Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Herleitungen Physikalscher Gesetze - Klasse 11
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Herleitungen Physikalscher Gesetze - Klasse 11
 
Autor Nachricht
Quanty
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.02.2008
Beiträge: 980

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2008 - 15:40:14    Titel: Herleitungen Physikalscher Gesetze - Klasse 11

Hi ihr,
ich bins wiedermal, die Raumzeitkrümmung ( ein anderer Nick muss her)
Ähm, imo siehts bei mir so aus:
Ich hab Probleme mit Mechanik, aber da Physik mein Leben ist, will ich mich nicht damit abfinden.
Könnte mir einer die Herleitungen von allen Physikalischen Sachen sagen, sprich Bremsweg, Reibung, Kraft usw.
Ich will das endlich verstehen.
Die meisten verlangen auswendigklernen und stupide einsetzen,was aber wohl minderer Mathe mehr entspricht als Physik.
deshalb wollte ich fragen ob man hier seiten kennt, die das eingänglich zeigen und anhand beispiele analysieren
(Leifi kenn ich schon^^)
armchairastronaut
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beiträge: 6744
Wohnort: Colonia Claudia Ara Agrippinensis

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2008 - 15:54:21    Titel:

Du suchst also was Anspruchsvolleres?
Octavian
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.03.2006
Beiträge: 1857
Wohnort: Sachsen

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2008 - 17:44:15    Titel:

Er/Sie sucht mehr als eben nur:
"Berechne x:
geg. a, b

x = c + d
d = a/2
c = Wurzel(3b)"

Wenn du eine konkrete FRage lieferst, dann wird hier bestimmt jemand (mit großer WSk auhc ich) loslegen und was erzählen.
So ins Blaue hinein loszuphilosophieren ist anstrengend, für dich evt.l langweilig und wird in nem zu langen Text enden, wenn überhaupt damit beonnen wird....
Photonenkopf
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.07.2008
Beiträge: 405
Wohnort: Greifswald

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2008 - 18:07:02    Titel:

Das ist tatsächlich sehr unpassend. Ich schlage vor du fängst eiunfach an dir was konkretes rauszupicken und dann werden wir schon nach einiger Zeit deine gesamten Fragen beantwortet haben, wird zwar etwas länger dauern: aber du weßt ja, gut Ding will Weile haben...
sarc
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 21.09.2006
Beiträge: 2657

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2008 - 19:27:55    Titel:

Du schmeißt hier vor allem so einiges durcheinander. Wie willst du beispielsweise "Kraft" herleiten? Die Kraft ist nun mal was ganz elementares, die kannst du nicht so einfach durch andere Sachen herleiten. (Was anderes wären spezielle Kräfte, die sich aus irgendwelchen physikalischen Gesetzen ergeben. Da wär dann aber wieder die Frage, was dir da so vorschwebt...)

Der Bremsweg auf der anderen Seite sollte mit Kenntnis der Bewegungsgleichungen direkt von dir hergeleitet werden können. Das ist nämlich nix anderes wie ne beschleunigte Bewegung mit Endbedingung v=0.


Ansonsten... Wenn du die gesamte Physik hergeleitet haben willst empfehle ich, in die nächste Unibibliothek zu gehen und dir alle Bücher (und insbesondere auch alle Zeitschriften) zum Thema Physik anzuschauen. Wenn du da durch bist, bist du deinem Ziel schon etwas näher... Wink
Quanty
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.02.2008
Beiträge: 980

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2008 - 21:19:29    Titel:

Danke für die vielen Antworten.
Also ihr wollt was konkretes, okay, dann stell ich , nebenbei noch ein paar elementare fragen:
1) wenn s=1/2at² ist, warum ist dann , wenn v=a*t ist ( also eingesetzt) s=(1/2)v*t, und nicht , wie von v=s/t , s=v*t

2)dann eben die herleitung des bremsweges
3)F=a*m, heißt dass, dass es immer leichter wird einen körper zu bewegen , desto länger man ihn mit einem kraftvektor "zieht"
4) was ist dann ein körper mit einer konstanten geschwindigkeit? der müsste doch auch eine kraft haben, aber nach der formel ist F=0.
5)wie funktioniert das mit der reibungskraft?
6)wie rechne ich den winkel aus, wie etwas beim schiefen wurf aufkommt.
7)wie leitet man den "rückschlag" ab, also wenn ich z.b was auf einen körper schieße, oder von einem gewehr den rückstoß


ja, ich weiß sind viele fragen, sry
aber da ich nächstes jahr Phy LK haben will, muss ich sowas ja auf die reihe kriegen...oh gott, wie soll das dann mit Relativität oder Schrödingergleichung werden, wenn ich nichtmal das hinkriege was der Herr Newton so lange schon geschafft hat^^
ein Stein!
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.11.2005
Beiträge: 2193

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2008 - 21:58:20    Titel:

Hallo,
1) s=v*t gilt für konstante geschwindigkeiten, bei einer beschleunigten bewegung nimmt die geschwindigkeit ständig zu und zwar für a=const proportional zur Zeit; das ist dann, als ob du die ganze Stecke konstant mit der Durchschnittsgeschwindigkeit fährst, und die ist 1/2v wenn v die Endgeschwindigkeit ist und der Körper in Ruhe startet.
alternativ kannst du die Strecke auch als Fläche unter dem Graphen im t-v-Diagramm deuten...

2)was verstehst du unter "herleitung des bremsweges"?

3)geh mal nach draußen (Jacke anziehen, is kalt^^) und drück ne Weile gegen die Hauswand; wenns Haus irgendwann einstürzt, sag bescheid Smile
ernsthaft, wo liest du das heraus? da steht bloß, das Kraft und beschleunigung zueinander Proportional sind mit m(=const) als PropKonstante;also zB um einen doppelt so schweren Körper mit der gleichen beschleunigung zu bewegen brauchst du doppelt so viel Kraft etc
oder wie Newton sagte: eine Kraftwirkung bewirkt eine Änderung des Impulses in richtung der Kraft

4)richtig, wenn auf einen Körper keine Kraft wirkt, ändert sich seine Geschwindigkeit nicht und umgekehrt

5)etwas genauer bitte...

6)wenn was gegeben ist? zB: Ableitung der Bahkurve y(x) am Auftreffpunkt liefert die Steigung, der arctan davon den Winkel
oder tan(alpha)=vy/vx mit x und y-Komponente der Geschwindigkeit

7) meistens über Impulserhaltung, kommt aber wieder auf die Aufgabe drauf an

Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.06.2005
Beiträge: 1151
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2008 - 21:59:16    Titel:

1) s=v*t gilt für gleichförmige Bewegung, s=1/2*a*t² gilt für beschleunigte Bewegung streng genommen: s=1/2*a*t²+v_0*t, wenn man eine Anfangsgeschwindigkeit v_0 hat. Bei a=0 kommt als Grenzfall die Formel für die gleichförmige Bewegung raus.

2) Habt ihr das in der Schule schon gemacht, dass die Fläche unter dem v-t-Graphen, der zurückgelegten Strecke entspricht? Darauf kann man eine sinnvolle Herleitung. Ansonsten eben Integration... is im Grunde das gleiche, aber allgemeiner.

3) Nein. Es heißt nur, dass die Beschleunigung größer wird, wenn die Kraft, die auf den Körper wirkt, größer wird.

4) Auf einen Körper, der sich mit konstanter Geschwindigkeit bewegt, wirkt keine Kraft (im Vakuum). Darum sind die Planetenbahnen ja auch ohne äußere Energiezufuhr stabil. Auf der Erde wirkt aber durch verschiedene Arten von Reibung (Luftreibung, Rollreibung etc.) immer eine Kraft gegen die Bewegung. Darum kommen Gegenstände von alleine zum Stehen und man braucht eine Kraft, um sie auf konstanter Geschwindigkeit zu halten. Aber das wird eben erst aufgrund äußerer Faktoren nötig.

5) Wie funktioniert was mit der Reibungskraft?^^

6) Den Winkel kriegt man über das Verhältnis von x- und y-Komponente der Geschwindigkeit. tan(alpha)=v_y/v_x eben genau zum Zeitpunkt des Aufpralls. Wie man auf die Geschwindigkeiten kommt, möchte ich hier jetzt erstmal nicht näher erklären. Kannst du ja nachfragen, wenns da noch Probleme gibt. Wenn Abwurfpunkt und der Ort des Aufpralls auf gleicher Höhe liegen, ist Abwurfwinkel=Aufprallwinkel... logisch wa

7)Impulserhaltung. Wenn eine Kugel der Masse m mit der Geschwindigkeit v in eine Richtung abgeschossen wird, wird ein Gewehr der Masse M mit der Geschwindigkeit V in die andere Richtung zurückgestoßen, wobei gilt: m*v=M*V Das ist der Impuls. Wenn man jetzt noch weiß, auf welcher Strecke oder in welcher Zeit das Gewehr vom Menschen wieder abgebremst wird, kann man auch ausrechnen, welche Kraft letztendlich auf den Menschen wirkt.

... So. Reicht erstmal.

EDIT: Verdammt. Früher warst du doch immer langsamer als ich^^
ein Stein!
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.11.2005
Beiträge: 2193

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2008 - 22:08:31    Titel:

x² hat folgendes geschrieben:


EDIT: Verdammt. Früher warst du doch immer langsamer als ich^^

Hehe...hab heimlich trainiert Twisted Evil
ne, ist ja gut; je mehr unterschiedliche darstellungen man zu lesen bekommt, desto besser (meistens jedenfalls)
Quanty
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.02.2008
Beiträge: 980

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2008 - 22:16:06    Titel:

Danke für die Ausführlichen Antworten.
Aber das mit der Kraft will mein hirn einfach nicht in seinen Rechner kriegen.
F=a*m...
Das heißt ja desto größer die beschleunigung desto größer die Kraft, desto größer dioe Masse, bei gleicher Beschleunigung, auch desto größer die Kraft.
Aber wenn ich das bild von dem ankuke, wird das ja immer schneller, das heißt doch desto länger eine kraft wirkt, desto...ne, scheiße, ich kapiers nicht
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Herleitungen Physikalscher Gesetze - Klasse 11
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum