Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Wann und wie für ein Praktikum bewerben?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Wann und wie für ein Praktikum bewerben?
 
Autor Nachricht
plokoon
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.05.2008
Beiträge: 45

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2008 - 16:41:06    Titel: Wann und wie für ein Praktikum bewerben?

Hi,

wann sollte man sich für ein Praktikum bewerben? Lohnt es sich, bei begehrten Stellen schon im ersten Semester Bewerbungen zu schicken, oder sollte man damit frühestens im zweiten Semester anfangen, wenn man erste Klausurergebnisse vorzuweisen hat? Interessieren die Klausurergebnisse überhaupt?

Und: Wie bewerbe ich mich? Funktioniert das wie bei einer Bewerbung für einen Beruf oder eine Ausbildungsstelle? Also: Motivationsschreiben, Tabellarischer Lebenslauf, Anhang (Zeugnisse, ähnliche Nachweise)? Werden Email-Bewerbungen akzeptiert?

Liebe Grüße
Ronnan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 2295
Wohnort: Karlsruhe, Residenz des Rechts

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2008 - 16:49:17    Titel:

also ich denke nicht, dass man so früh ein praktikum machen sollte
schließlich braucht man ja erst etwas grundlagenwissen
ich glaube mich auch zu errinern irgendwer hätte gesagt, es gehe erst ab dem 3. semester, aber weiß ich nicht mehr genau
ist vlt auch ortsabhängig


Zuletzt bearbeitet von Ronnan am 11 Okt 2008 - 17:14:57, insgesamt einmal bearbeitet
plokoon
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.05.2008
Beiträge: 45

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2008 - 17:02:20    Titel:

Uns wird empfohlen, das erste Praktikum in den Semesterferien nach dem zweiten Semester zu absolvieren.
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2008 - 17:40:01    Titel:

Meine Meinung: Umso später das Praktikum, desto gewinnbringender sowohl für dich als auch für den Betreuer.
plokoon
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.05.2008
Beiträge: 45

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2008 - 20:37:03    Titel:

Mir fällt auf, dass viele begehrte Praktikastellen ein abgeschlossenes Grundstudium voraussetzen... gibt es renommierte Stellen, die das nicht tun?

Angesichts dessen würde ich die Praktika am liebsten nach dem Grundstudium absolvieren - wird das jedoch vielleicht zu stressig aufgrund des Schwerpunktstudiums?
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 12 Okt 2008 - 07:30:27    Titel:

Was meinst du denn mit "begehrten Stellen"? Sowas wie Bundesjustizministerium? Wink

Also, die meisten machen ihre Praktika bei normalen Gerichten (Amtsgericht, Arbeitsgericht...), Anwälten usw. - Notennachweise sind hier in aller Regel nicht erforderlich (jedenfalls nicht für 3- oder 4-wöchige Pflichtpraktika), da wird verteilt nach: Wer zuerst kommt, malt zuerst. Ok, bei manchen Anwälten (je nachdem) kannst du auch deine Noten mitschicken, ich bin allerdings beim Anwalt sogar ganz ohne eine schriftliche Bewerbung ausgekommen. Bei den Staatsanwaltschaften sind die Plätze meist rar, bei den Landgerichten ist es unterschiedlich.

Wenn du natürlich zu irgendwelchen "großen" Stellen willst, ok, da musste dann vielleicht schon etwas vorweisen.

Ich würde auf keinen Fall erst nach dem Grundstudium mit Praktika beginnen! Ich bin nach dem 2. Semester angefangen und hatte jetzt nach dem 6. mein letztes - und bin echt froh, dass ich das jetzt hinter mir hab. Die restliche Zeit braucht man dann doch für die Examensvorbereitung (!) - das Schwerpunktstudium ist egal, das machst du ja in der Regel nicht in der vorlesungsfreien Zeit. Da geht es mir dann schon eher um die zeitliche Vereinbarkeit, denn wirklich was bringen tun dir die meisten Praktika eh nicht, das sagt dir so gut wie jeder Richter und jeder Anwalt. Die Praxis sieht eben doch GANZ anders aus als die Theorie.
plokoon
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.05.2008
Beiträge: 45

BeitragVerfasst am: 12 Okt 2008 - 10:23:27    Titel:

Also denkst Du, dass man in der vorlesungsfreien Zeit zwischen dem 5. und 6. bzw. nach dem 6. Semester durchaus noch ein Praktikum schieben kann? Darauf kommts mir nämlich an... In der Examensvorbereitung (7. u. 8. Semester) möchte ich eh keins machen (:

Und ja, unter begehrten Stellen meine ich so was wie Bundesjustizministerium oder auch Stellen bei Großkanzleien. Wie hoch werden die Praktika wohl seitens des Arbeitgebers gewertet nach dem Staatsexamen?
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 12 Okt 2008 - 10:59:18    Titel:

Marina85 hat folgendes geschrieben:
(...) denn wirklich was bringen tun dir die meisten Praktika eh nicht, das sagt dir so gut wie jeder Richter und jeder Anwalt. Die Praxis sieht eben doch GANZ anders aus als die Theorie.

Dann sind diese Richter und Anwälte ganz einfach schlechte Betreuer und ruhen sich auf dieser angeblichen Lücke zwischen Theorie und Praxis aus. Klar lernt man materiellrechtlich wenig Klausurrelevantes und trainiert auch keinen Gutachtenstil, aber insbesondere für meine ZPO-Vorlesung hat mir mein vorhergehendes AG-Praktikum wirklich weitergeholfen. Dass Praktika nichts bringen, wäre, wenn es aus dem Munde eines Betreuers kommt, für mich doch schon eine recht unverschämte Aussage. Schließlich haben wir in den Semesterferien mit Hausarbeiten schon genug um die Ohren...

Für Bewerbungen bei Großkanzleien musst du deine Zeugnisse und den CV mitschicken, oft auch das Abiturzeugnis. Es wird wohl auch überwiegend ein abgeschlossenes Grundstudium verlangt. Da wird sehr stark nach Noten und Englischkenntnissen selektiert.

Praktika sind bei uns - anders als bei z.B. BWLern, bei denen Praktika über die Zukunft entscheiden - relativ unwichtig und unbedeutend. Klar macht sich ein Praktikum bei einer Institution des Bundes, im Ausland oder einer Großkanzlei toll und man kann damit schön seinen CV frisieren und Anknüpfungspunkte für spätere Bewerbungen (v.a. bei der Anwalts- und Wahlstation des Refs) schaffen. Aber essentiell sind sie nicht. Zerbreche dir also nicht zu lange den Kopf darüber, wenn du nicht auf Anhieb 1A-Praktika erwischst.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Wann und wie für ein Praktikum bewerben?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum