Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Objekt im Passivsatz
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Objekt im Passivsatz
 
Autor Nachricht
mephisopheles
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 125

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2008 - 14:12:05    Titel: Objekt im Passivsatz

Nach meiner Deutsch-Grammatik bezeichnet ein Objekt das Ziel der Handlung eines Satzes.

Also sind etwa im Satz

"Das Kind schenkt dem Vater ein Buch"
sowohl "dem Vater" als auch "ein Buch" Objekte. Ersteres ein Dativobjekt, letzteres ein Akkusativobjekt.
Soweit keine Fragen.

Wie verhält es sich nun aber in Passivsätzen?

Beispiel:

"Der Kuchen wird vom Kind gegessen."
Wenn die o.g. Regel stimmt, dann ist hier der Kuchen das Ziel der Handlung (essen). Also müsste hier das Kind das Subjekt sein und der Kuchen das Objekt. Allerdings wäre dann der Kuchen ein Nominativobjekt (wer wird gegessen?) und von einem solchen ist in keiner Grammatik die Rede. Es gibt stets nur Genitiv-, Dativ-, Akkusativ- und Präpositionalobjekte.

Wie denn nun?
Ich bin mal wieder schwer verwirrt, wie so oft, wenn sich Bücher bemüßigt fühlen, die deutsche Sprache in klare Regeln zu zwängen, die man als Schüler lernen und anwenden können soll...
Woodstock
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.11.2005
Beiträge: 2450

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2008 - 14:41:29    Titel:

Der Kuchen ist das Subjekt. Das Kind ist nur eine fakultative Agensangabe, die oft auch weggelassen werden kann.
mephisopheles
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 125

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2008 - 15:52:29    Titel:

Gehe ich dann recht in der Annahme, dass in Passivsätzen ein Objekt generell offenbar nicht vorkommt? (Genauer: nicht mehr vorkommen kann, weil das sinngemäße "Opfer" - hier der Kuchen - zum Subjekt wird und somit - grammatikalisch gesehen - kein Ziel der Handlung mehr existiert.)

Zweitens: Gibt es noch eine andere Bezeichnung für "fakultative Agensangabe", die mit gymnasialer Schülergrammatik kompatibel ist?
Gehört sie möglicherweise zur Gruppe der Adverbiale?
Woodstock
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.11.2005
Beiträge: 2450

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2008 - 18:47:47    Titel:

Kommt darauf an.
Bei transitiven Verben (Verben mit Akkusativobjekt) wird das Akkusativobjekt zum Subjekt des Passivsatzes. Das Dativobjekt bleibt gleich: Das Kind gibt der Grossmutter das Buch <-> Das Buch wird der Grossmutter gegeben. "der Grossmutter" ist im Aktiv und im Passiv das Dativobjekt.

Bei intransitiven Verben (mit Genitiv-, Dativ- oder Praepositionalobjekt) wird das Subjekt zur Agensangabe (wer handelt), die auch weggelassen werden kann - Ich trinke die Milch <-> die Milch wird (von mir) getrunken. Das Objekt bleibt. (Dativobjekt, Genitivobjekt, Praepositionalobjekt): Das Kind hilft den Grosseltern <-> Den Grosseltern wird (von dem Kind) geholfen. Die Grosseltern sind im Aktiv und im Passiv das Dativobjekt.


Das Agens ist einfach der "Handelnde", das Subjekt im Aktivsatz. Und fakultativ heisst moeglich, aber nicht zwingend. OK?
mephisopheles
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 125

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2008 - 21:03:35    Titel:

Gut, die erste Hälfte - mit den transitiven Verben - hab ich kapiert.

Die zweite Hälfte noch nicht.
Zitat:
Ich trinke die Milch <-> die Milch wird (von mir) getrunken. Das Objekt bleibt.

Welches Objekt? Hier gibt es doch keines mehr. Die Milch ist mittlerweile das Subjekt (sinngemäß schwer nachvollziehbar, da die Milch ja nicht handelt, aber ich beuge mich der deutschen Grammatik und akzeptier's einfach) "von mir" die fakultative Agensangabe (schöner Begriff, klingt richtig professionell...) Bleibt kein Objekt mehr übrig.
(Siehe mein Eingangsbeispiel, das vom Aufbau und der Satzlogik mit diesem Beispiel weitgehend identisch ist)

Zitat:
Den Grosseltern wird (von dem Kind) geholfen. Die Grosseltern sind im Aktiv und im Passiv das Dativobjekt.

Bei den Großeltern liegt es also nun daran, dass sie urprünglich (im Aktiv) ein Dativobjekt waren und es damit weiterhin sind.
Nur:
Dann besteht dieser Satz ("Den Großeltern wird geholfen") aus einem Objekt und einem Prädikat. Jetzt ist plötzlich das Subjekt weg.
Ist jetzt das Subjekt wieder zum fakultativen Agens geworden? Und darf ein Satz ohne Subjekt so einfach existieren?

Verwirrte Grüße,

Mephistopheles (der bei der Anmeldung das "t" vertippt hat)


Zuletzt bearbeitet von mephisopheles am 09 Sep 2008 - 21:20:31, insgesamt einmal bearbeitet
Woodstock
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.11.2005
Beiträge: 2450

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2008 - 21:19:03    Titel:

Zitat:
Zitat:
Ich trinke die Milch <-> die Milch wird (von mir) getrunken. Das Objekt bleibt.

Welches Objekt? Hier gibt es doch keines mehr. Die Milch ist mittlerweile das Subjekt (sinngemäß schwer nachvollziehbar, da die Milch ja nicht handelt, aber ich beuge mich der detuschen Grammatik und akzeptier's einfach) "von mir" die fakultative Agensangabe (schöner Begriff, klingt richtig professionell...) Bleibt kein Objekt mehr übrig.


Hm, hab ich missverstaendlich ausgedrueckt. Das Milch-Beispiel sollte nur dazu dienen, zu zeigen, dass man das Aktiv-Subjekt (ich) weglassen kann. Die Milch ist jetzt das Subjekt, ja; Objekt faellt raus. (trinken ist ja auch transitiv, btw... mein Fehler, das hier reinzunehmen)

Zitat:
Zitat:
Den Grosseltern wird (von dem Kind) geholfen. Die Grosseltern sind im Aktiv und im Passiv das Dativobjekt.

Dito. Nach dem ersten Post dachte ich, die Großeltern sind zwar im Aktivsatz das Dativobjekt, werden aber im Passivsatz zum Subjekt. (Siehe mein Eingangsbeispiel, das vom Aufbau und der Satzlogik mit diesem Beispiel weitgehend identisch ist)
Wieso sind sie jetzt plötzlich doch wieder auch im Passiv das Objekt?


Das Subjekt (das Kind) wird im Passiv zur Agensangabe. Das Objekt (den Grosseltern) behaelt seine Funktion, weil es sich um ein Dativobjekt, Genitivobjekt oder Praepositionalobjekt handelt.
Einzusehen?
mephisopheles
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 125

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2008 - 21:26:52    Titel:

Wir haben uns beim Posten überschnitten, ich habe meinen Beitrag denn doch editieren können.
Weiß nicht, weshalb mir diese Option zwischendurch nicht angeboten wurde.
Geheimnisse des Internets...

Das Milchbeipiel ist jetzt klar. Kann ich so akzeptieren.

Das zweite Beispiel zeigt mir, dass offenbar folgende Regel gilt:

1.
Habe ich im Aktivsatz ein Akkusativobjekt, dann wird dieses im entsprechenden Passivsatz zum Subjekt.

2.
Habe ich im Aktivsatz ein anderes als ein Akkusativobjekt, dann bleibt dieses auch im dazugehörigen Passivsatz eben dieses Objekt. Es existiert kein Subjekt mehr.

3.
Das Subjekt des Aktivsatzes wird in einem Passivsatz generell zur fakultativen Agensangabe.

So richtig?
Woodstock
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.11.2005
Beiträge: 2450

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2008 - 21:30:31    Titel:

Wuesste ich nicht zu widerlegen.

Und - mit "t" haettest du deinen Nick gar nicht bekommen, einen Mephistopheles hatten wir hier schon mal. Wink
Gruessung


Zuletzt bearbeitet von Woodstock am 09 Sep 2008 - 21:54:29, insgesamt einmal bearbeitet
Beau
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 05.11.2005
Beiträge: 6875
Wohnort: Frankreich

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2008 - 21:43:13    Titel:

mephisopheles hat folgendes geschrieben:

2.
Habe ich im Aktivsatz ein anderes als ein Akkusativobjekt, dann bleibt dieses auch im dazugehörigen Passivsatz eben dieses Objekt. Es existiert kein Subjekt mehr.

Wieso "kein Subjekt mehr"?

Das Kind gibt der Grossmutter das Buch <-> Das Buch wird der Grossmutter gegeben.

Beau
________________________________________________
Woodstock
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.11.2005
Beiträge: 2450

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2008 - 22:06:19    Titel:

Beau hat folgendes geschrieben:
Wieso "kein Subjekt mehr"?

Das Kind gibt der Grossmutter das Buch <-> Das Buch wird der Grossmutter gegeben.



Aber wir haben doch ein Akkusativobjekt, das Buch (im Aktivsatz).

mephisopheles hat folgendes geschrieben:
1. Habe ich im Aktivsatz ein Akkusativobjekt, dann wird dieses im entsprechenden Passivsatz zum Subjekt.


Jetzt bin ich geringfuegig verwirrt...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Deutsch-Forum -> Objekt im Passivsatz
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum