Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Fernstudium Fachjournalismus/Wissenschaftsjournalismus
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Fernstudium Fachjournalismus/Wissenschaftsjournalismus
 
Autor Nachricht
Mindfield
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.10.2008
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 14 Okt 2008 - 11:59:10    Titel: Fernstudium Fachjournalismus/Wissenschaftsjournalismus

Hallo,

Ich bin Diplom-Biologie und schreibe gerade meine Doktorarbeit in Biochemie.
Allerdings möchte ich eher nicht in der Forschung bleiben und habe daher mal ein wenig herumgesucht, was es für Alternativen dazu gibt. Ich finde eine Weiterbildung in Richtung Fach/Wissenschaftsjournalismus interessant, da mir das schreiben von wissenschaftlichen Texten eigentlich immer gut gelegen hat. Ich würde daher gerne ein Fernstudium in Richtung Fach- oder Wissenschaftsjournalismus machen. Meine Themengebiete sind Naturwissenschaften und Medizin.
Meine Fragen an Euch sind nun folgende:
Kann man Wissenschaftsjournalismus oder Fachjournalismus an deutschen Fernunis studieren? wenn ja wie sind die Berufsaussichten?
Welche Erfahrungen habt Ihr mit einem solchen Studium gemacht?

Ich bin über jede Antwort dankbar.

Gruß Jan
CharlesBuk
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.10.2008
Beiträge: 6
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 15 Okt 2008 - 11:27:02    Titel:

Hallo,

soviel ich weiß wird ein Fernstudium zum Fachjournalisten nur von der Deutschen Fachjournalisten Schule angeboten, die allerdings unter Journalisten und Zeitungen nicht unumstritten und nicht gerade "anerkannt" ist.
Hier gibts Infos: www.DFJS.org
Am besten wäre wahrscheinlich eher ein Quereinstieg durch Praktika, Volo und dann als festangestellter oder freier Redakteur bzw. Mitarbeiter.

Grüße
Charles
Tomahawk
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.05.2006
Beiträge: 875

BeitragVerfasst am: 15 Okt 2008 - 11:52:26    Titel:

Wenn du dich für Journalismus interessierst, sollte dir eigentlich klar sein, dass man hierfür nicht Journalismus studiert haben muss.
Mindfield
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.10.2008
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 15 Okt 2008 - 12:13:00    Titel:

@ charlesbuk
die seite von der dfjs hatte ich mir auch schon angeschaut. das klag ziemlich verlocken alles von zuhause zu machen und dafür nur ein jahr zu brauchen. ich hab mir nur schon gedacht, dass das da wahrscheinlich nicht so der bringer ist.

kennst du dich da aus, wo man praktika machen kann bzw. sich informieren kann?

@tomahawk
was soll mir denn dein beitrag bringen. ich suche doch hier nach möglichkeiten zur weiterbildung und nicht nach einem studienplatz wo ich nochmal 4-5 jahre studieren muss.
du scheinst ja selber überhaupt keine ahnung vom thema zu haben, daher frag ich mich wieso du überhaupt irgentwas postest. scheint wohl eher eine profilneurose zu sein Wink
Tomahawk
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.05.2006
Beiträge: 875

BeitragVerfasst am: 15 Okt 2008 - 12:17:07    Titel:

Anscheinend weißt du nicht, dass Journalisten häufig nicht Journalismus studiert haben. Daraus kann man folgern, dass du auch keine Weiterbildung benötigst.

2 Beiträge und schon so patzig? Sonst geht es nocht gut?
CharlesBuk
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.10.2008
Beiträge: 6
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 15 Okt 2008 - 12:30:21    Titel:

Mindfield hat folgendes geschrieben:
@ charlesbuk
die seite von der dfjs hatte ich mir auch schon angeschaut. das klag ziemlich verlocken alles von zuhause zu machen und dafür nur ein jahr zu brauchen. ich hab mir nur schon gedacht, dass das da wahrscheinlich nicht so der bringer ist.

kennst du dich da aus, wo man praktika machen kann bzw. sich informieren kann?


Am besten mal bei kleineren lokalen Zeitungen nachfragen. Danch wirst Du vielleicht als freier Mitarbeiter übernommen und kannst schlussendlich bei dieser oder einer anderen Zeitung ein Volontariat machen.
Frag einfach mal bei Deinen örtlichen Zeitungen nach -falls Du dich nicht gleich bei riesigen Zeitungen wie Süddeutsche oder Tagesspiegel bewirbst, gibt es eine gute Chance, so den Einstieg in den Journalismus zu schaffen und einen Fuß in die Tür zu bekommen.

Grüße
Charles
Mindfield
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.10.2008
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 15 Okt 2008 - 13:11:50    Titel:

@charles

danke werd ich machen

@tomahawk
sorry ich hatte mich verlesen, hab gedacht du meintest ich müsste auf jedenfall das noch studieren. unaufmerksamkeit meinerseits Wink

nur ich habe das schon oft in anderen foren erlebt, dass da viele leute irgent einen scheiß posten nur um sich wichtig zu machen, wovon der fragende im endeffekt gar nichts hat.

daher nicht böse sein, ich werd beim nächstenmal deine beiträge GENAUER lesen

Gruß
lena-marie
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.04.2008
Beiträge: 513

BeitragVerfasst am: 16 Okt 2008 - 10:41:31    Titel:

"Weiterbildung" brauchst du eigentlich an sich nicht. Aber Praxiserfahrung, die du ja während deines Studiums nicht gesammelt hast. Das ist eigentlich das A und O im Journalismus.

Allerdings: Was meinst du mit wissenschaftlichen Texten schreiben? Hausarbeiten etc.?
Du schreibst ja für Fachzeitschriften keine wissenschaftlichen Texte im eigentlichen Sinne, sondern befasst dich in deinen Texten lediglich mit einer bestimmten Wissenschaft. Die journalistischen Darstellungsformen bleiben ja bestehen...
Mindfield
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.10.2008
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 16 Okt 2008 - 14:24:55    Titel:

Hallo lena marie,

Ich würde gerne einen Fuß in die Tür "Journalismus" bekommen.
Während meines Studiums hab ich halt wissenschaftliche Artikel, Protokolle, etc. geschrieben die allerdings nur für Insider verständlich sind.
Mein Anliegen ist daher, eine Weiterbildung, Praktika what ever zu finden wo ich Erfahrungen sammeln kann, bzw. eine Qualifikation dafür bekomme wissenschaftliche Erkenntnisse (aus Biotechnologie, Chemie, Medizin, ...) für ein Laienpublikum zu "übersetzen". Ich denke das ist ja das Prinzip von Wissenschaftsjournalismus.
Ob es da reicht, Praktika zu machen und einfach in diese Schiene reinzurutschen oder ob man da eine Weiterbildung/Studium machen muss ist sind die Fragen die mich da interessieren.
lena-marie
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.04.2008
Beiträge: 513

BeitragVerfasst am: 16 Okt 2008 - 15:04:33    Titel:

Na ja, um im Journalismus Fuß zu fassen braucht man kein Journalistikstudium. Deins müsste also eigentlich reichen. Doof ist halt nur, dass du dir das jetzt kurz vor Abschließen des Studiums überlegst. Du hättest vorher schon etliche Praktika sammeln können und womöglich schon ne freie Mitarbeit bei ner Fachzeitschrift bekommen können.

Wie gesagt, ein zusätzliches Studium ist da glaub ich eher suboptimal. Informiere dich mal über Fachzeitschriften, die in die Richtung Bio/Medizin gehen und frag nach, ob du dort ein längeres Praktikum machen kannst. Vielleicht bieten sie dir danach eine freie Mitarbeit an.

Meistens werden die Praktika nicht bezahlt, ich weiß ja nicht, inwieweit du dir so etwas als fertig Studierter noch zumuten möchtest.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Fernstudium Fachjournalismus/Wissenschaftsjournalismus
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum