Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

brache Rat bei Studienwahl - molMed Biomedizin
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Medizin-Forum -> brache Rat bei Studienwahl - molMed Biomedizin
 
Autor Nachricht
tina1990
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.10.2007
Beiträge: 215

BeitragVerfasst am: 25 Okt 2008 - 11:35:18    Titel: brache Rat bei Studienwahl - molMed Biomedizin

Hallo!

Habe den Thread mal hier rein, da ich im Biologie Forum bis jetzt noch keine Antwort bekommen habe.

Nächstes Jahr mach ich mein Abi und ich möchte danach gerne studieren. Ich interessiere mich für Biologie, doch durch schon längeres Stöbern hier wird den meisten ja nicht empfohlen Biologie zu studieren. Von daher habe ich mich mal im Net umgeguckt und noch 2 andere interessante Studiengänge gefunden und mich darüber informiert. Nämlich molekulare Medizin und Biomedizin. Nur wo ist der Unterschied darin? Und wo arbeitet man dann mit dem Abschluss? Denn die Arbeitsfelder, die auf den Homepages beschrieben werden hören sich auch danach an als könnte diese Arbeit auch ein Biotechnologe, ein Biologe oder sogar ein Biologielaborant erledigen (z.B.Diagnostik im Labor eines Krankenhauses oder Entwicklung in der Industrie). Außerdem habe ich noch nie eine Stellenanzeige gesehen, dass ein molekularer Mediziner oder ein Biomediziner gesucht wird...
Muss man vor diesen Studiengängen auch ein 1 Jähriges Praktikum machen? Wie sind denn die Verdienstmöglichkeiten?

Nun das nächste Problem: da ich mein Abitur nicht mit 1,1 bestehen werde, sondern zw. 2,2 und 2,6 liegen werde müsste ich ja dann warten. Wie läuft das denn? Sollte ich dann erst eine Ausbildung z.B. zum Biologielaboranten machen und danach erst studieren? Wenn ich dann die 6 Wartesemester hätte muss ich mich dann dort bewerben oder bei der Zulassungsstelle für Studienplätze? Bekomme ich dann auch was?
Und wie groß wären die Chancen gleich durch eine Bewerbung mit Auswahlgespräch reinzukommen?

Danke schonmal!
resres
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 16.02.2005
Beiträge: 201

BeitragVerfasst am: 25 Okt 2008 - 16:58:43    Titel:

Hallo!

Ich studiere molmed in freiburg
und kann dir daher dazu ein wenig erzählen:
schwerpunkt in freiburg ist ganz klar der medizinische
(zB im gegensatz zu bonn, wo die naturwissenschaften im vordergrund stehen)...

wenn du die feinheiten/unterschiede zw den studiengängen wissen möchtest solltest du dir die stundenpläne einmal genau betrachten-
dann fallen manche studiengänge vlt auch schon weg:
in FR müsstest du zum beispiel genau wie ein mediziner einen präperierkurs machen!

mit deinem schnitt könntest du allerdings probleme in FR überhaupt ins auswahlgespräch zukommen, da von den ca. 600-700 bewerbern nur ca. die besten 100 eingeladen werden. Nach den Gesprächen wird ein erneutes Ranking erstellt und die besten 30 erhalten eine Zusage.
Allerdings werden in Freiburg nur bestimmte Fächer für den Schnitt betrachtet- bist du in Mathe und Naturwissenachften besser, liegen deine chancen auch besser.

Da sowohl molmed als auch biomedizin keine zvs- fächer sind, musst du dich an jeder uni einzeln bewerben (mit unterschiedlichen verfahren)-
in göttingen muss zB auch eine "Eingangs"klausur bestanden werden.

Und es ist natürlich so,
dass sich die berufsfelder biologe/biotechnologe/mediziner und molmediziner überschneiden- dafür hat jeder aber auch unterschiedliche Schwerpunkte!

Ich würde dir empfehlen, dich möglichst überall zu bewerben, damit steigen deine chancen, dass du einen studienplatz findest und gleichzeitig aber auch noch einen ausbildungsplatz zu suchen/haben.
tina1990
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.10.2007
Beiträge: 215

BeitragVerfasst am: 28 Okt 2008 - 16:40:32    Titel:

Danke für deine Antwort!
präperiekurse... also pathologie? Vor dem Studium? Hab mir die Stundenpläne schon angeschaut, da steht nämlich bei manchen pathologie drin. meinst du das?
Erkenn da halt keinen Unterschied, ob da jetzt 5mal anorganische chemie oder 6mal steht und dafür mehr bzw. weniger organische (in den stundenplänen)... die meisten fächer sind früher oder später eh überall vorhanden.

So eine ,,eingangsklausur'', von was handelt die denn? können die dann alle schreiben, egal mit welchem Schnitt?

Wie gefällt dir denn dein Studium so. kommst du damit zurecht?
resres
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 16.02.2005
Beiträge: 201

BeitragVerfasst am: 28 Okt 2008 - 19:58:54    Titel:

Hallo!

Weiß ich nicht so genau,
ob jeder zur Klausur eingeladen wird-
aber eigentlich steht alles auf den jeweiligen Internetseiten!
Vielleicht schaust du dir die Prüfungsordnungen noch genau an,
da müssten die Scheine genau aufgelistet sein-
vielleicht ergeben sich daraus dann die Schwerpunkte.

Pathologie ist noch etwas anderes...
Präpkurse dienen zum lernen von der reinen deskriptiven, makroskopischen Anatomie durch "Präparation"/Freilegung an Leichen=Körperspendern. Und finden erst während des studiums statt.
Die Pathologie beschäftigt sich dann mit krankhaften Veränderungen,
baut also auf der reinen Anatomie auf...

Ich mag das Fach,
ist aber sicherlich sehr viel Arbeit-
in FR ist die Abbrecherquote auch sehr hoch...
Und wir haben kaum semesterferien,
weil dort dann immer noch ferienpraktika stattfinden teilweise bis zu 8Wochen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Medizin-Forum -> brache Rat bei Studienwahl - molMed Biomedizin
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum