ansicht nach, ist es eher ein psychisches Problem bei Dir - und nicht unbedingt die Schwierigkeit auf dem Gymnasium, zumal du mit 2,8 gar nicht schlecht darstehst.

So ein Tapetenwechsel kann dabei Wunder bewirken, aber rede unbedingt erstmal mit Freunden, Eltern oder Lehrern, denn von außen ist es sehr schwer einzuschätzen was das Richtige ist!

Aber wenn Du auf die Realschule wechselst, glaube ich nicht das Du viele Probleme wegen dem Klassenwechsel haben wirst, zumal Du auch sagt deine alten Kollegen vom Fussball sind auch dort Smile.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Abi-Forum -> Zu hoher Druck im Gym., Wechsel auf Realschule?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum