Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Chaostheorie
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Chaostheorie
 
Autor Nachricht
breeze
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.01.2006
Beiträge: 510

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2008 - 20:42:33    Titel:

Ich habe meine Diplomarbeit über Chaos gemacht und kann nicht sehen, wieso man nicht in Grundzügen darüber reden können soll? Immerhin gibt es sogar populärwissenschaftliche Sendungen im Fernsehen für jedermann darüber (genau so wie über die SRT), unbabhängig davon, ob die Zuschauer wirklich "verstehen" (ich hatte hier neulich schon mal einen Disput über dieses Wort) worum es geht, oder nur eine wage Vorstellung davon bekommen. Gerade die Fähigkeit komplexe Sachverhalte in einfache Wort zu fassen ist enorm wichtig. Man kann das Verhalten eines einfachen nichtlinearen Diffgleichungssystems (z.B. dem Lorentz Attraktor) zeigen und erläutern, selbst wenn man noch keine DGLs lösen kann.

Viele Grüße,
breeze
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24256

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2008 - 20:47:31    Titel:

Klar, und man kann auch ein Schwein über ein Uhrwerk dozieren lassen... (Ich greife hier nur das Sprichwort auf, in welchem ein Schwein verdutzt in ein Uhrwerk schaut, und nichts von dem, was da passiert, auch nur annähernd versteht.)


Cyrix
breeze
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.01.2006
Beiträge: 510

BeitragVerfasst am: 03 Okt 2008 - 18:16:40    Titel:

sehr hilfreicher Beitrag! Glückwunsch!

Neulich hab ich hier mal gefragt, wer denn die Verschränkung versteht, da hat man mir erläutert, da gäbe es nix zu verstehen. So viel zum Schwein mit Uhrwerk ...
Nick_88
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 21.08.2008
Beiträge: 52

BeitragVerfasst am: 03 Okt 2008 - 21:09:55    Titel:

Ich gebe breeze vollkommen recht.


Wenn jeder, der über ein Thema reflektert (egal welches), es vorher verstehen muss, so muss er sein ganzes leben lang studieren...

Wofür gibt es denn populärwissenschaftliche Texte?

Um die Allgemeinheit in ein Thema einzuführen, zu informieren etc...
Das ist auch unter anderem Aufgabe der Naturwissenschaften, nämlich die Allgemeinheit zu informieren


Außerdem kannst du als Mensch auch nie sagen warum etwas ist sondern wie.
Sklodov
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beiträge: 85
Wohnort: Österreich

BeitragVerfasst am: 05 Okt 2008 - 22:43:08    Titel:

@ Knalltüte

Könntest du mir verraten, wie man einen Text wie "hier" mit dem Aufruf einer URL verknüpft?

Danke! Smile Smile Smile

Und zur Chaostheorie, das ist nichts anderes als der Beginn der Genesis:

"Im Anfang schuf Gott (oder ein Physiker, aber das ist ja eigentlich ohnehin dasselbe Wink ... ) Himmel und Erde
und die Erde war finster und wirr ..."

... weiter sind wir noch nicht, der Rest der chaostheoretischen Schöpfungsgeschichte ist IMO Science Fiction ... Wink

lg Sklodov
sarc
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 21.09.2006
Beiträge: 2657

BeitragVerfasst am: 05 Okt 2008 - 22:51:13    Titel:

Sklodov hat folgendes geschrieben:
Könntest du mir verraten, wie man einen Text wie "hier" mit dem Aufruf einer URL verknüpft?


Darf ich auch? Wink

[url=http://meine.url/steht]hier[/url] liefert hier

(Ach ja, einmal auf "Zitat" drücken hätte schon gereicht, um das rauszufinden... Wink Das dürfte jetzt vermutlich der ein oder andere bei meinem Post ausprobieren, um rauszufinden, wie ich gleichzeitig den Code und das Ergebnis einbinden konnte, oder? Und ja, der Trick ist fies... Wink)
Annihilator
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 18.05.2007
Beiträge: 6394
Wohnort: (hier nicht mehr aktiv)

BeitragVerfasst am: 05 Okt 2008 - 23:24:15    Titel:

Nick_88 hat folgendes geschrieben:
Ich gebe breeze vollkommen recht.


Wenn jeder, der über ein Thema reflektert (egal welches), es vorher verstehen muss, so muss er sein ganzes leben lang studieren...

Wofür gibt es denn populärwissenschaftliche Texte?

Um die Allgemeinheit in ein Thema einzuführen, zu informieren etc...
Das ist auch unter anderem Aufgabe der Naturwissenschaften, nämlich die Allgemeinheit zu informieren


Außerdem kannst du als Mensch auch nie sagen warum etwas ist sondern wie.


Wirkt ein wenig naiv, deine Sichtweise. Du würdest es doch sicher auch nicht für sinnvoll erachten, wenn ein 5.Klässler ein Referat über Quaternionen halten soll, wenn im Lehrplan für nächste Woche gerademal "Brüche addieren" steht. Da kann er den Stoff nochso "populärwissenschaftlich" gestalten, wie er möchte - es bringt schlicht und ergreifend nix; weder für ihn, noch für den Lehrer, noch für die Klasse.
Freunde der Sonne
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 17.08.2008
Beiträge: 721
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 06 Okt 2008 - 10:44:01    Titel:

Also ich bin auch dafür, dass du das mit der Chaostheorie versuchst durch zu ziehen. Denn es gilt immer noch:

"Erst wenn man ein komplexen Problem so einfach gestalten kann, dass man es im Wesentlichen einen Laien erklären kann, hat man das Problem selbst verstanden."

Anders herum betrachtet heißt das: Um sowas wie die Mathematik dahinter brauchst du dir gar keine Gedanken zu machen, denn das wäre für einen Schüler wirklich sinnlos. Aber wie bei jeder naturwissenschaftlichen Theorie stecken auch hier hinter der Mathematik tiefere Gedanken, basierend auf irgendwelchen Problemen und Beobachtungen, die man sehr wohl auch dem "nicht-gebildeten" Publikum präsentieren kann.

@Annihalator: Man kann es aber auch übertreiben... Rolling Eyes
Knalltüte
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.08.2007
Beiträge: 2932
Wohnort: gleich um die Ecke

BeitragVerfasst am: 06 Okt 2008 - 10:46:36    Titel:

Bei diesem Thema müssen Wissenschaftler aufpassen, dass sie sich nicht ihr eigenes Grab schaufeln. Wenn sie niemandem simpel erklären können (oder gar wollen), was sie da eigentlich machen und wofür und was da so passiert, dann gibt ’s auch kein Geld.
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24256

BeitragVerfasst am: 06 Okt 2008 - 10:50:28    Titel:

Klar...

Leute, in dieser gesellschaft gibt es nicht umsonst Spezialisierung! Es gibt keine universalgelehrten mehr, und einem Schüler, der so früh in seiner Ausbildung ist (im Vergleich mit einem "fertigen Wissenschaftler"), zuzumuten, er könne aktuelle Theorie auch nur annähernd erklären, ist vollkommen hirnrissig.

Wer meint, alles müsste einfach erklärbar sein, der darf sich mal von so ziemlich jedem technischen gerät, dass er benutzt, verabschieden...

Denn wenn alle Leute so schwammig arbeiten würden, wie das hier verlangt wird, gäbe es nichts.


Cyrix
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Chaostheorie
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum