Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Mehrfache Prüfung Körperverletzung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Mehrfache Prüfung Körperverletzung
 
Autor Nachricht
Dogi
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 11.05.2007
Beiträge: 69

BeitragVerfasst am: 20 Sep 2008 - 21:34:51    Titel: Mehrfache Prüfung Körperverletzung

Hallo,

ich wollte mal fragen, wie es mit der Prüfung von Körperverletzungsdelikten aussieht.
In mehreren Tatkomplexen kommt eine Körperverletzung vor.
Muss ich diese jedes Mal neu definieren, oder reicht das beim ersten Mal?
Wenn ja, wie stelle ich das Grunddelikt weiter dar, sprich bei den nachfolgenden Fällen?


Angenommen:
A hat Körperverletzung an B begangen.
Definition KV...

Später:
A hat Körperverletzung an D begangen.
???

Gruß
Dogi
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2008 - 07:10:56    Titel:

Beim 1. Delikt schreibst du ganz normal die Definition hin. Bei folgenden Delikten schreibst du dann den Obersatz ("B müsste eine KV begangen haben"), dann machst du dahinter eine Fußnote und schreibst darin: "Definition siehe oben unter x". Bei der KV kann man beim 2. Mal evtl. noch die zwei Untergruppen bezeichnen.

Formuliert sieht das Ganze z.B. etwa so aus (obj. TB):
"B könnte eine Körperverletzung begangen haben, worunter man eine körperliche Misshandlung oder eine Gesundheitsschädigung versteht (Fußnote: auf Definitionen verweisen). Er hat den A mit einem Stock auf den Kopf geschlagen und ihn somit übel und unangemessen behandelt. Dieser Schlag hat bei A große Schmerzen hervorgerufen und ihn somit in seinem körperlichen Wohlbefinden und in seiner körperlichen Unversehrtheit beeinträchtigt. Folglich liegt eine körperliche Misshandlung vor und somit eine Körperverletzung".

Wobei ich hierzu sagen muss, dass man in unproblematischen Fällen hier gar keine Fußnote auf die Def. mehr machen müsste, weil man in unproblematischen Fällen ja an sich gar nicht definieren muss, sondern gleich im Urteilsstil schreiben kann bzw. die Def. in die konkrete Subsumtion "einbauen" kann. Der oben geschilderte Fall war also eher nur ein technisches Beispiel. Im obigen Fall könnte man den Verweis auf die Def. also - zumindest in Fortgeschrittenen-HA - weglassen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Mehrfache Prüfung Körperverletzung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum