Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Mathematikstudium
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> Mathematikstudium
 
Autor Nachricht
g-k90
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.10.2008
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 14 Okt 2008 - 18:05:42    Titel: Mathematikstudium

hallo, ich bin neu hier und weiß nicht genau ob der thread hier hingehört u nd zwar habe ich vor mathematik zu studieren, aber ich weiß nicht wo ich studieren soll. bin jetzt in der 13. klasse und mein schnitt liegt etwa bei 2. habe gehört, dass bonn und kaiserslautern sehr gut seien.

die wichtigere frage ist, was ich genau dabei werden kann. ich weiß, dass man in der wirtschaft arbeiten kann(besonders bei versicherung)und mein lehrer meinte, dass man als mathematiker viele chancen auf einen job hat und das man auch gut verdient.
suppenfliege
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 26.01.2008
Beiträge: 62

BeitragVerfasst am: 14 Okt 2008 - 18:12:31    Titel:

hallo

was man genau mit mathe anfangen kann, ist schwer zu sagen, weil es keinen typischen beruf für mathematiker gibt. (mal abgesehen von lehrer)

wichtige bereiche sind banken, versicherungen, it-branche, forschung. mathematiker stehen generell ständig in konkurenz mit anderen fachrichtung, weil es eben nicht den einen mathematikerjob gibt.

was die wahl des studienort angeht, solltest du nicht so sehr danach gehen, welche uni die beste sein soll. im bachelor wirst du eh überall mehr oder weniger dasselbe hören, das wird also erst beim master relevant.
such dir lieber eine stadt aus, die dir gefällt, oder schau dir an, wo es die tollste fachschaft gibt oder so.

gruß, nici
rOYAL.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.06.2008
Beiträge: 2097
Wohnort: Heidelberg

BeitragVerfasst am: 14 Okt 2008 - 18:14:33    Titel:

neben purer Mathematik gibt es beispielsweise auch Wirtschaftsmathematik oder Mathematische Finanzökonomie. bei Versicherungen sind Aktuare (Versicherungsmathematiker) tätig (benötigt zusätzliche Prüfungen), ob es so einen Studiengang in Dtl gibt weiß ich nicht (in GB heißt der Studiengang Actuarial Sciences).
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24251

BeitragVerfasst am: 14 Okt 2008 - 19:43:48    Titel:

Doppelthread!


btw: Ja, neben richtiger Mathematik gibt es auch welche für Weicheier. Wink (Sorry, diesen Querschuss musste ich mir einfach erlauben. *g*)


Cyrix
Jonsy
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.02.2007
Beiträge: 3098

BeitragVerfasst am: 14 Okt 2008 - 19:46:23    Titel:

Hmm, nach dieser Aussage habe ich verzweifelt versucht, dass Wort "Lehramt" in diesem Thread ausfindig zu machen. Twisted Evil

Jonsy
Armin Gibbs
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.02.2008
Beiträge: 992

BeitragVerfasst am: 14 Okt 2008 - 20:24:28    Titel:

Zitat:
Hmm, nach dieser Aussage habe ich verzweifelt versucht, dass Wort "Lehramt" in diesem Thread ausfindig zu machen.


Dann such mal nach Wirtschaft* oder Finanzökonomie. Smile
Und ich denke auch Informatiker darf man zu den Weicheiern zählen. Wink
g-k90
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.10.2008
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 14 Okt 2008 - 22:43:49    Titel:

vielen dank für die antworten, jetzt weiß ich etwa, was ich mit mathe anfangen kann, aber wie sieht die zukunftsperspektive aus? ok, es mag sein, dass man für fast keinen beruf sagen kann, wie es in 7-8 jahren aussehen wird, aber in diversen internetseiten wird erwähnt, dass man man als mathematiker eine gute zukunftsperspektive haben könnte.
Jonsy
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.02.2007
Beiträge: 3098

BeitragVerfasst am: 14 Okt 2008 - 23:54:06    Titel:

Grundsaetzlich sind die Jobaussichten gut und das scheint wohl auch noch eine Weile so zu bleiben. Wie bereits erwaeht wurde, gibt es kein Standard-Berufsfeld des Mathematikers.
Als Mathematiker hat man zum Beispiel auch Moeglichkeiten, in Bereichen zu arbeiten, wo man kaum bis gar nichts mit Mathematik an sich zu tun hat. Ein Mathematiker ist u.a. dadurch attraktiv fuer ein Unternehmen, da er in analytischem Denken geschult wurde und in der Regel belastbar und frustrationsresistent ist.

Jonsy
a_headache
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 31.08.2008
Beiträge: 156

BeitragVerfasst am: 15 Okt 2008 - 11:32:55    Titel:

wieso muss man mathe eigentlich immer mit einem nebenfach studieren ? hat man sonst nicht genug vorlesungen oder woran liegts ?
Manusdeorum
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.01.2007
Beiträge: 934
Wohnort: Essen

BeitragVerfasst am: 15 Okt 2008 - 11:56:19    Titel:

Studier Mathe in Zürich; da hast du kein Nebenfach...


(Dafür aber Pflichtvorlesungen ind Geisteswissenschaften, sowie Pflichtkurse in Physik und Informatik von Beginn an...)
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> Mathematikstudium
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum