Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Jurastudium- zu empfehlen?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Jurastudium- zu empfehlen?
 
Autor Nachricht
nebbia
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.10.2008
Beiträge: 2
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2008 - 19:24:58    Titel: Jurastudium- zu empfehlen?

Hallo zusammen!
Ich bin schülerin der 13. klasse und noch am überlegen was ich nach dem abi studieren soll. deshalb einige fragen an die erfahrenen:

was ist der schwerpunkt im jurastudium?
was für fähigkeiten sollte man vor allem mitbringen?
wie "trocken" muss man sich das ganze denn nun wirklich vorstellen Wink?
gibt es irgendetwas wichtiges mit dem man als ahnungsloser gar nicht rechnet?

vielen dank im voraus für eure antworten!!!!!
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 12 Okt 2008 - 07:41:35    Titel:

Der Schwerpunkt ist 30 % des Examens und wird - im Gegensatz zur Staatsprüfung - nicht vom Landesprüfungsamt (staatlich) abgenommen, sondern von der Uni und jede Uni kann ihre Schwerpunktordnung selbstständig ausgestalten.
Man kann zwischen mehreren Schwerpunkten wählen, auf was man sich im Studium "spezialisieren" möchte und muss bestimmte Leistungen erbringen (z.B. Klausur, Studienarbeit, mündliche Prüfung), woraus sich dann eben 30 % der Examensnote ergibt. Der Schwerpunkt ist aber primär nur Teil der Examensnote und eher - denke ich - nicht so relevant für das, was man später machen will. Jedenfalls kannst du nachher auch noch Anwalt für Familienrecht werden, wenn du dich auf Strafrecht spezialiesiert und dergleichen.

Zu den Fähigkeiten, die für Jura vorteilhaft sind, siehe z.B. hier:
http://www.jurawelt.com/aufsaetze/methodik/8691

Zur Diskussion: "Ist Jura trocken?" gibt es hier schon einige Threads, benutz mal die Suchfunktion Wink . Das Thema ist auch eh schwierig, da jeder hierzu eine andere Meinung hat.
Und deine letzte Frage kann man nicht beantworten, wenn man nicht weiß, wie viele Vorkenntnisse jemand vom Studium hat.
nebbia
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.10.2008
Beiträge: 2
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 12 Okt 2008 - 11:44:38    Titel:

vielen vielen dank!!! da ich wirklich fast gar keine vorkenntnisse habe war das schon eine große hilfe!!!
Rhyeira
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.03.2008
Beiträge: 3012

BeitragVerfasst am: 12 Okt 2008 - 11:49:48    Titel:

Zu den wichtigen Fähigkeiten gehört vor allem auch, damit klarzukommen, wenn man auf einmal nur noch mäßige bis schlechte Noten schreibt. Sowohl den Anfängerklausuren als auch später im Examen sind Durchfallquoten von um die 30 % nicht selten, und die Durchschnittsnote liegt oft im Bereich des "ausreichend".

Wenn man aus der Schule gewöhnt ist, ohne viel Mühe seine Einsen und Zweien einzuheimsen, dann kann das schon eine große Umstellung sein, wenn man auf einmal über das "befriedigend" oder "ausreichend" nicht mehr hinauskommt oder sogar durchfällt.

Das soll jetzt keine Abschreckung sein (ich bin gerade fertig mit dem Studium und würde das Fach jederzeit wieder wählen), aber man sollte vorher darauf gefasst sein, dass die Noten mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit nicht so wunderbar sein werden und dass man trotz vielen Lernens vielleicht nicht in die hohen Notenränge kommt.

Natürlich kann es auch anders sein, aber relativ viele Leute haben halt Noten im Bereich des "ausreichend".
derjim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beiträge: 906

BeitragVerfasst am: 13 Okt 2008 - 10:35:51    Titel:

Zitat:

Zu den Fähigkeiten, die für Jura vorteilhaft sind, siehe z.B. hier:
http://www.jurawelt.com/aufsaetze/methodik/8691


den würde ich mit Vorsicht genießen. Liest sich zwar schön, ist aber mbMn extrem subjektiv. Leuten, die nach 4 Semestern "sehr schwache Leistungen" (was ist das denn bei Jura? 4-6P. also die Durschschnittsleistung) bringen den Abbruch zu empfehlen (da müsste ja die Hälfte gehen) .. und Rückschlüsse aus der Deutsch und Lateinnote für den Studienerfolg ziehen zu können gehört für mich ebenfalls ins Reich der Fabeln. Naja, Strafrechtler halt Very Happy
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Jurastudium- zu empfehlen?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum