Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Welche Anspruchsgrundlage?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Welche Anspruchsgrundlage?
 
Autor Nachricht
notrightnow998
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2008
Beiträge: 108

BeitragVerfasst am: 23 Sep 2008 - 17:27:44    Titel:

Gut, vielen Dank. Also prüfe ich jetzt lediglich 346 durch und danach 439 IV. Mehr Anspruchsgrundlagen gibt es also nicht? Der 812 fällt dann weg oder wie? Ich versteh irgendwie das ganze System nicht Wink ich werd jetzt so mal meine Gliederung machen und hoffe, dass das alles korrekt ist Wink
Ronnan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 2295
Wohnort: Karlsruhe, Residenz des Rechts

BeitragVerfasst am: 23 Sep 2008 - 17:29:48    Titel:

812 nur, wenn es zu keinem vertragsschluss kam
notrightnow998
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2008
Beiträge: 108

BeitragVerfasst am: 23 Sep 2008 - 17:34:39    Titel:

also dann lediglich 346 und 439 IV. okay Wink das war kompliziert. sonst kommen keine ansprüche in betracht, oder? mir fällt keiner ein. es muss ja auch jeweils genug rein und ich denke die meinungsstreits sind entscheidender. sind 3 stück. einmal der mit dem nutzungsersatz, einmal der mit der nacherfüllung bei der stückschuld und dann, was ich jetzt gar nicht erwähnt habe, um das nicht zu verkomplizieren, die tatsache, dass der A das geld aus einem lottogewinn hatte, also die frage, ob geschäfte über das surrogat auch vom taschengeldparagraph erlaubt sind, aber das ist was anderes und nicht so schwer durchzuprüfen. werde das bei der frage nach der wirksamkeit des KV diskutieren.

also, danke nochmal und ich werd das jetzt so machen Smile
notrightnow998
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2008
Beiträge: 108

BeitragVerfasst am: 24 Sep 2008 - 15:26:11    Titel:

Hallo!

Ich muss leider nochmal etwas fragen, weil mir was ganz anderes in den Sinn kam und ich nicht herausfinde, ob das möglich ist, oder nicht.

Die Aufgabenstellung nach der letzten Passage des Sachverhalts ("A will von dem Kauf nichts mehr wissen. Er habe den KV einen Tag vor seinem 18. Geburtstag unterschrieben und habe zudem gedacht, dass das Auto intakt sei. B könne das nachgelieferte Auto gerne zurück haben.") lautet: Wie ist die Rechtslage?

So. Jetzt geht A ja davon aus, dass gar kein Kaufvertrag zustande gekommen ist. Ist 346 dann die richtige Anspruchsgrundlage? Müsste ich nicht vielmehr den Herausgabeanspruch des von ihm bezahlten Kaufpreises nach 812 durchprüfen, der ja dann gegeben ist, wenn es keinen rechtlichen Grund gibt? A denkt ja, es gäbe gar keinen rechtlichen Grund, sprich keinen Kaufvertrag. Und müsste ich dann nicht in diesem Rahmen das Zustandekommen des Kaufvertrages prüfen, diesen bejahen und dann dort den Rücktritt inklusive Nacherfüllungsproblem etc prüfen?

Und dann, weil ich festelle, dass ein KV zustande kam, dass er keinen Anspruch auf Herausgabe des Kaufpreises hat, weil es nicht "ohne rechtlichen Grund" passiert ist?

Und als weiter Anspruchsgrundlage hätte ich dann noch 439 IV wegen nutzungsersatz seitens des Vekäufers.

Kann das nicht auch sein? Woher weiß ich nun, ob ich das alles über 812 oder 346 machen soll?? Rolling Eyes

Ich hoffe wirklich nochmal sehr auf Hilfe!!
notrightnow998
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2008
Beiträge: 108

BeitragVerfasst am: 24 Sep 2008 - 16:24:19    Titel:

ich weiß, dass bei rückabwicklung wegen rücktritts der 346 spezieller ist als der 812.
ich weiß bloß einfach nicht, wie ich die aussagen im sachverhalt deuten soll. meint der A nicht einfach, dass der Vertrag ja nie zustande gekommen sei? dann wäre doch 812 richtig, oder? oder kann ich da einfach so tun, als hätte er gemeint, dass er zurücktreten will? aber das würde ja beudeten, dass er davon ausginge, dass ein kv zustande kam, was ja gerade nicht der fall ist!?

kennt sich da jemand mit aus? ich würd so gern endlich mit schreiben anfangen, aber ich versteh nicht, ob ich jetzt doch 812 nehmen soll, oder es bei 346 belasse?
Ronnan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 2295
Wohnort: Karlsruhe, Residenz des Rechts

BeitragVerfasst am: 24 Sep 2008 - 17:02:30    Titel:

er könnte ja vlt hilfsweise konkludent den rücktritt erklärt haben
notrightnow998
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2008
Beiträge: 108

BeitragVerfasst am: 24 Sep 2008 - 17:04:18    Titel:

wie das?? wenn er sagt, er sei minderjährig gewesen, ist ein rücktritt doch gar nicht notwendig?

ist es (allgemein) trotzdem besser, den 346 zu nehmen, eben weil er spezieller ist?
Ronnan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 2295
Wohnort: Karlsruhe, Residenz des Rechts

BeitragVerfasst am: 24 Sep 2008 - 17:07:46    Titel:

hilfsweise= für den fall dass die vorherigen ausführungen nicht zutreffen

erklärt er einfach den rücktritt geht er jedenfalls auf nummer sicher
notrightnow998
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2008
Beiträge: 108

BeitragVerfasst am: 24 Sep 2008 - 17:16:40    Titel:

man kann also einfach unterstellen, er habe damit konkludent den rücktritt erklären wollen, um ganz sicher zu gehen, dass er "aus der sache raus kommt" ?? oder versteh ich das jetzt wieder falsch?
Ronnan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 2295
Wohnort: Karlsruhe, Residenz des Rechts

BeitragVerfasst am: 24 Sep 2008 - 17:24:34    Titel:

er will ja bloß von dem vermeintlichen vertrag loskommen
wenn man sein verhalten objektiv als rücktritterklärung deuten konnte ist das ok
die juristsichen fachbegriffe muss er nicht verwenden
es geht nur darum,was er will
er will das auto nicht
er will sein geld wieder
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Welche Anspruchsgrundlage?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 5 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum