Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Identitätstäuschung und GoA
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Identitätstäuschung und GoA
 
Autor Nachricht
Infinity_jade
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.10.2008
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 10 Okt 2008 - 11:20:45    Titel: Identitätstäuschung und GoA

Hallo,
ich versuch mich gerade an einem Übungsfall (lief als Examensklausur in NRW)

P sucht nach Erdgas. Die Erdgasbohrung vom 05.08.2008 ist erfolgreich. Jedoch entzündet sich das ausströmende Erdgas und es kommt zu einem
heftigen, lang andauernden Brand. Die Löschung eines solchen Brandes beherrschen nur wenige Experten mit langjähriger Erfahrung.

A, ein ehemaliger Angestellter des bekannten Brandbekämpfungsexperten B, hat sich im Jahre 2005 recht erfolglos selbständig gemacht. Als A am Abend des 05.08.2008 von dem Brand hört, meldet sich A sofort bei P, gibt sich als B aus und bietet an, gegen ein Erfolgshonorar von 50.000,- (Normalsatz des B) den Brand zu löschen. P, der die Qualifikation des B, den er ohnehin gerade beauftragen wollte, kennt und deshalb auch das Honorar für angemessen hält, nimmt das Angebot sofort an.

A, der für Mitarbeiter und Material 10.000,- aufwendet, nimmt die Arbeiten am 06.08.2008 auf und hat binnen 24 Stunden Erfolg. Er fordert am Nachmittag des 07.08.2008 telefonisch von P das Honorar.

Als B am selben Tag von dem Brand und seiner Löschung erfährt, ruft er ebenfalls bei Pan, lässt sich die Einzelheiten des Vorgangs schildern und verlangt von P seinerseits die 50.000,- Honorar. Zudem ruft er den A an und erzählt ihm von dem Telefonat mit P.
A besteht darauf, dass ihm das Honorar zusteht, jedenfalls aber begehrt er den Ersatz seiner Aufwendungen von B oder P.

Wie ist die Rechtslage?

Bis jetzt bin ich nur soweit

B -> P, Zahlung der 50.000€
A. aus §§ 675, 611 (oder § 633??) (-)
A. Anspruch entstanden (+)
- Einigung über entgeltiche Geschäftsbesorgung
I. WE des P (+)
II. WE des B?
1. eigene (-)
2. Zurechnung der WE des A gem. §§ 164 ff?
a. eigene WE des A (+)
b. in fremdem Namen?
- hier handelt A aber für sich selbs und gibt falschen Namen an
-> Handeln "unter fremdem Namen"
- keine bloße Namenstäuschung, wo P mit A Vertrag schließen,
egal welchen Namen dieser angibt
- hier Identitätstäuschung, weil es P gerade darauf ankommt,
dass er einen Vertrag mit B schließt
-> §§ 164 ff analog
c. mit Vertretungsmacht (-)
d. Genehmigung durch B?
- konkludent dadurch, dass er das Honorar von P fordert
- P: kann er überhaupt noch genehmigen, wenn A den Brand schon
gelöscht hat???
II. Anspruch erloschen gem.§ 326 I
- B kann ja seine Leistung - Brandbekämpfung - nicht mehr erbringen,
weil der Brand schon gelöscht ist
B. ???

A -> P, Zahlung von 50.000 €
A. gem. §§ 675, 611 (-): s.o. Vertrag zw. B und P
B. gem. §§ 683, 670
- fremdes Geschäft (+): Geschäft im Interesse des P -> auch-fremdes
Geschäft
- P - Fremdgeschäftsführungswille?
würd sagen ja, auch wenn er einen (vermeintl.) Vertrag erfüllt
- berechtigte GoA: da im interesse des P
- Aufwendungen
-> nur 10.000 € o. 50.000 €?

B -> A, Herausgabe des Erlangten?
A. gem. §§ 683, 670
- auch fremdes Geschäft des B????
A -> B?

Kann vielleicht jemand weiterhelfen?
Danke =)
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Identitätstäuschung und GoA
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum