Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

BA/MA Abschlüsse an HS/Uni gleichgestellt?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> BA/MA Abschlüsse an HS/Uni gleichgestellt?
 
Autor Nachricht
wasp
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.01.2007
Beiträge: 2718

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2009 - 19:37:32    Titel:

ich kann die Uni Studenten schonverstehen. immerhin ist die Uni eine traditionelle Institutionen, die seit sehr langer Zeit (mehrere Hundert Jahre) das Promotions und Habilitationsrecht inne hat.

Gut traditionen kann man brechen. Aber ich schließe mich der Meinung an, dass ein gute FHler immer noch die Möglichkeit hat, an eine Uni zu wechseln und dort zu Promovieren.



Außerdem gibt es auch FHler die Projekte in Kooperation mit zB dem Frauenhofer Institut oder änlichem machen und dort ihrem wissenschaftlcihen Trieb nachgehen können.
2,71828
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.02.2008
Beiträge: 2373

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2009 - 19:42:16    Titel:

xmisterDx hat folgendes geschrieben:
Was spricht denn dagegen, den Fachhochschulen das Promotionsrecht zuzuerkennen? Wenn die Fachhochschule keine Forschungsarbeit leisten kann, dann eben nicht...

Promotion ist untrennbar mit Forschung verbunden. D.h. ohne Forschung keine Promotion.
Wie also sollten FHs eine qualitativ gleichwertige Promotion leisten können?


Und wo ist überhaupt das Problem? Geeignete FH-Absolventen konnten schon immer an eine Uni gehen und Promovieren - seit Bachelor/Master ist das sogar noch einfacher.
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2009 - 19:43:26    Titel:

Na gut, wenn es gegen die langjährige Tradition der Universitäten verstößt, dann sollte man daran natürlich nichts ändern, das stimmt schon...

Wo kämen wir schließlich hin, wenn wir alle Bräuche und Traditionen und Vorstellungen unserer Großväter und deren Großväter über Bord schmeissen würden, um uns weiterzuentwickeln Wink
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2009 - 19:45:11    Titel:

2,71828 hat folgendes geschrieben:

Promotion ist untrennbar mit Forschung verbunden. D.h. ohne Forschung keine Promotion.
Wie also sollten FHs eine qualitativ gleichwertige Promotion leisten können?


An Fachhochschulen wird nicht geforscht? Interessant...
Smutje
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.07.2008
Beiträge: 3004
Wohnort: Gießen

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2009 - 19:46:38    Titel:

wasp hat folgendes geschrieben:
Aber ich schließe mich der Meinung an, dass ein gute FHler immer noch die Möglichkeit hat, an eine Uni zu wechseln und dort zu Promovieren.

Außerdem gibt es auch FHler die Projekte in Kooperation mit zB dem Frauenhofer Institut oder änlichem machen und dort ihrem wissenschaftlcihen Trieb nachgehen können.


Damit ist das Thema eigentlich gegessen. Nur, das man nicht an "seiner" Fachhochschule zum promovieren bleiben kann, ist kein Grund zu jammern. Und wenn man die richtigen Professoren kennt, die ja aus ihren Studienzeiten, Kontakten etc. meist noch Verbindungen mit Universitäten haben, kommt man über den Weg meist auch unkompliziert an ein Promotionsthema.
Klunki
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.10.2007
Beiträge: 2782

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2009 - 19:47:39    Titel:

xmisterDx hat folgendes geschrieben:
2,71828 hat folgendes geschrieben:

Promotion ist untrennbar mit Forschung verbunden. D.h. ohne Forschung keine Promotion.
Wie also sollten FHs eine qualitativ gleichwertige Promotion leisten können?


An Fachhochschulen wird nicht geforscht? Interessant...


Ich denke er meinte eher, an FHs wird "in andere Richtung(/Tiefe) geforscht" ...
Nicht immer alles auf die Goldwaage legen Wink
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2009 - 19:52:58    Titel:

Klunki hat folgendes geschrieben:

Ich denke er meinte eher, an FHs wird "in andere Richtung(/Tiefe) geforscht" ...


Es bedeutet also im Prinzip, dass man einem Fachhochschulprofessor nicht zutraut Forschung in der nötigen Tiefe zu betreiben, dass er als Dr.-Vater eine Promotion in seinem Fachgebiet betreuen könnte...

Vielleicht sollte man ne Menge Geld sparen und an Fachhochschulen künftig nur noch normale Diplom-Ingenieure lehren lassen...

Naja...
2,71828
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.02.2008
Beiträge: 2373

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2009 - 19:53:13    Titel:

xmisterDx hat folgendes geschrieben:
An Fachhochschulen wird nicht geforscht? Interessant...

Willst du allen Ernstes behaupten, dass an FHs eine mit Unis vergleichbare Forschung betrieben wird?

oder anders formuliert:
xmisterDx hat folgendes geschrieben:
Was spricht denn dagegen, den Fachhochschulen das Promotionsrecht zuzuerkennen? Wenn die Fachhochschule keine Forschungsarbeit leisten kann, dann eben nicht...

Was spricht denn dagegen, den Gymnasien das Recht zur Vergabe von akademischen Graden (Bachelor und Master) zuzuerkennen? Auch wenn Gymnasien keine hochschultypische Bildung vermitteln, dann macht das doch nichts ....
Smutje
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.07.2008
Beiträge: 3004
Wohnort: Gießen

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2009 - 19:56:52    Titel:

2,71828 hat folgendes geschrieben:
xmisterDx hat folgendes geschrieben:
An Fachhochschulen wird nicht geforscht? Interessant...

Willst du allen Ernstes behaupten, dass an FHs eine mit Unis vergleichbare Forschung betrieben wird?


Da fällt mir nur das "Äpfel und Birnen"-Gleichnis ein, aber das Thema ist auch schon 100x durchgekaut.

2,71828 hat folgendes geschrieben:
oder anders formuliert:
xmisterDx hat folgendes geschrieben:
Was spricht denn dagegen, den Fachhochschulen das Promotionsrecht zuzuerkennen? Wenn die Fachhochschule keine Forschungsarbeit leisten kann, dann eben nicht...

Was spricht denn dagegen, den Gymnasien das Recht zur Vergabe von akademischen Graden (Bachelor und Master) zuzuerkennen? Auch wenn Gymnasien keine hochschultypische Bildung vermitteln, dann macht das doch nichts ....


was xmisterDx meinte: Wenn ein Gymnasium ein mit einer Hochschule vergleichbares Bildungsniveau liefert, sollte es auch einen akademischen Abschluss verleihen können.
2,71828
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.02.2008
Beiträge: 2373

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2009 - 20:05:24    Titel:

Smutje hat folgendes geschrieben:
was xmisterDx meinte: Wenn ein Gymnasium ein mit einer Hochschule vergleichbares Bildungsniveau liefert, sollte es auch einen akademischen Abschluss verleihen können.

Wenn dem so ist, dann stimme ich misterDx vollkommen zu.

Allerdings sind FHs forschung-/promotionsbezogen eben nicht gleichwertig zu Uni und sollten daher auch kein Promotionsrecht haben.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> BA/MA Abschlüsse an HS/Uni gleichgestellt?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14  Weiter
Seite 9 von 14

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum