Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Versuchte Tötung auf Verlangen + Giftfalle ?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Versuchte Tötung auf Verlangen + Giftfalle ?
 
Autor Nachricht
maksinek
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 08.08.2007
Beiträge: 156
Wohnort: Bayreuth

BeitragVerfasst am: 02 Sep 2008 - 11:45:42    Titel: Versuchte Tötung auf Verlangen + Giftfalle ?

Ich habe eine ganz dringe frage zum prüfungsaufbau.

also in meinen fall liegt eine versuchte tötung auf verlangen vor, dass witzige an dieser tat ist ihre ausführung.

die mutter bittet ihre tochte sie zu töten, mit meinen einen gift und sie will nicht wissen wann es passiert.
die tochter verneint, die mutter wiederhlt ihren wunsch, die schwester kommt ins grübeln ( sie stellt sich das leben mit dem erbe der mutter) und entscheidet sich den wunsch der mutter zu erfüllen ( sagt es der mutter aber nicht).

Sie will ihre mutter vergiften, sie bereitet ihr das essen zu mischt das gift unter, stellt es ihre mutter hin und geh.

die tochter bekommt skrupel und verhindert die tat.


meine frage laut: hier liegt doch eine giftfalle vor, denn die mutter weiß nichts nun von den absichten der tochter und die mutter wird von der tochter als werkzeug gegen sich selbst verwendet.

mein problem ist nun die art der prüfung, soll ich versuchte tötung auf verlangen prüfen oder versuchte tötung auf verlangen in mittelbarer täterschaft ?
Ich habe mir unterschiedliche fälle mit einer giftfalle angeschaut und dort wird ohne die mittelbare täterschaft der fall geprüft und andere wiederum mit.

WAS SOLL ICH MACHEN ????????????????????????????????
dornbusch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.10.2007
Beiträge: 3823

BeitragVerfasst am: 02 Sep 2008 - 11:59:19    Titel:

Zitat:
also in meinen fall liegt eine versuchte tötung auf verlangen vor, dass witzige an dieser tat ist ihre ausführung.


So wie du das hier schilderst, hat der Versuch doch gar nicht stattgefunden - oder?

Zitat:
die tochter bekommt skrupel und verhindert die tat.


Deine letzte Frage weckt in mir den Verdacht, daß du die Tochter bist.
Falls dies der Fall sein sollte, schreibe mir über PN. Hier wäre nicht das richtige Forum dafür.

Gruß Dornbusch
woodstock.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.08.2007
Beiträge: 2336
Wohnort: Franken

BeitragVerfasst am: 02 Sep 2008 - 14:46:35    Titel:

[quote="dornbusch] ...

Deine letzte Frage weckt in mir den Verdacht, daß du die Tochter bist.
Falls dies der Fall sein sollte, schreibe mir über PN. Hier wäre nicht das richtige Forum dafür.

Gruß Dornbusch[/quote]

Nee laß mal, Dornbusch. Das ist tatsächlich die aktuelle Hausarbeit in Bayreuth.
Asterisque
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.05.2006
Beiträge: 576
Wohnort: Karlsruhe

BeitragVerfasst am: 02 Sep 2008 - 21:12:49    Titel:

Naja, das "Problem" liegt hier doch wohl darin wann der Versuchsbeginn bei einer Tat mit Mitwirkungshandlung des Opfers vorliegt. (Stichwort Passauer Giftfalle)
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Versuchte Tötung auf Verlangen + Giftfalle ?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum